worüber denken wir nach?

Singet Jehova, preiset seinen Namen, verkündet (Eig verkündet als frohe Botschaft) von Tag zu Tag seine Rettung! Erzählet unter den Nationen seine Herrlichkeit, unter allen Völkern seine Wundertaten!
Elberfelder 1871 – Psalm 96,2–3

Singt Jehova, preiset seinen Namen! verkündet von Tag zu Tag seine Hilfe! Erzählt unter den Völkern seine Herrlichkeit, unter allen Nationen seine Wunder!
de Wette Bibel – Psalm 96,2–3

Singt Jehova, segnet seinen Namen.
Von Tag zu Tag tut die gute Botschaft der von ihm [bewirkten] Rettung kund.
Erzählt unter den Nationen von seiner Herrlichkeit,
Unter allen Völkern von seinen wunderbaren Taten.
neue Welt Übersetzung – Bi12 – Ps 96,2–3

Mindestens siebzehn verschiedene Weisen, Gott zu preisen, finden wir in Psalm 96. Es sind immer kurze Anordnungen. Man achte auf das wiederholte »Singe!« (V. 1–2), »Gebt!« (V. 7–8) und »Es frohlocke!« (V. 11–12).
96,1–2 Das neue Lied ist die Hymne, die erschallen wird, wenn der Herr Jesus wiederkommt auf die Erde, um seine glorreiche Herrschaft anzutreten. Das wird nicht nur ein neues, sondern auch ein weltweites Lied sein; Völker auf der ganzen Erde werden ihre Stimmen einbringen. Die Menschen werden den Namen des Herrn preisen und fortwährend seine Rettermacht bezeugen. »Jeden Tag (werden sie) jemandem sagen, dass er rettet« (Living Bible).
96,3–6 Was sie in der Zukunft tun werden, sollten wir jetzt schon tun, nämlich unter den Nationen seine Herrlichkeit und unter den Völkern seine Wundertaten verkünden. Der HERR ist groß und unendlich erhaben über alle Götter. Falsche, aus Holz und Stein gemachte Götzen sind kraftlos; der wahre Gott ist der HERR, der die Himmel gemacht hat. Seine Eigenschaften sind wie untrennbare Adjutanten, die ihn überallhin begleiten. So gehen Majestät und Pracht vor ihm her, und Stärke und Herrlichkeit warten auf ihn in seinem Heiligtum. »Ehre und Schönheit sind seine Begleiter; Anbetung und wunderbare Größe sind die Wächter seines Heiligtums« (Knox).

MacDonald . Kommentar zum Alten Testament

Der Psalmist lud die ganze Erde ein (d. h. die Menschen überall auf der Welt; vgl. Ps 97,1;98,4;100;1 ), den Herrn zu preisen. Sie sollten ihm (vgl. Ps 33,3;40,4;98,1;144,9;149,1 ) ein neues Lied singen (vgl. den Kommentar zu Ps 5,12 ). Das Singen eines neuen Liedes weist auf neue Gnadentaten hin, die Gott einem Menschen erwiesen hat. Das Volk sollte sein Heil und seine Taten auf der ganzen Welt verkünden, denn das bedeutete Herrlichkeit (vgl. „Herrlichkeit“ in Ps 96,6-8 ) für ihn.

Die Bibel erklärt und ausgelegt – Walvoord

Unser Psalm weist also darauf hin, dass eine Zeit kommen werde, da Gott in ungewohnter Weise sein Reich aufrichtet. Dass alle Völker an Gottes Gnade Anteil gewinnen sollen, ergibt sich noch deutlicher aus dem Aufruf, überall sein Heil zu verkünden. Und dass dies Heil nicht hinfällig und flüchtig ist, sondern in beständiger Blüte steht, findet darin seine Bestätigung, dass es (V. 2) von Tag zu Tage verkündigt werden soll.
V. 3. Erzählet unter den Heiden seine Ehre. Noch mit anderen Namen wird jenes Heil geschmückt: es heißt seine Ehre und seine Wunder. Es soll also herrlich und wunderbar sein und sich über die früheren Erlösungstaten herausheben. Sicherlich hat Gott seine Güte wie seine Macht viel glänzender und schöner als je erwiesen, da er der ganzen Welt als Erlöser erschien. Dieses Heil aber konnte, wie ich sagte, den Heiden so lange nicht gepredigt werden, als es noch nicht für sie bestimmt war. Wir empfangen in diesen Worten einen Hinweis darauf, dass wir die von Christus geschaffte Erlösung nur dann gebührend anerkennen, wenn wir unsre Gedanken zu dem unvergleichlichen Wunder erheben, welches in ihr widerstrahlt.

Jean Calvin – Aus dem Psalmenkommentar

Worüber denken oder sprechen wir? Sehen wir das Gute, dass Gott tut? Oder sehen wir nur das Schlechte? Wo ist unser Blick hin?
Einige lesen die Bibel, um die ihrer Meinung nach „brutalen Taten Gottes“ aufzudecken – anstatt die wunderbare Hand Gottes in allen Handlungen zu sehen! Ist Jehova GUT? Immer und zu jeder Zeit? Ja – DAS ist ER! Wenn ER zum Schutz seines Plans eingreift, dann ist dies ja zum Nutzen der meisten Menschen – und vor allem zum Schutz der Gläubigen! Aber das Hauptziel ist eh nicht, dass es uns Menschen gut geht, sondern die Heiligung und der Lobpreis Jehovahs!

Schreibe einen Kommentar