Wer passt auf mich auf?

Denn ihr ginget in der Irre wie Schafe, aber ihr seid jetzt zurückgekehrt zu dem Hirten und Aufseher eurer Seelen.
Elberfelder 1871 – 1 Petr 2,25

Ihr wart wie Schafe, die sich verlaufen haben;
jetzt aber seid ihr auf den rechten Weg zurückgekehrt
und folgt dem Hirten, der euch leitet und schützt.
(Jes 53,6; Ez 34,5–6. 16; Joh 10,11)
Gute Nachricht Bibel – 1 Petr 2,25

Denn ihr irrtet umher wie Schafe,
doch jetzt seid ihr zurückgekehrt zum Hirten,
zum Beschützer eurer Seelen.
Zürcher Bibel 2007 – 1 Petr 2,25

Denn ihr ginget einst wie Schafe-die keinen Hirten haben (Jes 53,6)- in der Irre; nun aber habt ihr den Irrweg verlassen und euch gewandt zu dem Hirten und Wächter eurer Seelen-in dem Briefe des Röm Bischofs Klemens an die Kor. heißt Jesus Christus «der Hohepriester und Beschützer unsrer Seelen». Vgl. Hebräer 13,7-.
Ludwig Albrecht – 1 Petr 2,25

Früher seid ihr herumgeirrt wie Schafe, die sich verlaufen hatten. Aber jetzt seid ihr zu eurem Hirten zurückgekehrt, zu Christus, der euch auf den rechten Weg führt und schützt.
Hoffnung für Alle – 1 Petrus 2,25

Ihr hattet die Richtung verloren und auch so keinen Schnall mehr vom Leben. Völlig ziellos seid ihr rumgelaufen, wie Schafe, die keinen Hirten mehr haben. Aber jetzt habt ihr ihn wiedergefunden: Jesus passt auf euer Innerstes auf, er beschützt eure Seelen.
VolxBibel – 1 Petrus 2,25

Kennst du das? Da gibt es Christen, die passen auf ihre Mitbrüder auf, und versuchen mein Leben zu lenken. Aber was sagt die Bibel, wer der Hirte – und damit auch mein Hirte ist? Schon mal ein Schaf gesehen, dass zum Hirten geht um für andere Schafe zu bitten? Wer ist nun derjenige, der auf dich und ich aufpasst und uns hütet? Eine Kriche? Eine Gemeinde? Eine Personengruppe?

Wenn wir gerettet werden, dann kehren wir zum Hirten zurück – zum guten Hirten, der sein Leben für die Schafe gelassen hat (Joh 10,11), und dem großen Hirten, von dem es im Lied heißt: »Wie wunderbarlich ist doch diese Strafe! / Der gute Hirte leidet für die Schafe; / die Schuld bezahlt der Herre, der Gerechte, / für seine Knechte.« Außerdem ist er Oberhirte (Erzhirte), der schon bald wiederkommen wird, um seine Schafe auf die grünen Auen des Himmels zu führen, die wir nie wieder verlassen werden.
Bekehrung bedeutet Rückkehr zum »Aufseher«20 unserer »Seelen«. Wir gehörten ihm schon, weil er uns geschaffen hat, doch wir gingen aufgrund der Sünde in der Irre. Nun kehren wir unter seine erhaltende Fürsorge zurück und sind für immer sicher bei ihm.

MacDonald – Kommentar zum Neuen Testament}

Hier knüpft Petrus an Jes 53,6 an. Das Bild von Israel als Schafherde war den Adressaten des Briefes aus dem A.T. vertraut (z. B. Jes 40,11 ), das daraus entwickelte Bild der in alle Welt verstreuten, umherirrenden Schafe, die dem Hirten entlaufen sind, findet sich auch an anderer Stelle ( Jer 50,6; Hes 34,6 ; vgl. Ps 119,176 ). Ein »Bischof« (Luther; »Aufseher« – Elberfelder; »Hüter« – Schlachter) wachte über die ihm Anbefohlenen, schützte sie und hatte Vollmacht über sie; die Diasporajuden wandten den Begriff manchmal auf Gott an. Im A.T. ist Gott der wahre Hirte seines Volkes (s. die Ausführungen zu Joh 10,1-18 ).

Craig Keener – Kommentar zum Umfeld des Neuen Testaments}

Die Menschheit glich, ehe ihr Jesu Tod die neue Gnade brachte, einer verlaufenen Herde, für die kein Hirte sorgt. Jetzt aber ist uns der Hirt gegeben, und dadurch sind wir geheilt. Nun sind wir um ihn versammelt, ihm untergeben und damit von unserem Wandel ohne Ziel und Regel erlöst. Dass er aber als Hirt für uns sorgen kann und unsere Hut und Pflege in seiner Hand liegt, das hat er durch sein Kreuz erworben und uns dadurch bereitet, dass er unsere Sünden mit sich in den Tod genommen hat. So schuf er die mit Gott versöhnte Gemeinde, die im Frieden Gottes steht und deshalb der Gerechtigkeit gehorsam ist. Jesu Fürsorge und Arbeit gilt nicht äußeren Dingen, sondern der Seele. Er führt uns in das wahrhaftige Leben und wehrt von uns ab, was die Seele verdirbt; er gibt uns, was uns inwendig für Gott heiligt und mit ihm vereint.

Schlatter – Erläuterungen zum Neuen Testament

Auch diesen Satz entlehnt Petrus aus Jesaja (53, 6), nur dass der Prophet die Aussage allgemeiner gestaltet: „Wir gingen all in die Irre wie Schafe.“ Übrigens liegt der Hauptnachdruck nicht darauf, dass wir mit Schafen oder unvernünftigen Tieren verglichen werden, sondern dass wir in der Irre gingen, wie der Prophet hinzufügt: „ein jeglicher sah auf seinen Weg.“ Es soll gesagt werden, dass wir alle den Weg des Heils verlassen haben und dem Verderben entgegen gehen, wenn Christus uns nicht aus der Zerstreuung sammelt. Das ergibt sich vollends deutlich aus der gegensätzlichen Aussage: aber ihr seid nun bekehret. Denn wer sich von Christus nicht regieren lässt, muss in der Irre gehen, wie ein vom Weg abgeirrtes Tier. Damit ergeht ein Verwerfungsurteil über die gesamte Weisheit der Welt, welche sich der Leitung Christi nicht unterwirft. Ausgezeichnet sind die beiden Titel Christi: der Apostel bezeichnet ihn als den Hirten und Bischof der Seelen. Wer sich in seinem Schafstall und seiner Obhut hält, braucht nicht zu fürchten, dass Christus nicht treulich für sein Heil wacht. Ist es nun auch Christi Aufgabe, uns an Leib und Seele unversehrt zu erhalten, so spricht der Apostel doch ausdrücklich von den Seelen, weil dieser himmlische Hirte uns durch seinen geistlichen Schutz zum ewigen Leben bewahrt.

Calvin – 1. Petrusbrief

In Vers 25 spricht Petrus auf der Grundlage von Jesaja 53,6 die Position der jüdischen Gläubigen an: [Sie] alle irrten umher wie Schafe. Einst waren sie wie Schafe in die Irre gegangen; aber [sie sind] jetzt zurückgekehrt zu dem Hirten und Aufseher ihrer Seelen. Das griechische Wort für Hirte bedeutet »leiten«. Der Gebrauch dieses Wortes malt den Messias als den Hirten, der in Sacharja 11,4-14 vorhergesagt wurde. Hier wird auf die Erfüllung dieser Prophetie durch Jesus, den Guten Hirten, verwiesen (Joh 10,1-8). Diese Aussage wird Petrus in Kapitel 5 Vers 4 wiederholen. Das griechische Wort Bischof bedeutet, »zu beaufsichtigen« oder »zu beschützen«. Es wird häufig für Gemeindeleiter gebraucht (Apg 20,28; 1Tim 3,2; 1Petr 5,2-4); hier wird das Wort jedoch das einzige Mal in Bezug auf Jesus verwendet. Von diesem griechischen Wort stammt das Fremdwort Episkopat. Mit den Schafen in Jesaja 53 war die Herde Israels gemeint; und diese Gläubigen, an die Petrus schreibt, gehören zur Herde Israels.

Arnold Fruchtenbaum – Die Petrusbriefe

Schreibe einen Kommentar