Familie Thomas Pape

Frisch geschlüpft….

Den Entensiebenlingen scheint es gut zu gehen. Hoffentlich werden sie durch den Trubel heut am See nicht allzusehr verschreckt – und am Ende noch „Vogelfutter“ für Krähe, Eichelhäher und andere…


Neben Schwans gab es heute „Aufregung“ – das erste Haubentaucherküken schaute vom Rücken der Elterntiere!


Übrigens: in der „Berliner Woche“ vom 2. Mai auf Seite 4 ist das Schwanennest. Leider ohne HInweis auf die Hundebesitzer…. wird nur „verallgemeinert“….

6 Replies to “Frisch geschlüpft….”

  1. bitte seht euch bei Herrn Schwenk im Blog auch den Artikel „Noch eine Kinderstube am Weissen-See“ an.

    Da bei dem Theme, das er nutzt, keine Fotos in Kommentaren möglich sind, editiert er seine Beiträge öfters, indem er einen „Nachtrag“ dran hängt. So gibt es dort nicht nur den ersten, eigentlichen Beitrag, sondern mehrere Nachträge. Wer also immer nur kurz drauf geht, um zu gucken, ob es was Neues gibt, hat bestimmt nicht gesehen, dass es noch viel weiter geht:

    Herr Schwenk war jeden Tag mehrfach mit seiner Kamera ganz nah dabei und er hat jedesmal einen Nachtrag mit vielen wunderschönen Fotos davon erstellt.

    Nachtrag I, 2. Mai 2012, am Morgen (… incl. vielen vielen wunderschönen Fotos)

    Eine kurze Stippvisite am Weißen See zeigte heute Morgen dasselbe Bild wie am Vorabend: In der Kinderstube bei den Haubentauchern am Schwanennest gibt es noch keinen weiteren Familienzuwachs. Die Fotos entstanden erneut bei einer Brutablösung und damit ermöglichten klaren Sicht “in die Stube” und auf das putzmuntere Küken…

    Nachtrag II, 2. Mai 2012, am Abend

    Im Laufe des Tages ist vermutlich ein weiteres Küken geschlüpft. Am Abend hielt meine Kamera fest, dass beim Brutwechsel nur noch vier Eier erkennbar waren. Ob das auf dem Gefieder-”Balkon” eines Elternteils bereits zwei Küken sind, ist nicht eindeutig. Schließlich genoss die Habentaucherfamilie die Abendsonne noch ausgiebig auf ihre Weise, wobei sie sich an einem rätselhaften “Federspiel” erfreute…

    Nachtrag III, 3. Mai 2012, am Mittag

    Nach dem verregneten Vormittag gab es am Haubentauchernest wenig Aktivitäten. Allerdings waren nun deutlich zwei Küken – wie schon gestern vermutet – zu erkennen. Vier warten noch immer…

    Nachtrag IV, 3. Mai 2012, am Abend

    Zwölf Stunden später, und die Haubentaucherfamilie hat weiteren Zuwachs bekommen! Deutlich sind drei Küken zu erkennen. Es ist immer aufs Neue faszinierend, wie intensiv das Pärchen seinen Nachwuchs betreut.

    Nachtrag V, 4. Mai 2012, am Abend

    Auch heute Abend sind noch nicht alle Küken geschlüpft. Allem Anschein nach ist ein viertes hinzugekommen, komplett zeigten sie sich noch nicht meiner Kamera. Beim Brutwechsel des Pärchens lagen noch zwei Eier im Nest. Auch diesmal wieder das bezaubernde Spiel der Fütterung – einschließlich des “Federspiels”…

    Nachtrag VI, 5. Mai 2012, am Mittag

    Der Wechsel von frühsommerlichem zu regnerischem und kühlem Wetter hat sich offensichtlich auch auf die Stimmung der Haubentaucher-Familie “neben dem Schwanennest” niedergeschlagen. Heute Mittag zeigten sie sich nur kurz meiner Kamera, und es bot sich das Bild wie am Vortag: noch immer zwei Eier im Nest, erste kleine Schwimmversuche einzelner Küken rings um das Nest, ohne dass sich alle auf einmal zeigten, Fütterung, “Federrätsel” …

    wie gesagt: jeder Nachtrag ist mit wunderschönen Fotos der Haubentaucherfamilie untermalt und es lohnt sich wirklich, öfters noch auf diesen Beitrag zu gehen und zu gucken, ob es noch Nachträge gibt…

  2. Nachtrag VII, 6. Mai 2012, am Mittag

    Dies soll der letzte Nachtrag zum Geschehen im Haubentauchernest sein, das am 1. Mai mit der Geburt des ersten Kükens begann – und heute Mittag mit einem (vorläufig) leeren Nest endet – ein passendes Bild zu dem insgesamt trüben und naßkalten Maitag. So war zu diesem Zeitpunkt nicht zu erkennen, wieviel Küken am Ende aus dem Gelege von sechs Eiern geschlüpft sind. Die nächsten Tage werden es zeigen! Die Haubentaucher vom anderen Nest “an der Weide” zeigten sich jedenfalls auch heute wieder in ihrem Nest. Und auch die Enten-Siebenlinge und die Schwäne mit ihrem Neuner-Großgelege ließen sich den Tag nicht vermiesen

Schreibe einen Kommentar