göttlicher Frieden

Jehova, du wirst uns Frieden geben, denn du hast ja alle unsere Werke für uns vollführt.
Elberfelder 1871 – Jesaja 26,12

Uns aber, Jehova! wirst du Frieden geben; denn alle unsere Werke thuest du für uns.
van Ess 1858 – Jes 26,12

Jehovah, Du bestellst Frieden für uns; denn auch alles unser Tun hast Du für uns gewirkt.
Tafelbibel mit hinzugefügten Sachparallelstellen – Jesaja 26,12

So fand der Mensch durch Gericht zum Leben. Es ist nicht Frucht seiner Tat, es ist das Geschenk der Barmherzigkeit auf Grund der Vergebung. Durch Gericht wurde der Mensch los von sich selbst, durch Gnade gebunden an Gott. Nun erlebt er den Frieden als Geschenk, die Neuheit seines Lebens als eine Schöpfung göttlicher Wirkungen. Zurückschauend auf die Vergangenheit muss das aus seiner Galuthzeit herausgerettete Volk sagen:

Kroeker – Das lebendige Wort

Dass Gott in vielen Fällen große Dinge für sie getan hat (Vers 12): „Uns aber, HERR, wirst du Frieden schaffen; denn auch alle unsere Werke hast du für uns vollbracht“ bzw. in uns. Welches gute Werk auch immer durch uns getan wird, es geschieht durch ein gutes Werk, das Gottes Gnade in uns vollbracht hat. Besonders (Vers 15): „ ‚Du hast, o HERR, zum Volk hinzugetan‘, sodass ein kleines Volk zu Tausenden geworden ist. In Ägypten mehrten sie sich stark und später in Kanaan so sehr, dass sie das Land erfüllten. Darin hast du dich ‚herrlich erwiesen‘ “, als treu zu seinem Bund mit Abraham (1.Mose 17,7).

Der Neue Matthew Henry Kommentar

Schreibe einen Kommentar