Tagesarchiv für den 27. Mai 2020

Du suchst im Moment im Archiv von Familie Thomas Pape.

„… auf ihr Herz“

Sondern dies ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel machen werde nach jenen Tagen, spricht Jehova: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben; und ich werde ihr Gott, und sie werden mein Volk sein.

Elberfelder Bibel 1905 – Jer 31,33

»Nein, darin soll der Bund bestehen, den ich mit dem Hause Israel nach dieser Zeit schließen werde« – so lautet der Ausspruch des HERRN –: »Ich will mein Gesetz in ihr Inneres hineinlegen und es ihnen ins Herz schreiben und will dann ihr Gottsein, und sie sollen mein Volk sein.
Menge

Nein, das ist der Bund, den ich nach jenen Tagenmit dem Hause Israel schliessen will, spricht der Herr: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und es ihnen ins Herz schreiben; ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein. (a) Jer 24:7; 32:38; Hes 11:19
Zürcher 1931

Nein, dies ist ein Bund, den ich nach jenen Tagen mit dem Hause Israel schließen will, spricht der HERR: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und es ihnen insHerz schreiben; ich werde ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.
Bruns

Der neue Bund, den ich dann mit dem Volk Israel schließen werde, wird ganz anders sein“, spricht Jahwe. „Ich schreibe mein Gesetz in ihr Herz, ich lege es tief in sie hinein. Sowerde ich ihr Gott sein und sie mein Volk.
Neue evang. Übersetzung

Diese neuen Verträge, die ich dann mit den Leuten von Israel machen werde, sind anders. Ich werde nämlich das, was ich von ihnen will, nicht auf ein Blatt Papier, sondern in ihr Herz schreiben. Sie werden dann selber wissen, was richtig ist und was falsch. Ichwerde ihr Gott sein, und sie werden meine Leute sein.
Volxbibel

„Ich möchte einen neuen Bund mit dem Haus Israel und mit dem Haus Y’hudah schließen.“ Dieser Abschnitt, der oft als „neuer Bund“ bezeichnet wird, sollte besser als „erneuerter Bund“ bezeichnet werden, da das hebräische Wort für „neu“ in dieser Passage dasselbe Wort ist, das für einen Neumond oder ein neues Jahr verwendet wird. Sowohl für den Mond als auch für das Jahr macht Gott weder einen ganz neuen Mond noch ein separates Jahr, das völlig unbekannt ist. Er erstellt diese stattdessen neu und erneuert sie. In der Tat unterscheiden sie sich von dieser Zeit an, aber der einzige Aspekt, der sich von diesem erneuerten Bund mit dem jüdischen Volk (dem ursprünglichen Publikum) unterscheidet, ist, dass Gott das Gesetz in ihren Herzen und Gedanken „schreiben“ wird (siehe Sha’uls Gebrauch) dieses Konzepts in 2 Kor 3: 3). Dieser gesamte Abschnitt von Yirmeyahu wird in Heb zitiert.

Der Neue Bund
 Jeremia 31: 31–37 Gott legte die Parameter der gegenwärtigen Schöpfung durch seinen Bund mit Noach (Noah) fest. Er gründete sein Volk, durch das er die Schöpfung durch den Bund mit Abraham (Abraham) wiederherstellen würde. Am Sinai begann er mit seinem Volk, Israel, den Bund der Segnungen und Flüche. Im Davidischen Bund bekräftigte er das Königreich Israel mit dem Sohn Davids und dem levitischen Priestertum. Während jeder dieser Bündnisse gültig und in Kraft geblieben ist, wurde keiner von ihnen vollständig oder vollständig manifestiert. Diese Erfüllung der Bündnisse erfordert einen endgültigen und endgültigen Bund, der alle anderen vor ihm vervollständigt und erfüllt. Dies wird der „neue Bund“ genannt.
 Der neue Bund wurde im Mosaikbund vorweggenommen, der in Mo’av (Moab; 5. Mose 30) erneut bestätigt wurde. Es wird in Jeremia 31: 31–37 angekündigt und erklärt und als „neuer Bund“ bezeichnet, nicht für die Nationen, sondern zwischen Gott und dem Haus Israel und dem Haus Y’hudah (Juda). Der neue Bund würde sich vom Mosaikbund darin unterscheiden, dass Israel und Y’hudah ihn nicht brechen würden. Gott wird seine Tora auf ihre Herzen legen, was zu der vollen Manifestation führt, dass er ihr Gott ist und sie sein Volk sind. In seiner Erfüllung wird dieser Bund keine Verkündigung oder Evangelisierung erfordern, weil sie ihn alle kennen und ihnen ihre Sünden vergeben werden (Jer. 31: 31–34).
 Dieser Bund wird benötigt, weil der mosaische Bund am Sinai wegen des Fleisches fehlerhaft war. Was die Tora aufgrund der bösen Neigung des Menschen nicht tun kann, wird Gott tun, indem er seinen Sohn, den Messias, sendet, um dies zu erreichen. Das ist das Herzstück der guten Nachricht (Evangelium), die sich auf den neuen Bund bezieht, aber nicht auf den neuen Bund. Der neue Bund wird also die anderen Bündnisse vervollständigen und erfüllen und der Schöpfung Gottes vollständige Wiederherstellung und Erlösung bringen. Dies wird im Messias und durch das Volk von Israel erreicht. Die Forderung, dass es in direktem Zusammenhang mit Israel steht, findet sich in Jeremia 31: 35–37. Hier spricht Gott den Bund mit Noach an, indem er sagt, dass, wenn die feste Ordnung von Sonne und Mond und der Schöpfung vollständig gemessen und erforscht werden kann, Isra’el nur dann aufhören wird, ein Volk zu sein oder verstoßen zu werden. Während die Schöpfung steht, steht Israel als das Volk Gottes. Und der neue Bund wird alle Verheißungen zur vollen Wirkung bringen.
 Jeschua selbst spricht dies an, wenn er erklärt, dass er nicht gekommen ist, um die Tora oder die Propheten zu annullieren, sondern um sie in vollem Umfang in Betrieb zu nehmen (Mt 5,17-19). Er behauptet auch, dass nichts davon vergangen ist oder vergehen wird, geschweige denn ersetzt werden wird, bis es erfüllt ist. Und dies wird so lange wahr bleiben, wie die Schöpfung (Himmel und Erde) bleibt. Es ist daher klar, dass der neue Bund die anderen Bündnisse erfüllt, anstatt sie zu ersetzen. Beim letzten Abendmahl während Pesach (Passah) nahm Jeschua die Elemente des Seder und behauptete, sie seien die Errichtung des neuen Bundes. Er sprach von diesem Kelch, der für die Menschheit ausgegossen wird (dem Kelch der Erlösung), als dem neuen Bund in seinem Blut. Sein Tod und seine Auferstehung würden die Errichtung des neuen Bundes mit Israel und Y’hudah durch das Geheimnis der guten Nachricht bewirken. Dieses Versprechen einer vollständigen Wiederherstellung würde auch Nichtjuden einschließen.

Die vollständige jüdische Studienbibel

Die Basis: Der Neue Bund

Der Zeitpunkt dieser nationalen Erneuerung ist die Kampagne von Harmagedon. Dieser Abschnitt befasst sich mit der Entwicklung dieses Motivs.

Die Grundlage für die endgültige Wiedergeburt Israels ist der Neue Bund in Jeremia 31: 31–34: Siehe, die Tage kommen, sagt Jehova, dass ich einen neuen Bund mit dem Haus Israel und mit dem Haus Juda schließen werde: nicht nach dem Bund, den ich mit ihren Vätern an dem Tag geschlossen habe, als ich sie bei der Hand nahm, um sie aus dem Land Ägypten herauszubringen; Was sie meinen Bund gebrochen haben, obwohl ich ihnen ein Ehemann war, sagt Jehova. Aber dies ist der Bund, den ich nach diesen Tagen mit dem Haus Israel schließen werde, sagt Jehova: Ich werde mein Gesetz in ihre inneren Teile legen, und in ihr Herz werde ich es schreiben; und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein. Und sie werden nicht mehr jeden Mann, seinen Nächsten, und jeden Mann, seinen Bruder, lehren und sagen: Erkenne Jehova! denn sie werden mich alle kennen, vom Kleinsten bis zum Größten, spricht Jehova; denn ich werde ihre Missetat vergeben, und an ihre Sünde werde ich mich nicht mehr erinnern.

In Vers 31 beginnt die Verkündigung des Neuen Bundes mit einer Erklärung, dass es sich um einen jüdischen Bund handeln wird, denn er wird mit beiden Häusern Israels geschlossen. Vers 32 besagt, dass es in scharfem Widerspruch zum älteren Mosaikbund stehen wird. Von den fünf jüdischen Bündnissen war der Mosaikbund der einzige bedingte. Obwohl Gott treu gewesen war, seine Bedingungen des Bundes einzuhalten, war Israel nicht so treu gewesen, was dazu führte, dass der Mosaikbund gebrochen wurde. Denn während der Mosaikbund den vom Gesetz geforderten Standard der Gerechtigkeit zeigte, konnte er dem Juden niemals die Macht verleihen, ihn zu halten. Aber in Vers 33 wird dieses Problem im Neuen Bund durch Regeneration behoben, die die innere Kraft bereitstellt, die notwendig ist, um die gerechten Maßstäbe Gottes zu erfüllen und zu halten. In Vers 34 wird das Ergebnis des Neuen Bundes eine totale nationale Erneuerung Israels sein. Jüdische Missionen und jüdische Evangelisation werden im messianischen Königreich nicht benötigt, weil jeder Jude den Herrn vom Kleinsten bis zum Größten kennen wird. Die Sünden Israels werden vergeben und vergessen. Während es im Königreich nichtjüdische Ungläubige geben wird, wird es im Königreich keine jüdischen Ungläubigen geben. Für einen Mann werden alle Juden glauben. Es wird nicht nötig sein, einem Juden zu sagen, dass er den Herrn kennen soll, weil sie ihn alle kennen werden.

Auf diesem Neuen Bund basiert die erste Facette der endgültigen Wiederherstellung Israels, die nationale Erneuerung Israels.

Fruchtenbaum – Die Sammlung messianischer Bibelstudien

1. Die Verkündigung des Neuen Bundes – Jeremia 31:31

Es gibt eine Ankündigung des Kommens eines Neuen Bundes. Wieder beginnt er mit diesen prophetischen Worten: Siehe, die Tage kommen. Wieder einmal treiben diese Worte die Prophezeiung in die prophetische Zukunft, die sich mit der Errettung und Wiederherstellung Israels befasst. In jenen Tagen: dass ich einen neuen Bund schließen werde. Dies ist der Titel eines anderen Bundes.

Insgesamt gibt es im Alten Testament acht Bündnisse. Drei wurden mit der Menschheit im Allgemeinen gemacht, fünf mit Israel im Besonderen. Von diesen fünf waren vier bedingungslos und ewig und einer bedingt und vorübergehend. Einer der vier bedingungslosen, ewigen Bündnisse ist der neue Bund. Dieser Vers betont, dass er mit beiden Häusern Israels gemacht wird.

  2. Der Kontrast zum Mosaikbund – Jeremia 31:32

Er kontrastiert mit dem Mosaikbund, der der einzige vorübergehende, bedingte Bund war. Er beginnt damit, die Unterscheidung sehr deutlich zu machen: nicht nach dem Bund, den ich mit ihren Vätern geschlossen habe. Er sagt uns sofort, dass dies ein separater und eigenständiger Bund sein wird, der nichts mit dem zu tun hat, der mit Mose geschlossen wurde. Um klar zu machen, dass es der Mosaikbund ist, von dem er spricht, fährt er fort: an dem Tag, an dem ich sie bei der Hand nahm, um sie aus dem Land Ägypten herauszubringen. Der Bund, den Gott bei der Exodus-Erfahrung mit ihnen geschlossen hat, war der Mosaikbund. Dieser Bund soll nicht fortgesetzt werden, er soll durch diesen Neuen Bund ersetzt werden. Dann sagt er uns, warum es einen Ersatz geben muss: welchen mein Bund sie bremsen. Mit anderen Worten, der Mosaikbund war gebrochen worden. Da es zerbrochen war, musste es gegen einen Neuen Bund ausgetauscht werden. Der Vers endet mit der Aussage: obwohl ich ihnen ein Ehemann war. Der Punkt dieser Aussage ist, dass Gott ein treuer Ehemann Israels war, seiner „Frau“. Der Fehler liegt nicht beim Ehemann, sondern bei der Ehefrau. Der Grund für den Bruch des Bundes war nicht Gottes Schuld, sondern Israels Schuld.

  3. Der Charakter des Neuen Bundes – Jeremia 31:33

Dieser Vers gibt den Charakter des Neuen Bundes: Dies ist der Bund, den ich mit dem Haus Israel schließen werde. Dann gibt er das Timing-Element an: nach diesen Tagen, dh nach der Trübsal. Das Hauptmerkmal des Neuen Bundes ist, dass es zu innerer Gerechtigkeit führen wird: Ich werde mein Gesetz in ihre inneren Teile legen und in ihr Herz werde ich es schreiben. Weil es zu innerer Gerechtigkeit führen wird, wird das Ergebnis sein: Ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein. Durch diesen Neuen Bund wird Israel wieder mit Gott verheiratet und wieder seine Frau, gründlich gereinigt und gründlich gereinigt.

  4. Das Ergebnis des Neuen Bundes – Jeremia 31:34

Das Ergebnis ist in Vers 34 angegeben: die Errettung ganz Israels. Er betont, dass es jeden Juden einschließen wird, weil er darauf hinweist, dass es nicht notwendig sein wird, dass ein Jude einem anderen sagt: „Erkenne den Herrn“, weil sie mich alle kennen werden, vom Kleinsten bis zum Größten. Mit anderen Worten, es wird die Vergebung ihrer Sünden bedeuten. Es wird an diesem Tag nicht notwendig sein, Juden Zeugnis zu geben, weil jede im Königreich geborene jüdische Person ein Gläubiger wird. Dies gilt nicht für jeden im Königreich geborenen Nichtjuden, sondern für jeden im Königreich geborenen Juden. Weil jeder Jude, vom Kleinsten bis zum Größten, glauben wird; es wird die Vergebung der Sünde bedeuten. Er macht zwei spezifische Aussagen: denn ich werde ihre Missetat [Singular] vergeben, und ihre Sünde [Singular] werde ich nicht mehr erinnern. Eine bestimmte Missetat, eine bestimmte Sünde wird vergeben. Diese spezifische Sünde war die Ablehnung des Messias Jesu. Wenn sie an das Messiasschiff Jeschuas glauben und Buße tun, wird Gott diese besondere nationale Sünde vergeben.

  5. Sechs Merkmale des Neuen Bundes

Aufgrund seiner Bedeutung für die biblische Theologie und das Bibelstudium werden sechs Merkmale des Neuen Bundes hervorgehoben.

Das erste Merkmal ist, dass es auf Gottes Initiative erfolgt. Gott ist derjenige, der die Herstellung des Neuen Bundes initiiert. Sieben Mal benutzte Gott selbst das Personalpronomen „Ich“: Ich werde einen neuen Bund schließen; Ich werde es mit dem Haus Israel und mit dem Haus Juda schaffen. Ich werde mein Gesetz in ihre inneren Teile legen, und in ihr Herz werde ich es schreiben; und ich werde ihr Gott sein; Ich werde ihre Missetat vergeben; und an ihre Sünde werde ich mich nicht mehr erinnern. Die Tatsache, dass Gott es auf seine Initiative tut, macht diesen Bund bedingungslos. Es beschreibt die Dinge, die Gott tun wird. Es sagt nichts darüber aus, was Israel tun muss. In diesem Neuen Bund gibt es keine „Wenn“ -Bedingungen. Der Bund ist eindeutig bedingungslos und hängt daher von Gott ab, um ihn zu erfüllen. es hängt allein von Gott ab. Aus diesem Grund wird es eines Tages erfüllt sein.

Das zweite Merkmal ist, dass es gemäß Vers 31 eindeutig mit Israel geschlossen ist: Ich werde einen neuen Bund mit dem Haus Israel und mit dem Haus Juda schließen. In Vers 33 fügt er hinzu: Dies ist der Bund, den ich mit dem Haus Israel schließen werde. Dies ist ein jüdischer Bund. Es wird mit dem Haus Israel gemacht, um die Errettung aller Juden herbeizuführen. Es gibt eine Anwendung des Neuen Bundes auf die Kirche. Wie bei den anderen bedingungslosen jüdischen Bündnissen, dem Abrahamischen Bund, dem Palästinensischen Bund und dem Davidischen Bund, wird die Kirche ein Teilhaber der spirituellen Aspekte. In diesem Bund ist der spirituelle Schlüsselaspekt der der Erlösung. Der Bund wird nicht mit der Kirche als solcher geschlossen; es ist mit Israel gemacht. Wie Paulus in Epheser 2: 11–3: 6 ausführt, erhält die Kirche jedoch die geistlichen Vorteile der jüdischen Bündnisse. Soweit es sich auf Israel bezieht, ist es bisher unerfüllt geblieben. Aber es wird eines Tages erfüllt sein.

Das dritte Merkmal dieses Bundes ist, dass er innerlich ist. Vers 33 betont diese Wahrheit: Ich werde mein Gesetz in ihre inneren Teile legen und in ihr Herz werde ich es schreiben.

Das vierte Merkmal ist, dass es eine individuelle Anwendung gemäß Vers 34 beinhaltet: jeder Mann sein Nachbar und jeder Mann sein Bruder. Es ist klar, dass es eine individuelle Anwendung geben wird, an die jeder einzelne Jude glauben wird.

Das fünfte Merkmal dieses Neuen Bundes ist in Vers 34, der besagt, dass er unter allen Juden universell sein wird: Sie alle werden mich kennen, vom Kleinsten bis zum Größten. Dies unterstreicht eine nationale Erlösung, eine Nation, die aus vielen Individuen besteht. Der Grund, warum es eine totale nationale Erlösung geben wird, ist, dass jeder Einzelne glauben wird.

Und sechstens wird es auf der Vergebung der Sünde beruhen. In Vers 34 verspricht er: Ich werde ihre Missetat vergeben, und an ihre Sünde werde ich mich nicht mehr erinnern.

Andere Orte, an denen der Neue Bund erwähnt wird, sind: Jesaja 55: 3; 59:21; 61: 8; Jeremia 32:40; 50: 5; Hesekiel 16: 60–63; 37:26; Matthäus 26: 27-28; Markus 14: 23-24; Lukas 22:20; 1. Korinther 11:25; 2. Korinther 3: 6; Hebräer 8: 8–13; 9:15; 10: 16–17; und 12:24.

Fruchtenbaum – Die Sammlung messianischer Bibelstudien

Vor 100 Jahren konnte man sich nur schwer vorstellen, dass Jehovah diesen Bund an seinem Volk wahr machen könnte – den sein Volk war weltweit zerstreut. Deshalb kam man auf die „Idee“ es könnte sich alles auf ein „geistiges Israel“ handeln – und so verbog man die Aussagen und Verheißungen der Bibel. Nun haben sich in den letzten 75 Jahren ja so viel verändert – und zum Glück haben einige Christen erkannt, dass Jehovah sein Wort so sicher erfüllen wird – wie er es verheißen hat. Wenn er etwas geistig hätte erfüllen wollen, hätte er es auch so ausgedrückt. Spannend heute zu sehen, wie etwas, was vor 100 Jahren nicht möglich erschien, nun doch vorstellbar ist.
Gibt es irgendetwas, was Jehovah nicht erfüllen könnte?

Geschrieben von Thomas am 27. Mai 2020 | Abgelegt unter Fragen zur Bibel,jehovah-shammah | Keine Kommentare