Bei den Schwänen vom Obersee

Aufgrund der Nachricht, dass einer „unser Weißenseer Schwäne“ am Obersee „verfrachtet“ wurde, haben wir heute einen Ausflug dorthin unternommen.
Der Jungschwan scheint wohl eingeschnappt zu sein – denn er beobachtete uns wohl, tat aber immer so, als ob er uns nicht kennen würde 😉 Na gut – aufdrängeln wollten wir uns ja auch nicht.

Jungschwan  - vom Weißensee nun am Obersee

Jungschwan - vom Weißensee nun am Obersee

Aber was wirklich interessant ist: es hat sich ein weiterer Schwan an den Obersee „verirrt“ – von dem Nasenhöcker her müsste es ein männlicher Schwan sein.

erwachsener Schwan am Obersee

männlicher Schwan am 12.Februar 2011 am Obersee

Die Personen, die um den See liefen, und deren Gespäche durch den Wind zu uns getragen wurde, waren allesamt froh, dass es wieder Schwäne am Obersee gibt! Wie wir hörten, soll es vor einiger Zeit ein Schwanenpaar gegeben haben, das wohl zum Tag der Einheit tot auf dem Wasser trieb – wahrscheinlich vergiftet????
Dann hoffen wir mal, dass die beiden Schwäne, die nun dort sind, sich nicht nur bald gut vertragen sondern auch lange dort leben!

Thomas 12. Februar 2011 Schwäne 3 Kommentare Trackback URI Kommentare RSS

3 Kommentare zu “Bei den Schwänen vom Obersee”

  1. […] Und nun am Sonntag (13. Februar) fand ich ihn dort nicht mehr vor. Auch auf dem benachbarten Orankesee war kein Schwan zu entdecken.
    Offensichtlich ist der Jungschwan weggeflogen und hat dem erwachsenen Schwan den See überlassen.
    […]

  2. venalisoam 16. Februar 2011 um 00:48 Link zum Kommentar

    […]„Gründeln verboten“ – ein Verbotsschild für Schwäne, natürlich in der Schwanensprache, – hätte ich gerne gewünscht, und zwar an den von Anglern beliebten Uferabschnitten, wo manche von ihnen fahrlässig und völlig verantwortungslos kaputtes Angelzubehör wie Angelsehnen mit oder ohne Haken hinterlassen, wodurch irgendwann später Wasservögel sehr leiden und, wenn die Hilfe nicht rechtzeitig kommt, sterben müssen.

    Deshalb lockte ich den Jungschwan ein Stück von dieser Stelle fort, indem ich mit einer Tüte raschelte, und ihm etwas Haferflocken gab, die er eher aus Achtung vor „der gebenden Hand“ fraß.

    […]

  3. berlinerschwanenseeam 17. Februar 2011 um 12:32 Link zum Kommentar

    […] Bei einem Besuch am Mittwoch nachmittag (gegen 16.15 Uhr) am Malchower See konnte ich den Jungschwan nicht mehr entdecken. Ich suchte mit dem Fernglas die Uferzonen ab und lief am südlichen Ufer entlang bis zum Fließ in der Nähe der „Grundschule im Grünen“, aber der Jungschwan war nicht zu sichten. Er ist offensichtlich im Laufe des Mittwochs bei sonnigem Wetter weggeflogen.

    Am späten Dienstag nachmittag konnte ich ihn noch am Malchower See beobachten.
    […]

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.