“Träume, Wünsche, Sehnsüchte – warum sie uns so viel Kraft schenken”

 

ich habe da heute einen sehr interessanten Artikel gelesen – zum Thema “Träume, Wünsche, Sehnsüchte – warum sie uns so viel Kraft schenken”

Da heißt es zu der Frage “Was passiert, wenn wir aufgehört haben zu träumen?”

Wer keinen Mut zum Träumen hat, hat keine Kraft zum Kämpfen. Die Energie, die jede Veränderung in unserem Leben erfordert, beziehen wir aus dem Ziel. Träume sind eine gute Art, Ziele zu visualisieren. d.h. sich in allen Einzelheiten vorzustellen. Wer aufhört zu träumen, resigniert, gibt seine Ziele auf. Und mit ihnen auch die Kraft zur psoitiven Veränderung.

(Quelle Lisa, das junge Magazin 13/2009)

Ein wichtiger Gedanke für jeden wahren Anbeter Jehovas. Denn hier wird gezeigt, wie wichtig es ist, uns unsere Vision am Leben zu erhalten.

Es wird gesagt dass wir uns unsere Ziele in allen Einzelheiten vorstellen sollen.

Haben wir eine klare ganz persönliche Vision vom Paradies?

Sehen wir uns selbst dort?

Sehen wir die vielen Einzelheiten, auf die wir uns freuen, in ganz persönlichem Zusammenhang?

Jule 24. März 2009 Familie Keine Kommentare Trackback URI Kommentare RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.