Buchstäblich – wörtlich?

Siehe, ich wirke Neues; jetzt sproßt es auf; werdet ihr es nicht erfahren? Ja, ich mache durch die Wüste einen Weg, Ströme durch die Einöde.

Elberfelder Bibel 1905 – Jes 43,19

Ich schaffe jetzt etwas Neues! Es kündigt sich schon an, merktihr das nicht? Ich werde eine Straße durch die Wüste legen und lasse dort Ströme fließen,
Gute Nachricht

 Siehe! Ich tue etwas Neues. Jetzt wird es aufsprießen. Werdet ihr es nicht erkennen? In der Tat, durch die Wildnis werde ich einen Weg legen, durch die Wüste Ströme.
Bi12

Seht! Ich mache etwasNeues. Schon keimt es auf. Erkennt ihr es nicht? Ich werde einen Wegdurch die Wildnis bahnen und lasse Flüsse durch die Wüste fließen.
Neue Welt 2018

Passt auf, ich werde etwas total Neues und Frisches machen! Es fängt jetzt schon langsam an, merkt ihr das nicht? Ich werde durch die Gegend, in der niemand wohnt, fette Straßen bauen. Ich werde dafür sorgen, dass große Flüsse entstehen, wo es vorher überhaupt kein Wasser gab.
Volxbibel

Gott, der beim ersten Exodus Israel aus Ägypten geführt und ein großes ägyptisches Heer ertränkt hat, wird ein noch größeres Wunder tun. Deshalb soll Israel nicht mehr an das Vergangene denken (V. 18 ), sondern erkennen, daß Gott ein Neues schaffen wird. Bei diesem neuen „Exodus“, der Rückkehr aus dem Exil, werden die Juden durch verlassenes, wüstes Land ziehen, wo Gott ihnen Wasser und Ströme in Fülle bereiten wird (vgl. Jes 35,6-7; 41,18; 44,3-4 ). Sein auserwähltes Volk (vgl. die Anmerkungen zu Jes 41,8-9 ), das er geschaffen hat ( bereitet ; vgl. Jes 43,21; 44,2.24 ), wird ihn preisen (vgl. Jes 42,10-13 ). Noch ein dritter, noch herrlicherer „Exodus“ wird geschehen, wenn der Messias wiederkommt, um sein Volk zu sammeln (vgl. Jes 43,5-6 ) und seine tausendjährige Herrschaft auf der Erde zu errichten.

Die Bibel erklärt und ausgelegt – Walvoord Bibelkommentar

Der Prophet ruft die Heiden zum Zeugnis auf, ob sie etwas von einem solchen Gott der Schöpfung und Erlösung wissen. Sie schweigen, weil sie keinen solchen Gott kennen. Aber Israel kann dafür ein Zeuge sein, und das wird sogar zweimal gesagt. Gott hat schon früher Wundertaten beim Auszug aus Ägypten getan (V. 14). So wird er auch jetzt neue Wunder tun. Sie brauchen aber wahrlich nicht nur an die Vergangenheit zu denken (V. 18), sondern er hat auch jetzt die Türen des Gefängnisses in Babylon durch Kyrus öffnen lassen. Da kann Israel wirklich den Ruhm Gottes bezeugen (V. 21). Es wird alles völlig unverdient über sie kommen. Ja, Gott hat nur Mühe mit ihnen gehabt. Trotzdem hat er sie neu gerufen und will neu vergeben (V. 22.25). Auf die notwendige Heimsuchung in früheren Zeiten (V. 27) folgt nun die völlige Neuordnung durch Gott selbst.

Die Bibel mit Erklärungen Bruns

Schon einmal aufgefallen, dass wir im „AT“ nie eine sinnbildliche Prophezeiung haben? Die Juden zur Zeit Jesajas dachten sicher NICHT, dass die Worte Jehovahs durch Jesaja nur „geistlich“ zu verstehen seien. Nein! Ihr starker Gott konnte auch in seiner Wüste Wasser hervorbringen! Davon lebt die Exodus-Geschichte in den Büchern von Mose! Zweimal kam durch ein Wunder Wasser aus einem Felsen – und die mündlichen Überlieferungen machten daraus, dass dieser Felsen ihnen die ganzen 40 Jahren folgte. Auf jeden Fall konnte Jehovah alles erreichen was er gesagt hatte. Im laufe der Jahrhunderte hat es sich „eingeschlichen“, Worte der Bibel dann umzudeuten, diese geistig, nur symbolisch zu verstehen, ein geistiges Israel, eine geistige Wüste, geistiges Wasser…. WENN Jehovah es so gemeint hätte, dann hätte er es genau SO gesagt und aufschreiben lassen. Das ist KEIN GLAUBE – dass ist UNglaube, wenn ich etwas, was Gott sagt umdeute!
Nimm Gottes Wort so wie es geschrieben steht! Nimm Gott bei seinem Wort! ER wird es sicher erfüllen … auch die Prophezeiungen des NT!!!!