JHWH

Bin gerade dabei „ältere Literatur“ zu lesen, da es ja mit dem neuen Jahr einen „Neustart“ für den Gottesdienst Sonntag geben wird – wir werden systematisch durch die gesamte Bibel gehen.

Dabei bin ich auf folgende Informationen gestossen:

Theologisches Wörterbuch zum Alten Testament, Band 3

. Das Tetragramm JHWH ist der Eigenname des Gottes Moses. Die richtige Aussprache des Namens ging in der jüdischen Tradition des Mittelalters verloren. Schon spät in der Zeit des zweiten Tempels wurde der Name als unaussprechbar heilig und somit im öffentlichen Vortrag nicht verwendbar betrachtet, obwohl er noch privat gebraucht wurde. Früh in der Neuzeit fingen die Gelehrten an, die Aussprache zu rekonstruieren. Die Form jahwæh ist jetzt fast allgemein anerkannt (Geschichte der neuzeitlichen Auffassung bei Kinyongo, 51–53). Die Struktur und Etymologie des Namens sind viel diskutiert worden. Obwohl kein Konsensus besteht, wird allgemein angenommen, daß der Name eine Verbform darstellt, abgeleitet von der Wurzel hwj, später hjj (→ היה), ‘existieren, da sein’. Ob das Verb urspr. eine Qal-Bildung oder eine Die mit dem Tetragramm verbundenen Probleme sind mannigfach und alle ein wenig technisch. Die biblische Orthographie und Namengebung sowie die außerbiblischen Belege für die Aussprache sind zu beachten, und die phonologischen und typologischen Argumente müssen erörtert werden, ehe die biblische Erzählung selbst behandelt werden kann.

Freedman

 

Leider wird der Name nun fast gar nicht mehr genutzt, so dass man den Gott der Bibel und den Gott der Religionen verwechselt – und man deshalb viel falsches von ihm „hört“.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.