Prüfungen, Triumphe und Zeugnis geben

als epub-Datei für eBooks: Prüfungen, Triumphe und Zeugnis geben

 

Prüfungen, Triumphe und Zeugnis geben
Pastor Bayless Conley

Hallo, Freund. Ich heiße Sie zur heutigen Sendung willkommen. Ich werde heute über Prüfungen, Triumphe und Zeugnisse reden. Vielleicht gehen Sie gerade durch eine Prüfung wie wir alle mal,
vielleicht in Ihrer Ehe, mit Ihren Finanzen, vielleicht fühlen Sie sich wie im Feuerofen, vielleicht wegen Problemen mit Ihren Kindern oder an Ihrer Arbeitsstelle. Es gibt einen Weg, von der Prüfung zum Triumph zu gelangen. Was immer Sie gerade durchmachen, ich möchte Sie schon jetzt ermutigen.

Gott ist Ihr Problem nicht verborgen. Er ist nicht Lichtjahre entfernt, uninteressiert und unnahbar. Er weiß, was in Ihrem Leben vor sich geht und Er will Ihnen helfen. Tatsache ist, dass Er einen Ausweg für Sie geplant hat. Er hat eine Lösung und einen Weg zum Sieg vorbereitet, bevor Ihre Prüfung und Ihr Problem je auftraten. Wenn Sie eine Bibel haben, nehmen Sie sie bitte zur Hand. Setzen wir uns zusammen hin und studieren wir Gottes Wort gemeinsam. Prüfungen, Triumphe und Zeugnisse.

Ich möchte heute über Prüfungen, Triumphe und Zeugnisse sprechen. Zuerst will ich über Prüfungen sprechen. Sind Sie bereit? Falls Sie sich Notizen machen, dies ist sehr wichtig: Sie werden kommen!

1.Petrus 4:12
„Geliebte, lasst euch durch das Feuer der Verfolgung, das euch zur Prüfung geschieht, nicht befremden, als begegne euch etwas Fremdes“;

Ich mag diesen Vers nicht besonders, aber ich glaube es genauso wie in Johannes 3:16:„Das Feuer der Verfolgung, das euch prüft.“

Man kommt nicht darum herum. Prüfungen und Probleme kommen. Und er sagt: „Wenn sie kommen, sieh sie nicht als etwas Seltsames an.“ Das bedeutet, sei nicht überrascht, erschrick nicht, sei nicht erstaunt, wenn sie kommen. Gott hat uns im vornherein benachrichtigt, dass Probleme und Prüfungen kommen. Er fordert uns nicht auf, den Willkommensteppich für sie auszurollen, aber einfach nicht überrascht zu sein. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Jesus sagte in

Johannes 16:33
„In der Welt habt ihr Bedrängnis.“

Der einzige Weg, Bedrängnis zu vermeiden, ist, diese Welt zu verlassen. Ich bin noch nicht bereit zu gehen.

Wenn Bedrängnis und Prüfungen kommen, will der Teufel sie in Keile verwandeln, die Sie von Gott trennen. Egal, ob es ein Problem ist, das er verursacht hat oder ob es normale Probleme und Prüfungen sind, die wir alle erleben, er will sie zu einem Keil formen, der Sie von Gott wegtreibt.

Erinnern Sie sich, was Jesus in Lukas 22:31 zu Simon Petrus sagte? „Simon, Simon, Satan hat begehrt, dich wie Weizen zu sichten.“

Das Wort „sichten“ bedeutet trennen. Die Message-Übersetzung sagt: „Satan versucht euch alle von mir zu trennen wie Spreu vom Weizen.“ Und es gibt drei Dinge, zu denen der Teufel uns in Zeiten verleiten will, wenn wir unter Druck stehen und wenn wir im Feuer der Prüfung sind.

Erstens will er Sie verleiten, sich abzuwenden.

1.Timotheus 4:1 sagt:
„Der Geist betont ausdrücklich, dass in den letzten Tagen einige vom Glauben abfallen.“

Und er lehrt, dass es die direkte Folge dämonischen Einflusses ist. Wenn man so die geistliche Landschaft betrachtet, entgeht einem nicht, dass einige Menschen, die mal mit Gott lebten, nicht länger in der Wahrheit leben.

In den Jahren, die ich Gott diene, landete mehr als einer der Menschen, die ich kannte, auf der geistlichen Müllhalde, Leute, die einmal für Gott brannten und geistlich lebten und die nicht mehr in der Wahrheit leben.

Erlauben Sie nicht, dass Ihre Probleme Sie vom Haus Gottes trennen, von Seinem Volk oder von Gott selbst. Sagen Sie mal: „Ich werde nicht abfallen.“ Drehen Sie sich zu Ihrem Nachbarn um und sagen Sie: „Denke nicht mal daran!“

Der Hebräerbrief wurde an jüdische Gläubige geschrieben, die teilweise grausam für ihren Glauben verfolgt wurden. In

Hebräer 10:38-39 sagt der Herr:
„Der Gerechte soll aus Glauben leben, aber ich habe keinen Gefallen an jemand, der sich zurückzieht. Wir aber sind nicht wie die, die zurückweichen zu ihrem Verderben, sondern von denen, die glauben zur Rettung der Seele.“

Freund, zu dieser Gruppe will ich gehören.

Zweitens, wenn der Teufel Sie nicht zum Abwenden verleiten kann, versucht er es mit Verzweiflung, dass Sie die Arme in den Schoß legen und aufgeben. Schauen Sie mit mir in 2.Korinther; Paulus sagt in Vers 8:

2.Korinther 4:8
„In allem sind wir bedrängt, aber nicht erdrückt, ratlos, aber nicht verzweifelt.“

Kommt Ihnen das bekannt vor? Bedrängt von jeder Seite, Kämpfe kämpfend, nicht nur an einer Front, sondern an vielen? Zuerst waren es nur die Finanzen, jetzt auch die Kinder. Es waren nur die Finanzen und die Kinder, jetzt gibt es auch Risse in der Ehe. Und nicht nur das, jetzt fühle ich mich geistlich ausgetrocknet und muss um mein eigenes geistliches Leben kämpfen. Und jetzt kämpfe ich um meine Gesundheit. Manchmal scheint man an allen Fronten gleichzeitig zu kämpfen! Aber er sagt „wir werden nicht erdrückt“, und er sagt „ratlos“. Manchmal weiß man einfach nicht, was man tun soll!

Aber er sagt „nicht verzweifelt.“ Und mir gefällt der nächste Vers, Vers 9. Er sagt:

2.Korinther 4:9
„… Verfolgt, aber nicht verlassen; niedergeworfen, aber nicht vernichtet.“

Eine Übersetzung sagt: „niedergeschlagen, aber nicht vernichtet.“ Es ist noch nicht vorbei! Wenn Sie niedergeworfen wurden, stehen Sie auf! Ich verrate Ihnen ein kleines Geheimnis. Sind Sie bereit?

Wenn Sie einfach nicht aufgeben, können Sie gewinnen. Kriegt der Teufel Sie nicht zum Abwenden oder Verzweifeln, versucht er Sie unter Druck, Gott zu fluchen oder Ihn zu verleugnen. Das ist es, was der Teufel in Hiobs Fall versuchte. All die Probleme, die in sein Leben kamen… und die Bibel betont,

dass Satan Hiob peinigte. Der Teufel sagte zu Gott: „Wenn ihm diese Dinge zustoßen, wird er dich ins Angesicht verfluchen!“

Hiobs eigene Frau sagte: „Warum fluchst du nicht Gott und stirbst?“ Aber Hiob tat es nicht. Aber schon manche Person hat ihre Faust im Zorn gegen Gott erhoben und Gott verflucht und Gott gedroht.

Hören Sie: Gott ist nicht Ihr Problem. Sie müssen das erkennen. Sie haben einen Feind. Aber Ihr Feind ist nicht Gott. „Wir haben einen Gegner“, sagt die Bibel, „den Teufel, der umhergeht wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann.“ Jesus sagt in

Johannes 10:10
„Ich bin gekommen, damit sie Leben haben und es in Überfluss haben.“

Der Dieb kommt um zu stehlen, zu töten und zu zerstören. Werden Sie nicht zornig auf Gott, wenn Probleme in Ihrem Leben kommen. Wenn Sie auf jemand zornig sein wollen, dann auf den Teufel.

Wenn Sie jemand anschreien wollen, dann den Teufel und rufen Sie Bibelverse, während Sie schreien. Unterstützen Sie ihn nicht, indem Sie auf Gott ärgerlich sind.

Wie sollten wir reagieren, wenn Probleme und Prüfungen kommen? Ich habe nur einen Teil des Verses aus Johannes 16 zitiert, wo Jesus sagte: „In der Welt habt ihr Bedrängnis…“ im Rest des Verses sagt er: „… aber seid guten Mutes, ich habe die Welt überwunden.“

Wenn Probleme oder Bedrängnis kommen, können Sie fröhlich sein. Seien Sie gutes Mutes und schauen Sie auf den, der Sie durchbringen kann. Er hat die Welt überwunden.

Im Jakobusbrief heißt es: „Haltet es für lauter Freude, wenn ihr in mancherlei Versuchung geratet.“

Schauen wir uns Jakobus, Kapitel 1 an, wo wir den Weg von Prüfung zu Triumph sehen. Jakobus 1:2 beschäftigt sich mit unserer Haltung inmitten von Problemen.

Jakobus 1:2
„Meine Brüder, haltet es für lauter Freude, wenn ihr in mancherlei Versuchung geratet.“

Dann redet er von drei Elementen, die uns zum Triumph führen können. Vers 3:

Jakobus 1:3-5
„… indem ihr erkennt, dass die Bewährung eures Glaubens Ausharren bewirkt. Das Ausharren aber soll ein vollkommenes Werk haben, damit ihr vollkommen und vollendet seid und in nichts Mangel habt. Wenn aber jemand von euch Weisheit mangelt, so bitte er Gott, der allen willig gibt und keine Vorwürfe macht, und sie wird ihm gegeben.“

Die drei Elemente, die Sie von der Prüfung zum Triumph führen können, sind Glaube, Geduld und Weisheit. Er spricht davon, Mangel zu haben, unvollendet zu sein und sagt: „Dein Glaube, gepaart mit Geduld, bringt dich dazu, vollkommen (das meint reif) und vollendet zu sein und an nichts Mangel zu haben.“

Nehmen wir mal an, es gibt gerade Mangel in Ihrem Leben, einen Bereich, in dem Sie großen Mangel haben. Es mag emotional, es mag körperlich, geistlich, sozial, oder materiell sein. Und Sie finden eine Verheißung Gottes, die sich auf Ihre Not bezieht. Sie fangen an, Glauben in die Verheißung auszuüben, wo Gott sagt: „Ich werde dich von A nach B bringen. Ich bringe dich von Mangel zu einem Punkt, wo du versorgt bist und von allem genug hast.“ Und so vertrauen Sie Gott.

Ihnen muss immer bewusst sein, dass Ihr Glaube geprüft wird. Und wir brauchen Geduld, gepaart mit unserem Glauben. Geduld ist die dauerhafte Qualität unseres Glaubens.

Wenn meine Hand der Glaube ist, der sich ausstreckt und eine bessere Zukunft und Gottes Verheißungen ergreift, so ist der Arm, der meine Hand hochhält, die Geduld. Nehme ich meinen Arm runter, so geht auch meine Hand runter. Sie brauchen Ausdauer. Und einige Leute übersehen diesen Teil. Sie meinen, Glaube sei wie ein Zauberstab, den sie wedeln und alle Probleme verschwinden.

Nein, Freund, Ihr Glaube bringt Sie von A nach B, aber Sie müssen Geduld üben. Die Bibel sagt in

Sprüche 4:7
„Weisheit ist das wichtigste.“

Ich las mal eine Geschichte über eine Fabrik, in der eine Maschine stehen blieb. Und alle Techniker und Mechaniker vor Ort konnten das Problem nicht lösen. Nicht nur, dass sie es nicht lösen konnten, sie konnten es nicht mal finden. Dem Besitzer wurde vorgeschlagen, den führenden Experten für diese Maschinen zu holen. Er wurde gewarnt: „Der Mann ist teuer. Aber Sie müssen ihn holen.“ Der Besitzer sagte: „Die ganze Produktion steht still. Was bleibt mir anderes übrig?“ Also holen sie den Mann, und er läuft etwa 10 Minuten herum, schaut umher, horcht und geht dann an eine bestimmte Stelle, nimmt ein Stück Kreide aus der Tasche und malt ein „X“ an die Maschine. Er sagt: „Genau hier liegt Ihr Problem. Sie können Ihre eigenen Techniker hineingehen und es beheben lassen. Wenn sie drin sind, dann können sie es reparieren. Es ist einfach. Bis zum Ende des Tages wird alles wieder laufen.“ Und die Techniker der Firma lachten ihn aus. Aber als sie es öffneten, fanden sie dort das Problem. Und gegen Ende des Tages lief die Maschine wieder einwandfrei. Ein paar Tage später bekommt der Besitzer die Rechnung: 10.000 Dollar. Er ist schockiert: „Der Mann war 15 Minuten hier! Das ist lächerlich.“ Also sandte er ihm einen ärgerlichen Brief: „Ich will eine detaillierte Rechnung.“ Der Mann schickt ihm eine Rechnung mit Einzelposten. Er schreibt: „1 Stück Kreide, um ein X zu machen:

1 Dollar. Das Wissen, wo das X hinkommt: 9.999 Dollar. Weisheit ist das Wichtigste.

Schauen Sie mit mir in 1.Korinther, Kapitel 10. 1.Korinther, Kapitel 10, Vers 13. Dort steht: „Keine Versuchung hat euch ergriffen…“ und das Wort „Versuchung“ ist dasselbe Wort für Prüfungen, Probleme.

1.Korinther 10:13
„Keine Versuchung hat euch ergriffen als nur eine menschliche; Gott aber ist treu, der nicht zulassen wird, dass ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen wird, so dass ihr sie ertragen könnt.“

Ich möchte diesen Vers in drei Teile einteilen. Erstens, alle Probleme, Versuchungen oder Prüfungen, die Sie erleben, sind menschlich. Sie gehen nicht durch besondere Dinge, die sonst niemand erlebt.

Und das sollte sie trösten. Andere sind durch das gleiche dunkle Tal gegangen, durch das Sie gerade gehen und schafften es mit Gottes Hilfe auf die andere Seite. Wahrscheinlich sitzt gerade jemand in meiner Nähe, der einige der Dinge durchlitten hat, die Sie gerade erleben. Vielleicht Probleme mit Ihren Kindern oder die Depression, mit der Sie kämpfen, vielleicht die finanziellen Sorgen und Nöte, die Ihr Leben zu zerstören scheinen. Hören Sie, es sind menschliche Nöte. Gott hat anderen geholfen.

Sie haben es geschafft. Und Sie können es auch schaffen.

Was uns zum zweiten Teil bringt: Gott ist treu. Er achtet darauf, dass Sie nicht über Ihr Vermögen versucht und geprüft werden. Dadurch weiß ich, dass nichts in mein Leben kommen kann, mit dem ich nicht mit Gottes Hilfe fertig werde. Es ist nicht die Rede von meiner eigenen Fähigkeit und meinem Einfallsreichtum. Aber kein Problem, keine Prüfung kann der Teufel in mein Leben bringen, womit ich nicht mit Gottes Hilfe fertig werde. Es gibt nichts, was ich nicht überwinden kann.

Und drittens, beachten Sie das, Gott ist treu, der mit der Versuchung oder der Prüfung einen Ausweg schafft, damit Sie es ertragen können. Das sagt aus, dass es für die Versuchung, für das Problem einen Ausweg gibt. Es gibt einen Weg zum Sieg. Freund, Ihr Problem hat Gott nicht überrascht. Die Lösung wurde bereits geschaffen, bevor das Problem existierte. Gott löste die Probleme in Ihrem Leben bereits, bevor Sie die Erde betraten. Und mit der Prüfung kommt der Ausweg. Vielleicht müssen Sie Ausschau halten. Beten Sie dafür. Suchen Sie danach.

Ich vertraue, dass Sie etwas Gutes empfangen haben. Verpassen Sie nicht den Rest des Programms und der heutigen Botschaft. Aber ich möchte einen Moment innehalten und Sie ermutigen, denn ich weiß, wenn Sie mitten in etwas Neuem drinstecken, geschehen so viele Dinge, dass Sie „den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.“ Jemand sagt vielleicht „Gott liebt dich, es gibt einen Ausweg“, aber es erscheint als kleiner Trost. Die Worte, mit denen Menschen versuchen, uns zu ermutigen, können, verglichen mit dem Ausmaß des Problems, unbedeutend erscheinen. Freund, ich möchte Ihnen sagen, dass Gott Ihnen helfen wird, wenn Sie zu Ihm aufschauen.

Manchmal kommen die Antworten nicht so schnell wie wir es gerne hätten und ich werde ein wenig darüber sprechen, aber ich kann ehrlich sagen, in den 30 Jahren, die ich mit Jesus lebe, in allen Nöten und Schwierigkeiten, in denen ich mich befand (einige schuf ich selber, in andere wurde ich geworfen), half Er mir immer und Er wird Ihnen helfen!

Manchmal liegt die Lösung Ihres Problems, der Weg zum Sieg, der Ausweg, vor Ihrer Nase, aber unser Denken ist gefangen. Wir stecken fest und sehen nicht, was Gott vorbereitet hat. Und Gottes Führung und Gottes Ausweg, dieser Weg zum Sieg, erscheint vielleicht nicht als große Hand, die Wolken beiseite schiebt und Ihre Feinde wie Zinnsoldaten niederwirft. Es wird eher wie das leise Flüstern göttlicher Weisheit in Ihrem Herz sein. Schauen Sie mit mir in 2.Korinther, Kapitel 2.

2.Korinther 2:14
„Gott sei Dank, der… – …uns manchmal im Triumphzug in Christus führt… Gott sei Dank, der uns die meiste Zeit… – „… der uns allezeit im Triumphzug umherführt in Christus, und den Geruch seiner Erkenntnis an jedem Ort durch uns offenbart.“

Glauben Sie wirklich, dass das stimmt? Er führt uns immer im Triumph umher. Das Problem ist: Wir folgen Ihm nicht immer. Sie müssen Seiner Leitung folgen, um den Triumph zu erleben. Aber Er führt uns immer. Und wie Er uns führt, ist im Triumphzug, aber wir müssen Ihm folgen. Genau wie in dem großartigen Psalm 23. Sogar viele unerrettete Menschen haben das irgendwo an der Wand hängen.

„Er bereitet mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Sein Stecken und sein Stab, sie trösten mich. Und ob ich wandere im Tal des Todesschattens, ich fürchte kein Unheil… “ usw. Das ganze setzt voraus, dass das Schaf dem Hirten folgt. „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.“ Es heißt, Er leitet mich zu stillen Wassern und Er lagert mich auf grünen Weiden. Er sorgt für mich. Folgt aber das Schaf dem Hirten nicht, wird es die guten Dinge, die im Psalm verheißen sind, nicht erleben. Freund, wir werden Seinen Triumph nicht erleben, wenn wir Ihm nicht folgen, wo Er uns hinführt.

Es ist interessant, was Paulus davor sagte. In Vers 12 sehen wir ein Beispiel.

2.Korinther 2:12-14
„Als ich aber zur Verkündigung des Evangeliums Christi nach Troas kam, und mir eine Tür geöffnet wurde im Herrn, hatte ich keine Ruhe in meinem Geist, weil ich Titus, meinen Bruder, nicht fand, sondern ich nahm Abschied von ihnen und zog fort nach Mazedonien. Gott aber sei Dank, der uns allezeit führt… “

Manchmal ist Seine Führung auch einfach „ich habe keinen Frieden in meinem Geist.“ Paulus sagt: „Da ist eine große offene Tür, aber ich habe innerlich keine Ruhe. Irgendwas stimmt nicht.“ Und er zog fort. An anderen Stellen redet er davon, sich im Geist gedrängt zu fühlen, in seinem Geist erregt zu sein oder innerlich betrübt.

Manchmal ist es der Frieden in Ihrem Geist. Jedes Mal, wenn Sie sich in eine bestimmte Richtung bewegen, darüber nachdenken, sich an einer Aktivität oder einem Geschäft zu beteiligen, dann haben Sie Frieden in Ihrem Herzen. Sie haben dieses innere Zeugnis des Friedens. Auf der anderen Seite sind Sie stets innerlich unruhig, wenn Sie sich in eine bestimmte andere Richtung bewegen. Achten Sie lieber darauf, denn Er will Sie zum Sieg führen. Wenn wir schließlich Triumph, Vollendung oder Sieg oder wie immer Sie es nennen, erleben, geschah es vielleicht nicht so schnell, wie wir es wollten.

Und es sieht vielleicht auch nicht so aus, wie wir es uns vorgestellt haben. Aber letzten Endes, wenn Sie zurückschauen, dann müssen Sie zugeben: „Gott, Du hast mich zum Sieg geführt. Du hast etwas Gutes in meinem Leben bewirkt.“ Und Er will uns von der Prüfung zum Sieg führen.

Aber da können Sie nicht stehen bleiben. Sie müssen davon Zeugnis geben. Wir müssen unsere Geschichte erzählen. Sie müssen jemand erzählen, was Gott in Ihrem Leben tat, wie Er Ihnen half, wie Er eingriff, wie Er Ihnen Gnade erwies, wie Er Sie durchtrug.

Ich liebe den Apostel Paulus. Er schrieb die Hälfte des Neuen Testaments, aber als er vor König Agrippa steht, was tut er? Über die Bibel argumentieren? Nein, er sagt: „König, als ich auf der Straße nach Damaskus war, da erschien mir ein Licht vom Himmel.“ Er erzählt sein Zeugnis, wie Jesus ihn auf der Straße nach Damaskus mit dem Laserstrahler vom Pferd schoss und seine Seele errettete.

Als Jesus die zehn Aussätzigen heilte und sagte: „Zeigt euch den Priestern zum Zeugnis“, da kam nur einer zurück, um Gott die Ehre zu geben. Und Jesus sagte: „Wo sind die neun?“

Gehören wir zu den neun, die nie zurückkamen, um Gott die Ehre zu geben und darüber zu sprechen, was Er getan hat? Ich wage zu behaupten, dass fast jeder, der mir jetzt zuhört, schon durch Prüfungen ging. Sicher haben viele von Ihnen auch schon einige Siege erlebt. Aber das von den drei Elementen, das bei vielen unvollendet bleibt, ist Ihr Zeugnis. Dieser Teil fehlt leider.

Was wäre heute Ihr Himmel auf Erden? Ist es zu sehen, dass Ihre Kinder, die sich derzeit so verhalten, als hätten sie nie im Leben eine biblische Geschichte gehört, obwohl sie in der Gemeinde aufwuchsen, dass sie sich wirklich zu Christus bekehren und Gott mit ihrem ganzen Herzen dienen? Ist das Ihr Verlangen? Ist es innerer Frieden und ein guter Schlaf? Für einige von uns ist das selbstverständlich. Ich kann überall einschlafen. Ich hatte nie ein Problem mit Schlafen. Es braucht schon einiges, damit ich nachts mal nicht schlafen kann. Ich schlafe einfach. Aber ich will es nicht als selbstverständlich sehen, denn ich kenne Leute, die schon jahrelang nicht mehr schlafen können und nicht wissen, wie das ist. Vielleicht ist Ihr größtes Verlangen ein gesunder, starker Körper. Vielleicht ist es Freiheit von einer Sünde, die Sie unzählige Male zu Fall brachte und durch die Sie sich verdammt fühlen und jeden Tag hassen. Vielleicht ist es die Freiheit davon.

Ist Ihnen aufgefallen, was er sagte? Er sagte: „Er stillt den Sturm. Die Wellen sind ruhig. Sie freuen sich, weil es ruhig ist. Und dann führt Er sie.“ Da ist Ruhe, Stille und Frieden. Und da führt Er Sie heraus.

Freund, aus der Ruhe heraus führt Gott Sie. Es ist aus der Ruhe und Stille heraus, dass Gott Sie leitet. Ich glaube, einige sind so beschäftigt und ihr Leben ist voller Lärm und Aktivitäten, dass sie nicht lange genug still sind, um Seine Führung zu hören. Die Bibel sagt: „Sei still und erkenne, dass ich Gott bin.“

Gott sprach zu Elia mit einer stillen, leisen Stimme. Und Gott möchte Seine Weisheit bekannt machen. Er verspricht, sie reichlich zu geben, wenn wir Ihn mitten in Prüfungen bitten. Er will uns im Triumphzug leiten, aber wir müssen lange genug still sein, um Seine Führung zu empfangen. Und natürlich hört es hier nicht auf. Es endet mit dem Zeugnis. Schauen Sie in Vers 31.

Psalm 107:31-32
„Sie sollen den Herrn preisen für seine Gnade, für seine Wunder an den Menschenkindern. Sie sollen ihn erheben in der Versammlung des Volkes, in der Sitzung der Ältesten ihn loben.“

Anscheinend sollte das Zeugnis nicht alleine gegeben werden. Offenbar muss es in der Gegenwart anderer gegeben werden. Hören Sie: Schämen Sie sich nie, über das zu sprechen, was Jesus für Sie getan hat. Vielleicht waren Sie im Sturm aller Stürme und Er hat Sie geführt. Erzählen Sie jemand davon. Vielleicht waren Sie in Dunkelheit, wie wir gelesen haben. Vielleicht waren Sie in Ketten und einer schlimmen Gebundenheit, für die Sie sich schämen, wenn Sie daran denken. Freund, schämen Sie sich nicht, Leuten davon zu erzählen, wo Sie herkommen und wo Sie durch Jesus hinkamen.

Vielleicht waren Sie todkrank und Er sandte Sein Wort und heilte sie. Schämen Sie sich nicht, in großer Versammlung zu erzählen, was Jesus für Sie getan hat und wie Er Sie befreit hat. Wir müssen Zeugnis geben. Wir müssen unseren Mund öffnen und Seine Wunder den Menschen verkünden.

Sie müssen sich von Anfang an entscheiden, bevor Sie aus Ihren Problemen herauskommen, dass Sie, wenn Gott etwas für Sie tut, jemand davon erzählen. Ich bin sicher, dass es gerade jetzt jemanden in Ihrer Welt gibt, in Ihrem Einflussbereich, vielleicht ein Nachbar oder Familienmitglied,

der unbedingt eine Geschichte von Gottes Eingreifen hören muss. Einfach nur ein handfestes Zeugnis von etwas, was Gott getan hat. Ich verbringe viel meiner Zeit damit, das Wort Gottes zu lehren.

Das ist, was ich tue. Ich bin Pastor und Lehrer.

Aber ich glaube, das vielleicht Kraftvollste, was ich mitzuteilen habe, ist meine eigene Geschichte, was Jesus Christus in meinem Leben tat und wie Er mich von Drogen befreite und meine Welt auf den Kopf stellte. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich anderen Leuten diese Geschichte, dieses Zeugnis erzählte. Und wenn Gott etwas für Sie getan hat, erzählen Sie es jemand. Bezeugen Sie, was Er getan hat. Sie können helfen, jemand anderen aufzubauen. Verpassen Sie uns nicht nächste Woche. Ich habe Ihnen großartige Dinge mitzuteilen. Bis dann. Gott segne Sie.

Jule 9. September 2007 Keine Kommentare Trackback URI Comments RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.