Gottes Geist soll auf ihm ruhen

Die Kraft von Gott wird in diesem Menschen sein, eine Kraft, die alle Fragen beantworten kann, die schlau ist, die für jedes Problem eine Lösung hat, die sehr viel Power hat und die voller Respekt vor Gott ist.
VolxBibel – Jesaja 11,2

Und auf Ihm ruht der Geist Jehovahs, der Geist der Weisheit und der Einsicht, der Geist des Rates und der Macht, der Geist der Kenntnis und der Furcht Jehovahs. Jes 61,1; 42,1; Offb 1,4; Mt 12,18; Kol 2,9.
Tafelbibel mit hinzugefügten Sachparallelstellen – Jes 11,2

Und es ruht auf ihm der Geist Jehovas, der Geist der Weisheit und der Klugheit, der Geist des Rates und der Kraft, der Geist der Erkenntnis; und der Furcht Jehovas.
de Wette Bibel – Jes 11,2

Mag das Auftreten dieses Wurzelsprosses auch unscheinbar und in Schwachheit geschehen, er wird sich kraft des in ihm ruhenden Lebens doch zu jenem Stamm entwickeln, der innerhalb einer gerichteten Völkerwelt eine völlig neue Heilszeit einleitet und zur Vollendung führt. Das wird geschehen unter der Salbung, die auf dem kommenden Sprössling ruhen wird. „Auf ihm ruht der Geist des Herrn: der Geist der Weisheit und der Einsicht, der Geist des Rates und der Tatkraft, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des Herrn.“17

Diese Salbung mit dem Geist des Herrn in seiner mannigfaltigen Wirkung wird das Geheimnis des kommenden Friedefürsten sein.

War doch einst die Salbung nichts anderes als das Symbol, dass der Gesalbte in der Abhängigkeit eines Höheren stehe und in der Kraft eines Höheren handle. Dieser andere oder Höhere war jedoch kein anderer als Gott, In dem kommenden Gesalbten wird mithin Gott selbst in seinem Heil und in seiner Herrschaft unter das gerichtete Israel treten und damit zugleich auch unter die bankrott gewordene Völkerwelt. Von der Erfüllung aus wissen wir als Kirche Christi, wie dieses Wort in Jesus und in dessen Vollmachten Wirklichkeit wurde. Ob er sprach, ob er heilte, ob er sich verantwortete, ob er litt, ob er letzthin starb – er stand in [32] der Abhängigkeit von seinem Vater und diente in der Vollmacht seines Vaters.

Denn die Vollmacht des Gesalbten wird Geistesvollmacht sein, d. h. ein Handeln aus der Wirklichkeit dessen heraus, der seinen Geist auf dem Verheißenen ruhen lässt. Welche Energien der kommende Friedefürst auch entfalten wird, um seine Sendung und Mission zum Heile Israels und der Völkerwelt zu erfüllen – der Geist ruht auf ihm in seiner mannigfaltigen Kraft Und Wirkung. Um diese Kraft und Wirkung in ihrer Fülle und Mannigfaltigkeit zu beschreiben, wird der Geist des Herrn zunächst ein Geist der Weisheit und der Einsicht genannt. Ist Weisheit jenes Vermögen, dass man sein ganzes Handeln so einzustellen vermag, dass es bis in seine einzelnen Wirkungen dem Ziele des Handelnden dienen muss, so ist Einsicht das. Vermögen, die Unterschiede der Dinge in ihrer wirklichen Erscheinung zu erkennen. Gerade in einer Welt, die in ihren endgeschichtlichen Auswirkungen eine Welt des Scheins sein wird, um ihr unaufhaltbares Sterben zu verdecken, kann der Gesalbte ein völlig Neues zum Heil der Völker nur dann schaffen, wenn er das Charisma der Einsicht in das wahre Wesen der Dinge besitzt. Kraft seines Vermögens kann er als tot behandeln, was dem Tode angehört, und als Leben rechtfertigen, was Leben ist.

Daher wird sich derselbe Geist im praktischen Leben auswirken als ein Geist des Ratschlusses und der Tatkraft. Wer erst durch den Geist jeder gegebenen [33] Situation gegenüber Herr bleibt, wen erst keine Macht und keine Lebensform mit ihrem Schein zu trügen vermögen, der vermag auch Entschlüsse zum rechtzeitigen und zum richtigen Handeln zu fassen. Der Gesalbte wird mithin nicht nur wissen, was er soll, er wird auch können, was er will. Er besitzt die Vollmacht um zu verwirklichen, was nach seinem Ratschluss zum Heil der Einzelnen und der Völker erforderlich sein wird.

Kroeker – Christus, wer bist du

Die Ankündigung (Sach 3: 8–10). Diese bemerkenswerte Ankündigung an Josua und seine Mitpriester konzentriert sich auf Jesus Christus und zeigt drei verschiedene Bilder des kommenden Messias: den Priester, den Zweig und den Stein. Zacharias wird in 6: 9–15 mehr über den Priester sagen, daher werden wir unser detailliertes Studium für diese Passage aufbewahren. In ihrem priesterlichen Dienst waren Josua und seine Mitarbeiter „symbolisch für die kommenden Dinge“ (3: 8, NIV). „Der Zweig“ ist ein Bild des Messias, das häufig in den Propheten zu finden ist (Jes 11: 1–2). Hier wird der Messias „mein Diener der Zweig“ genannt. Er ist auch „der Zweig des Herrn“ (4: 2), „der Zweig der Gerechtigkeit“, der für David auferweckt wurde (Jer. 23: 5; 33:15), und „der Mann, dessen Name der Zweig ist“ (Sach 6: 12–13). Diese vier Titel entsprechen vier Aspekten der Person Christi, wie sie in den vier Evangelien zu sehen sind: Zweig der Gerechtigkeit für David – Matthäus, Evangelium des Königs Mein Diener, der Zweig – Markus, Evangelium des Dieners Der Mann, dessen Name der Zweig ist – Lukas, Evangelium vom Menschensohn Der Zweig des Herrn – Johannes, Evangelium vom Sohn Gottes

Sei heldenhaft

Dass dies vom Messias und vom messianischen Zeitalter spricht, stimmen die Rabbiner, sowohl die alten als auch die modernen, überein. Im Gegensatz zu den vorherigen Passagen gibt es kein Bild von einem sterbenden Messias, der von seinem Volk zurechtgewiesen und verachtet wird. Das Bild, das wir hier bekommen, zeigt einen regierenden Messias, der der ganzen Welt Frieden und Wohlstand bringt. Der Frieden erstreckt sich bis zum Tierreich. Die Gottlosen werden im Gericht entfernt und Differenzen zwischen den Nationen werden durch das maßgebliche Wort des Messias beigelegt. Das Wissen um den Gott Israels breitet sich aus, bis es die ganze Welt abdeckt. Die ganze Welt hat eine innige Kenntnis des Gottes, der die Welt geschaffen hat, nachdem der regierende Messias Frieden und Wohlstand gebracht hat. Eine zweite Passage, die das gleiche Bild liefert, findet sich in Psalm 72: 1–19: Gib dem König deine Urteile, o Gott, und deine Gerechtigkeit dem Sohn des Königs. Er wird dein Volk mit Gerechtigkeit und deine Armen mit Gerechtigkeit richten. Die Berge werden dem Volk und den Hügeln in Gerechtigkeit Frieden bringen. Er wird die Armen des Volkes richten, die Kinder der Bedürftigen retten und den Unterdrücker in Stücke zerbrechen. Sie werden dich fürchten, solange die Sonne andauert und solange der Mond über alle Generationen hinweg. Er wird wie Regen auf das gemähte Gras herabkommen, als Schauer, die die Erde bewässern. In seinen Tagen werden die Gerechten gedeihen und Fülle des Friedens, bis der Mond nicht mehr ist. Er wird auch von Meer zu Meer und vom Fluss bis an die Enden der Erde herrschen. Die in der Wüste wohnen, werden sich vor ihm verneigen; und seine Feinde werden den Staub lecken. Die Könige von Tarsis und der Inseln werden Tribut zollen. Die Könige von Saba und Seba werden Geschenke anbieten. Ja, alle Könige werden vor ihm fallen; Alle Nationen sollen ihm dienen. Denn er wird die Bedürftigen retten, wenn er schreit, und die Armen, die keinen Helfer haben. Er wird Mitleid mit den Armen und Bedürftigen haben und die Seelen der Bedürftigen wird er retten. Er wird ihre Seele von Unterdrückung und Gewalt erlösen; und kostbar wird ihr Blut in seinen Augen sein; und sie werden leben; und ihm wird vom Gold Sabas gegeben werden; und die Menschen werden beständig für ihn beten; sie werden ihn den ganzen Tag segnen. Auf der Spitze der Berge wird es reichlich Getreide auf der Erde geben. Die Früchte davon werden zittern wie der Libanon. Und die der Stadt werden gedeihen wie das Gras der Erde. Sein Name wird für immer Bestand haben; sein Name wird so lange fortbestehen wie die Sonne; und die Menschen werden in ihm gesegnet sein; Alle Nationen werden ihn glücklich nennen. Gepriesen sei Jehova Gott, der Gott Israels, der nur wundersame Dinge tut; und gesegnet sei sein herrlicher Name für immer; und lass die ganze Erde mit seiner Herrlichkeit erfüllt sein. Amen und Amen. Dieser Psalm wird angewendet, um von der gerechten Herrschaft des Messias im Talmud zu sprechen, und die Targums machen den ersten Vers, der wie folgt lautet: „Gib dem König Messias das Urteil deines Urteils und dem Sohn Davids den Gerechtigkeit König.“ Der Midrasch auf den Psalmen folgt diesem Beispiel und verbindet diesen Psalm mit Jesaja 11: 1, der zuvor zitiert wurde. Unter den vielen unterschiedlichen Namen, die die Rabbiner des Talmud dem Messias gaben, befand sich auch der Name Yinnon, der der hebräischen Darstellung von Vers 17 in diesem Psalm entnommen war. Daher bietet diese Passage auch eine andere Sicht auf den Messias als die anderen, die weiter oben in diesem und im vorherigen Kapitel besprochen wurden. Dies ist also ein zweifaches Bild, das für jeden, der versucht zu formulieren, was das Alte Testament über den Messias zu sagen hat, ein großes Problem darstellt. Andere Passagen, die sich mit dem Königtum des Messias befassen, geben uns zwei weitere Aspekte der Person des Messias: Eine davon ist die Sohnschaft des Messias mit Gott, und die andere beinhaltet das Konzept des Gottmenschen. Um ein vollständiges Bild des alttestamentlichen Konzepts des Messias zu erhalten, müssen diese beiden Punkte erörtert werden, auf die wir kurz eingehen werden.

Jesus war Jude