Tagesarchiv für den 5. März 2020

Du suchst im Moment im Archiv von Familie Thomas Pape.

Du lässt mich nicht im Stich. Auf dass ich nicht untergeh,

Psalter 16,10–11 (ELB 1905)
Denn meine Seele wirst du dem Scheol nicht lassen, wirst nicht zugeben, daß dein Frommer die Verwesung sehe.
Du wirst mir kundtun den Weg des Lebens; Fülle von Freuden ist vor deinem Angesicht, Lieblichkeiten in deiner Rechten immerdar.

Psalter 16,10–11 (B/R)
Denn du überlässest nicht
meine Seele dem Gruftreich,
du gibst nicht zu,
daß dein Holder die Schluft besehe.
Du lehrst mich kennen
den Pfad des Lebens,
Sättigung mit Freuden
ist vor deinem Antlitz,
Mildheit in deiner Rechten
immerdar.

Psalter 16,10–11 (NeueWeltÜ2018)
Denn du wirst mich nicht im Grab lassen.
Du wirst den, der loyal zu dir steht, nicht die Grube sehen lassen.
Du lässt mich den Weg des Lebens erkennen.
In deiner Gegenwart herrscht unendliche Freude,
an deiner rechten Seite ewiges Glück.
Ein Gebet Davids.

Volxbibel – Psalm 16,10-11
Du lässt mich nicht im Stich. Auf dass ich nicht untergeh,
lehrst du mich das wahre Leben in krasser Freude, egal, wo ich steh!

16: 10–11 Denn du wirst mich nicht Sh’ol überlassen. Sowohl Shim’on Kefa (Simon Peter; Apostelgeschichte 2: 25–33) als auch Sha’ul (Paulus; Apostelgeschichte 13: 33–35) zitieren Ps. 16:10, Anwendung auf die Auferstehung Jeschuas.

16:11 Du machst mich auf den Weg des Lebens aufmerksam. Es gibt wirklich einen „Lebensweg“ und es ist der Weg zum Leben. Die frühen Anhänger Jeschuas identifizierten sich als der Weg (Apostelgeschichte 24:14).

Die vollständige jüdische Studienbibel: Notizen

10: Zu Sheol siehe 6: 6 n.; zu Gläubigen („ḥasid“) siehe 4: 4 n. 11: Die Zeitform des ersten Wortes erlaubt sowohl die Übersetzung, die Sie mir hier beibringen werden (so Raschi), als auch „Mögest du mich lehren“ als Gebet oder Bitte (so Radak). Die rechte Hand ist mächtiger, wie in 118: 16: „Die rechte Hand des HERRN ist erhöht! Die rechte Hand des HERRN triumphiert! “ Wie an anderer Stelle in der Bibel (siehe insbesondere 2. Mose 24: 10–11) wird Gott oft anthropomorph dargestellt.

Treu übersetzt „ḥasid“. In den meisten Psalmen ist „ḥasid“ wahrscheinlich ein Oberbegriff für das rechtschaffene Individuum, obwohl es sich in einigen Schriften des Zweiten Tempels möglicherweise auf eine bestimmte Gruppe von Juden bezieht (siehe 2 Makkabäer 14: 6, wobei sich das griechische „asidaioi“ auf die Anhänger bezieht von Juda dem Makkabäer).

Das biblische Israel kannte kein Leben nach dem Tod mit Belohnung und Bestrafung – jeder, unabhängig von Verhalten oder sozialem Status, stieg nach „Sheʾol“, der dunklen Unterwelt, ab und lebte dort quasi ein Leben. Unter den Toten kann auch „an der Stelle des Todes“ übersetzt werden, parallel zu „Sheʾol“. 9

Die jüdische Studienbibel

Die Auferstehung Jesu Christi änderte ALLES!!!!

Geschrieben von Thomas am 5. März 2020 | Abgelegt unter jehovah-shammah | Keine Kommentare