Wo sterben Vögel?

Wenn Schwäne auf dem Wasser ihren natürlichen oder nicht natürlichen Tod herannahen sehen oder erahnen ziehen sie sich auf das seichte Ufergebiet oder einen seichten Graben oder eine seichte Bucht zurück.

Dort liegen sie mit ihrem Körper teils im Wasser und mit dem Brustteil auf Land,den Hals weit ausgestreckt auf die Uferböschung,damit sie vor ihrem Tod nicht ertrinken müssen.

Sechs Fälle habe ich in den vergangenen drei Jahren an der Isar erlebt.Es war auch ein Jungschwan dabei.(Zulling-Benkhausen;Dingolfing-Teisbach,Isarinsel;Dingolfing-Teisbach-Sickergraben;Dingolfing-Teisbach-Südschilf;Dingolfing-Teisbach-Südschilf;alles Landkreis Dingolfing;Eching b. Landshut).

Gelegentlich stehen um den sterbenden Schwan einige Artgenossen herum,wohl Geschwister und Kinder, und begleiten ihn bei den Gang über die Regenbogenbrücke in das Tal der ewigen Gründe.

Es ist sehr beeindruckend.

Keiner der sterbenden Schwäne hat einen „SCHWANENGESANG“ angestimmt!

CICONIA-Horst

CICONIA-Horst 6. Dezember 2011 Schwäne Keine Kommentare Trackback URI

Kommentarfunktion ist deaktiviert.