Gebet – eine oder keine Lösung?

Mein Gott! Ich rufe des Tages, und du antwortest nicht; und des Nachts, und mir wird keine Ruhe.
3 Doch du bist heilig, der du wohnst unter den Lobgesängen Israels.

Elberfelder Bibel 1905} – Ps 22,2–3

Mein Gott, Tag und Nacht rufe ich um Hilfe,
doch du antwortest nicht
und schenkst mir keine Ruhe.
Du bist doch der heilige Gott,
dem Israel Danklieder singt!

Gute Nachricht Bibel – Ps 22,3–4

Mein Gott! Ich rufe am Tag, doch du antwortest nicht,
ich rufe in der Nacht und komme nicht zur Ruhe.
Du bist doch heilig,
du wohnst dort, wo ´dein Volk` Israel dir Loblieder singt.

Neue Genfer Übersetzung – Ps 22,3–4


O mein Gott, ständig rufe ich bei Tag, und du antwortest nicht,
Und bei Nacht, und da ist kein Schweigen meinerseits.
Du aber bist heilig,
Bewohnst die Lobpreisungen Israels.

neue Welt Übersetzung – Bi12 – Ps 22,2–3

Gott, ich bete zu dir täglich, doch es scheint vergeblich. Die ganze Nacht liege ich wach und denke, nicht mal du verstehst mich.
Aber ganz tief in meinem Inneren weiß ich, du besitzt die Macht, bist besonders, bist heilig.

VolxBibel – Ps 22,3–4

Mein Gott! Mein Gott! Dieser Vers war auf den Lippen Jeschuas, als er litt und starb (Mt 27,46). Einige sehen, wie Jeschua die Anfangswörter dieses Psalms zitiert, um an den gesamten Psalm zu erinnern (die an diesem Tag übliche Praxis). Es endet mit einer siegreichen Note für den Leidenden. Es gibt weitere Verweise auf Ps. 22 in der B’rit Hadashah als jeder andere Psalm.

Die Hinrichtung des Messias
 Psalm 22 Dieser Psalm zeigt grafisch die Hinrichtung des Messias. Seine Knochen sollen aus dem Gelenk gezogen werden (Vers 14), und der Wassergehalt seines Körpers ist ausgetrocknet (Vers 14–15). Er ist von Feinden umgeben, die im Sterben um seine Kleidung spielen (Verse 16–18). Und um seine Schande zu verstärken, ist er dabei nackt (Vers 17). All dies beschreibt die Hinrichtung durch Kreuzigung, eine Form der Todesstrafe, die erst zur Zeit der Römer viele Jahrhunderte nach dem Schreiben dieses Psalms allgemein angewendet wurde!
 Die alte rabbinische Quelle, Pesiqta Rabbati, verwendet Sätze aus diesem Psalm, um den Messias zu charakterisieren (der Midrasch in Ps. 22 zitiert ähnlich):
   Der Heilige, gesegnet sei er, begann ihm von den Bedingungen zu erzählen und sagte zu ihm: „Diejenigen, die mit dir verborgen sind, ihre Sünden in der Zukunft werden dich in ein eisernes Joch zwingen.… Und wegen ihrer Sünden deine Zunge wird an deinem Gaumen festhalten. “ (161a – b)
   Die Rabbiner sagten, wenn der Sohn Davids kam, würden die Menschen ein eisernes Joch um seinen Hals legen, so schwer, dass er sich unter seinem Gewicht verbeugen würde. Er würde weinen und weinen… „Meine Kraft ist trocken wie ein Tonscherz“ (Vers 16). Dann antwortete Gott: „Ephraim, mein gerechter Messias, vor langer Zeit hast du es seit den sechs Tagen der Schöpfung auf dich genommen. Jetzt lass deinen Schmerz so sein wie mein Schmerz. “ (162a)

Die vollständige jüdische Studienbibel: Notizen

Die göttliche Verlassenheit ist ein Hauptthema des Psalters; siehe Ps. 10: 1. Der erste Teil dieses Verses findet im Neuen Testament statt, das von Jesus ausgesprochen wird, wenn er gekreuzigt wird (Mt 27,46; Markus 15,34). 4: Lob Israels: Vgl. Exod. 15:11. Nach der alternativen Übersetzung bilden Gebete den Thron, auf dem Gott sitzt – eine schöne Metapher, die die Bedeutung des Gebets betont.

Die jüdische Studienbibel

Obwohl der Psalmist das Gefühl hatte, daß Gott ihn verlassen hatte (V. 2 ), gewann er aus der Tatsache, daß Gott die Gebete seiner Vorfahren erhört hatte, neues Vertrauen (V. 5 ). Davids Schrei zu Anfang des Psalmes: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? hat Christus am Kreuz wieder ausgerufen ( Mt 27,46; Mk 15,34 ). Gott, an den sich David als „mein Gott“ wandte, hatte ihn offensichtlich verlassen. David betete beständig (bei Tag und bei Nacht), aber er erhielt keine Antwort.
Das Vertrauen, das David aufbot, kam aus dem Wissen, daß Gott Gebete erhört. Gott ist heilig, er unterscheidet sich von allen falschen Göttern der Heiden darin, daß er lebt und handelt. In der Tat sitzt Gott auf dem Thron (vgl. den Kommentar zu Ps 2,4 ) und wurde aufgrund dessen und für die erhörten Gebete von den Israeliten gepriesen.

Die Bibel erklärt und ausgelegt – Walvoord Bibelkommentar

BDer Sänger ist in tiefer äußerer und innerer Not, vielleicht in Todesgefahr. Auf jeden Fall war es eine der schwersten Anfechtungen, die er durchzumachen hatte. Aber er kennt den lebendigen Gott. Und dieser Gott gibt Antwort. Daß er es tut, beweist die Geschichte seines Volkes mit den Glaubenserfahrungen der „Väter“ (V. 4.5), ebenso die vielen Lobgesänge der Jahrhunderte. (Gott heißt sonst: „der über den Cherubim Thronende“, hier wird er wunderbar genannt: „der über den Lobgesängen“.)
Um so größer ist des Sängers Herzensnot: Er bekommt keine Antwort, er ist von Gott im Stich gelassen. Aber keine der oberflächlichen Anklagen kommt ihm über die Lippen: „Warum hat Gott das zugelassen?“; nein, ein Ruf zu Gott aus letzter Verzweiflung. Man wird das Fragewort in V. 2 besser mit „wozu“ übersetzen.

Bruns – Die Bibel mit Erklärungen: Erklärungen

Um trotz des momentanen Schweigens Gottes auf IHN vertrauen zu können, musste sich der Psalmist mit der Geschichte des Volkes Gottes gut auskennen! Er musste Erfahrungen mit Jehovah gesammelt haben, um nicht zu verzweifeln. Er musste die gesamte biblische Geschichte kennen, um zu wissen, was Gottes Plan war, und zu wissen, dass Gottes Plan niemals aus „seiner Hand gleitet“.
Das ist der Grund, warum David nicht verzweifelte – er wusste, dass es Jehovahs Plan war, ihm, David, ein dauerhaftes Königreich zu schenken.
Das war auch der Grund, warum Jeschua, Jesus, nicht verzweifelte, da er wusste, dass der Vater ihn von den Toten auferwecken würde.
Aber genau hier liegt die Gefahr für uns! Kennst du Gottes Plan für dich und Gottes Plan für die Menschheit? Oder kennst du nur die Geschichten die man dir in der Kirche/Gemeinde erzählt hat? Überprüfe deine Bibel, indem du sie regelmäßig und vollständig liest – und so verstehst, was Gott mit der Menschheit vor hat.