Jesu Worte werden sich definitiv erfüllen

„Der Himmel und die Erde werden vergehen, aber meine Worte werden mitnichten vergehen.“
Piscator-Bibel NT – Matthäus 24,35

Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber sollen nicht vergehen.
Elberfelder 1871 – Mt 24,35

Der Himmel wird sich irgendwann verabschieden, und die Erde wird mal kaputtgehen, aber was ich sage, wird immer seine Gültigkeit behalten!
VolxBibel – Matthäus 24,35

παρελεύσεται Fut. Med. -έρχομαι; entgegen der übl. Regel (A94) Sg.-Präd. (da das vorausgehende zusammengesetzte Subj. nicht persönl. ist [vgl. BDR § 1352] bzw. semantisch eine Einheit bildet [s. aber Var.]); ὁ οὐρανὸς καὶ ἡ γῆ παρελεύσεται Himmel und Erde (= das Universum; vgl. H-S § 295) werden vergehen. παρ-έλθωσιν Aor. Konj. -έρχομαι.

Neuer Sprachlicher Schlüssel zum Griechischen Neuen Testament

Die Regierung Gottes ist für jede Weissagung, auch für diejenige Jesu, die einzige richtige Auslegung, und wir dürfen nicht übersehen, dass sein Reich nicht bloß das Sichtbare, sondern auch das Unsichtbare, nicht nur das Irdische, sondern auch das Himmlische umspannt.

Ebenso bestimmt, wie Jesus seine Gewissheit zum Ausdruck bringt, spricht er aus, dass auch sein Vorblick in die Zukunft Schranken hat.

Schlatter – Erläuterungen zum Neuen Testament

Die Heilige Schrift beschreibt nicht nur diesen eben erwähnten traurigen Zustand, sondern spricht nun auch von einem neuen Himmel und einer neuen Erde (Offb 21,1; 2Petr 3,13; Jes 65,17; 66,22). Die Erde, wie wir sie kennen, wird mitsamt ihren Überresten (Spuren) der Sünde vergehen (Mt 24,35; Heb 1,10-12). In diesem ewigen Reich Gottes wird ewige Gerechtigkeit herrschen. Gott verhieß Israel, dass es ewig als Volk bestehen und in seinem Land wohnen werde. Deshalb wird es eine ewige Erde geben.

Jean Gibson – Training im Christentum

Jesus verheißt ein Doppeltes: Das Volk der Juden (mit „Geschlecht“ wird „das Geschlecht der Juden“ gemeint sein) wird erhalten bleiben, bis sich alles erfüllt (es ist tatsächlich erhalten geblieben!). Seine Worte werden bleiben, selbst wenn eine völlige Neuordnung der Dinge eintreten wird (sie haben Ewigkeitsbedeutung).

Bruns – Die Bibel mit Erklärungen: Erklärungen

Aber Jeremia kündigte auch an, dass die Gefangenschaft siebzig Jahre dauern würde (Jer. 25,1-14; 29,10; siehe Dan. 9,1-2). Bibelforscher sind sich nicht einig über die Datierung dieses Zeitraums, ob er mit der babylonischen Invasion im Jahr 606 oder mit der Zerstörung der Stadt und des Tempels in den Jahren 587-586 beginnt. Von 606 bis 537-536, als der Überrest nach Juda zurückkehrte, sind es siebzig Jahre; aber das gilt auch für den Zeitraum vom Fall Jerusalems (586) bis zur Fertigstellung des zweiten Tempels im Jahr 516. Unabhängig davon, welche Berechnung Sie akzeptieren, die Vorhersage und ihre Erfüllung sind erstaunlich.3 Ob er nun Züchtigung oder Segen verspricht, Gott ist seinem Wort immer treu. „Von all dem Guten, das der Herr, dein Gott, über dich geredet hat, ist nicht ein einziges fehlgeschlagen“ (Jos. 23:14, NKJV). „Von all seinen guten Verheißungen ist kein einziges Wort ausgefallen“ (1. Könige 8:56, NKJV). „Himmel und Erde werden vergehen“, sagte Jesus, „aber meine Worte werden nicht vergehen“ (Mt. 24:35).
Gott ist treu zu seinem Bund. Trotz ihrer Sünden waren diese Exilanten Gottes auserwähltes Volk und Kinder des Bundes, den er mit Abraham, Isaak und Jakob geschlossen hatte (1. Mose 12,1-3). Die Nation hatte den Bund gebrochen, aber der Herr war seinem Wort treu geblieben. Er hatte die jüdische Nation dazu berufen, der ganzen Erde Segen zu bringen, und er würde dafür sorgen, dass sie ihre Mission erfüllten. Durch sie würde die Welt das Wissen um den einen wahren und lebendigen Gott, das geschriebene Wort Gottes und schließlich den Erlöser der Welt erhalten. „Das Heil ist aus den Juden“ (Johannes 4,22).

Sei heldenhaft