„Ich mag Dich“

Heute haben wir einen sehr schönen Film geguckt: “Alter und Schönheit”. Ging um einen Mann, der Krebs im Endstadium hat und seine Freunde bittet, seine große Liebe zu suchen,damit er sie um Verzeihung bitten kann.

In der einen Szene geht es der Frau gefühlsmäßig sehr schlecht und sie fragt einen der Freunde “Kannst du mich mal bitte halten?” und er nimmt sie tröstend in den Arm.

“Ja, diese Frau ist wirklich reich. Was braucht denn eine Frau mehr, als einen Mann, bei dem sie sich anlehnen und in den Arm kuscheln kann, wenn es ihr schlecht geht? Was braucht sie Reichtum, Ansehen, leidenschaftlichen Sex oder mehr? Das ist das Wichtigste, was ein Mann seiner Frau geben kann!”

Ich habe so einen wundervollen Mann! *freu*

Wenn es mir schlecht geht und ich ihn bitte, mich zu halten, dann tut er das. Und zwar nicht, weil er muss, sondern weil er will.

Und ich fühle mich dann immer so wundervoll geborgen, so als könne mir garnichts mehr passieren. Manchmal geht es mir psychisch und emotional sehr schlecht, bin völlig erschöpft und habe das Gefühl, als müsse ich gleich sterben.

Wenn mich dann mein Liebster in den Arm nimmt und festhält, dann fühle ich mich sicher und geborgen, so als könne mir nichts mehr passieren und ganz oft habe ich das Gefühl, dass Kraft von ihm an mich übergeht.

Ein wundervolles Gefühl!

Wer so einen wundervollen Mann hat, der kann sich wirklich glücklich schätzen!

Noch eine Szene aus dem Film. Die drei Freunde bleiben nun mit Rosi, der großen Liebe von dem Kranken, bei dem Kranken. Die Frau des einen kommt, weil sie sich Sorgen um ihren Mann macht, denn er war noch nie länger weggeblieben und er hörte sich am Telefon so anders an. Außerdem ist er nicht zur Arbeit gegangen und sowas hat er noch nie gemacht.

In dem Zusammenhang sagt er zu ihr, er müsse ihr ein Geständnis machen:

„Ich liebe dich nicht. Ich bin nur mit dir zusammen, weil du so nett bist.“

Darauf sie:

„Ich liebe dich auch nicht, aber ich mag dich. Und das reicht für uns beide.“

Woraufhin die Beziehung der beiden beendet ist.

Hallo????

DAS ist mehr, als viele andere Ehepaare haben!!!!!

Viele Eheleute sind auch nur noch aus Gewohnheit zusammen, aber bei denen fehlt Liebe, Freundschaft und Respekt. Sie fühlen sich eher wie ein Märthyrer.

Wenn sich beide mögen und nett finden – ist das schon sehr viel. Zumindest in der heutigen Zeit.

Aber wahrscheinlich haben die Menschen heute eine falsche Vorstellung von Liebe. Sie denken, wenn sie jemanden lieben, müssten sie laufend Schmetterlinge im Bauch haben und vor lauter leidenschaftlichem Sex zu nichts anderem mehr kommen. Wenn diese Phase vorbei ist, meinen sie leider oft auch, dass sie einander nicht lieben. „Ich mag ihn“, „lass uns Freunde bleiben“ und so ein Unsinn.

Warum trennt man sich dann?

„Wir sind nur noch gute Freunde“

Dabei ist ersteres doch nur Verliebtheit. Wenn diese Verliebtheit vorübergeht und die Schmetterlinge nicht mehr so dolle flattern – dann ist diese Verliebtheit in Liebe umgeschlagen. Dann sind die Ehepartner Vertraute, sie mögen sich, sind Freunde.

Was wollen sie eigentlich mehr?

Kann man meine Liebe zu meinem Ehepartner daran messen, wie oft und wie leidenschaftlich wir Sex haben?

Fände ich ziemlich billig.

Wahre Liebe misst man meiner Meinung nach daran, wie vertraut man miteinander ist, dass man in Schwierigkeiten zueinander hält, sich felsenfest aufeinander verlassen kann.

Das ist Liebe!

Sonst würde es ja bedeuten, wenn einer von beiden krank wird und daher kein normales Sexualleben mehr möglich ist, dass dann die Liebe stirbt und man sich was Neues suchen müsste.

Ich denke, das ist falsch.

Aber mein Bild von Liebe und Partnerschaft habe ich ja auch von meinen Eltern. Ich habe meine Eltern so viele Jahre erlebt, wie sie immer voller Liebe, Respekt und Zärtlichkeit miteinander umgegangen sind. Sie konnten stundenlang „über Gott und die Welt“ reden, haben sich liebevoll behandelt, hatten Respekt voreinander und da gab es so viele kleine Gesten, die mich als Kind eifersüchtig gemacht haben – mein Vater nahm meine Mutter einfach so in den Arm, drückte sie. Beim Fernsehen wurde gekuschelt und wenn wir spazieren waren, dann gingen sie immer Hand in Hand. Das hat sich bis heute nicht geändert.

Dies ist meine Vorstellung von Liebe und Partnerschaft!

Und ich bin von Herzen froh, dass ich einen Mann gefunden habe, der diese Vorstellung mit mir teilt. Ich bin sehr sehr glücklich mit ihm!

Hier noch ein kurzer Text aus der Bibel, der wahre Liebe beschreibt:

Die Liebe ist langmütig und gütig. Die Liebe ist nicht eifersüchtig, sie prahlt nicht, bläht sich nicht auf, 5 benimmt sich nicht unanständig, blickt nicht nach ihren eigenen Interessen aus, läßt sich nicht aufreizen. Sie rechnet das Böse nicht an. 6 Sie freut sich nicht über Ungerechtigkeit, sondern freut sich mit der Wahrheit. 7 Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, erduldet alles.

8 Die Liebe versagt nie.
1. Korinther 13:4-8

Hier noch was zum Lesen/Hören:
Familienbuch
Das Geheimnis des Familienglücks

(auf den Link gehen und sich direkt von der Seite der Gesellschaft herunterladen und Hören)

Jule 27. Juli 2009 Familie,Religion Keine Kommentare Trackback URI

Kommentarfunktion ist deaktiviert.