Familie Thomas Pape

Küken bei Familie Schwan

Wie Herr Schwenk schon in seinem Blog berichtet hat – seit heute früh gegen 9.30Uhr „piepst es“ bei Familie Schwan am Berliner Weißensee….. Erst eins .. als wir unten am See waren waren zwei Küken schon geschlüpft … und zwei Eier im „Schlüpfvorgang“ … das dritte Küken hatte es schon geschafft, als wir wieder nach oben in die Wohnung gingen….

7 Replies to “Küken bei Familie Schwan”

  1. 19. Mai 2012, am Nachmittag

    küken

    […] Noch am Nachmittag wurde aus der Schwanen-Kleinfamilie eine Großfamilie: zwei, wahrscheinlich sogar drei weitere Küken kamen hinzu. Schauen wir weiter in die Kinderstube hinein – auf das quirlige Leben der beiden Erstgeborenen vom Vormittag, die schon auf den “Balkon hinaustreten” und sehnsüchtig auf das Wasser schauen, die beiden nachmittags Hinzugekommenen und (vermutlich!) die Geburt des Fünften (15 Uhr 18, drittes Foto). Und natürlich die alles überragende Schwerstarbeit der Mutter bei der Geburtshilfe ihrer Kinder – einfach grandios! […]

    weitere Bilder im Blog von Herrn Schwenk

  2. TYPISCHER SIMULTANSCHLUPF bei den Schwänen!Innerhalb weniger Stunden sind alle geschlüpft und werden 1 – 2 Tage trocken gehudert.Dann geht es auch schon sogleich raus auf das Wasser.Typische Nestflüchter im Unterschied zu den Weiß-Störchen.

    Und was geschieht mit den zahlreichen Eierschalenhälften?

    CICONIA-Horst

    1. Und was geschieht mit den zahlreichen Eierschalenhälften?

      diese Frage hab ich auch hier im Blog schon gestellt – ohne vernünftige Antwort. Dieses Jahr sind noch viele Eierschalen im Nest. Wenn die leeren Eierschalen übers Nest ins Wasser geworfen werden – warum hat sie das noch nicht gemacht. Auf manchen Bildern sieht es so aus, als würden die Küken daran rumnagen – an den Eierschalen. Die Leute am Nest sind unterschiedlicher Meinung. Noch hab ich keine definitive Antwort. Aber wahrscheinlich wirst du darauf antworten, und uns allen sagen, dass die Eierschalen über den Nestrand ins Wasser entsorgt werden??

  3. […] 20. Mai 2012, am Vormittag
    Rund 24 Stunden nach dem Schlüpfen des ersten Kükens war heute Morgen ein fünftes hinzugekommen. Die vier Baby-Geschwister des Vortages zeigten sich munter der Kamera und schauten schon sehnsüchtig über den Nestrand…

    Und dann, als gegen 10 Uhr 40 die Schwanenmutter wieder einmal einen größeren Blick in die Kinderstube gewährte, konnte man live etwas besonders Schönes erleben: die Mutter bei der Geburtshilfe des sechsten Kükens. Man sieht noch deutlich in etwa der unteren Bildmitte seine soeben verlassene Schale, eingezwängt von den beiden letzten Eiern und Küken Nummer fünf ganz rechts… […]

  4. ES IST EIN GROSSER IRRTUM

    wenn man auf Grund einiger Fotoaufnahmen – die ja nur enen kurzen zeitlichen Querschnitt des Brutgeschehens und Schlupfes darstellen – annimmt,daß dabei die Elterntiere SCHWERSTARBEIT beim Schlupf der Schwanenküken leisten.

    Die Schwerstarbeit beim Schlupf leisten die Schwanenküken selbst – wie auch bei den meisten anderen Vogelarten -wie es auch bei ihnen selbst erfoilgt.Von den Elterntieren erhalten sie dazu KEINE Hilfe zum Schlupf,den müßen sie selbst bewältigen.Die Elterntiere leisten also keinerlei Schlupfhilfe und damit auch keine SCHWETRSTARBEIT!Zum Schlupf müßen sich die Küken im Ei um die Längsachse des Eies drehen und mit ihrem auf dem Oberschnabel befindlichen Eizahn die Schale durch ständige Drehung durchbrechen um dann mit dem Kopf voran aus dem stumpfen Eipol zu schlüpfen.

    Die Küken leisten Schwerstarbeit beim Schlupf,nicht aber die Elterntiere.

    CICONIA-HORST

    1. aber das „Vermenschlichen“ macht doch so einen Spaß – so kann man doch viel leichter gute und böse Tiere definieren 😉

      Gestern am Nest gab es sogar eine junge Frau, die das Geschlecht der Küken sehen konnte. In solchen Momenten schweig ich lieber ganz „bewundernd“ ….psssst.

Schreibe einen Kommentar