ein König mit Hirtenstab?

Schon früher, als Saul König über uns war, bist du es gewesen, der Israel aus-und einführte; und Jehova hat zu dir gesagt: Du sollst mein Volk Israel weiden, und du sollst Fürst sein über Israel.
Elberfelder Bibel 1905 – 2 Samuel 5,2

 In der Vergangenheit, als Saul unser König war, warst du es, der die Feldzüge Israels leitete. Und Jehova hat zu dir gesagt: ‚Du wirst Hirte über mein Volk Israel sein, Führer Israels.‘ “
neue Welt Übersetzung – 2018 – 2 Sam 5,2

Schon früher, als Saul noch unser König war, hast du das Heer Israels im Krieg angeführt. Und der HERR hat dir zugesagt: ‘Du bist der Mann, der künftig mein Volk Israel führen und schützen soll. Du wirst der Anführer Israels sein!’
Gute Nachricht Bibel – 2 Samuel 5,2

Zum ersten Mal wird ein Herrscher mit einem Hirten verglichen ( 2Sam 5, 2 ). „Du sollst mein Volk Israel hüten“ müßte wörtlich übersetzt werden: „Du sollst meinem Volk Israel ein Hirte sein.
Es war David, der als erster den König als den „Gesalbten des Herrn“ bezeichnete. Dieser Ausdruck verrät, welch erhabene Vorstellung man von dem Königtum hatte (s. 1. Sam. 24, 6 ; vgl. 2. Sam. 1, 14. 16. 21; 2, 4. 7; 3, 39; 5, 3. 17; 19, 10; 22, 51 ).

Robert Lee – Die Bibel im Grundriß

Der Messias ist der Zeuge, der Fürst und der Gesetzgeber der Völker. Diese Verbindung der drei Namen ist wichtig. Das Zeugentum ist mit dem Fürstentum unmittelbar verbunden. Die messianische Herrschaft der Zukunft unterscheidet sich erheblich von der früheren davidischen Regierung. Sie beruht nicht auf Waffengewalt, sondern auf der Kraft des Zeugnisses. Der David des Alten Bundes wird nie ein Zeuge genannt, wohl oft heißt er ein Fürst über Israel (vgl. 2 Samuel 6,12; 2 Samuel 7,8; 1 Samuel 25,30; 2 Samuel 5,2). David wird immer ein Fürst Israels genannt, er übte daneben nur die Zwingherrschaft über einige heidnische Völker aus, der Messias ist dagegen der Fürst der Völker. Er ist im umfassendsten Sinne der Völkerregent.
Der Prophet Hesekiel zeigt den Exulanten in seiner Weissagung vom Hirten Israels das Wiederaufgrünen der Verheißung an David. Gottes Zusage: „Und ich, der Herr, werde ihnen Gott sein, und mein Knecht David Fürst in ihrer Mitte, ich, der Herr, habe geredet“ (Hesekiel 34,24), findet in Christo ihre höchste und wirkliche Erfüllung (vgl. Hosea 3,5). Der größte davidische Nachkomme ist im vollsten Sinne der Knecht Gottes (Nr. 436 siehe dort). Das göttliche Regiment hat sein Vorbild in David in Beziehung auf seinen früheren Hirtenberuf (vgl. 2 Samuel 7,8; Psalm 78,70.71). Der Fürst in Israels Mitte wird als „Knecht“ bezeichnet, um seine Erwählung anzudeuten (vgl. Jesaja 42,1). Mit dem Wohnen des Fürsten unter seinem Volke steht die Schließung des Friedensbundes in Verbindung (Hesekiel 36,25). Der Friede Gottes wird durch den Friedefürsten, durch den Messias vermittelt (Jesaja 9,5). Die gesamte Schöpfung genießt diesen Frieden.

Abraham Meister – Namen des Ewigen

Saul bezeichnete sich selber immer als König, und handelte auch so – doch David nennt sich immer nur Fürst – weil er versteht, dass Jehovah der König ist und bleibt – und Menschen wie David, nur als Fürsten, als Verwalter eingesetzt werden. Wer denkt, dass Menschen eine neue org schaffen um Jehovah einen gefallen zu tun, liegen einfach ganz falsch! Jesus ist das Haupt – und seine Gemeinde besteht seit fast 2000 Jahren ununterbrochen unter Seiner Leitung. Er leitet durch den heiligen Geist.

Schreibe einen Kommentar