das Gefieder der Jungvögel

Der Ersatz des Dunenkleides durch das jugendkleid setzt in der 3.Lebenswoche ein. Die neuen Federn sprießen aus den Papillen, die auch Dunen bilden. Diese sitzen den neuen Federn auf und bilden deren Spitze. Dadurch sehen die Körperpartien, an dnenen Konturfedern sprießen, zeitweilig sunig zerschlissen aus. Erst wenn die Dunen abgefallen sind, ist das Federkleid des Jungvogels glatt.
Zeitgleich mit den Konturfedern wachsen die pelzdunenen, die im Federkleid verborgen bleiben. Außerdem entwickeln sich die Fadenfedern. Das sind haarartige Federn mit pinselartiger Spitze, die der Unterseite der Konturfedern anliegt. An ihrer Basis befindetn sich Meßfühler, die den Ordnunszustand des Gefieders signalisieren.

Das Schwingenwachstum setzt etwa in der 7.Woche ein. Erst mit 4,5 Monaten ist der junge Schwan flugfähig.

Zitat aus „Die Wildschwäne Europas“ – Seite 119

Thomas 7. Juli 2011 Schwäne,Weißensee Ein Kommentar Trackback URI Kommentare RSS

Ein Kommentar zu “das Gefieder der Jungvögel”

  1. Juleam 12. Juli 2011 um 21:16 Link zum Kommentar

    „das sollen mal so wunderschöne Flügel werden, wie bei meinem Paps“

    Flügel

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.