Jesus und Abraham

1 Nach diesen Dingen geschah das Wort Jehovas zu Abram in einem Gesicht also: Fürchte dich nicht, Abram; ich bin dir ein Schild, dein sehr großer Lohn.

2 Und Abram sprach: Herr, Jehova, was willst du mir geben? Ich gehe ja kinderlos dahin, und der Erbe meines Hauses, das ist Elieser von Damaskus.

3 Und Abram sprach: Siehe, mir hast du keinen Samen gegeben, und siehe, der Sohn meines Hauses wird mich beerben.

4 Und siehe, das Wort Jehovas geschah zu ihm also: Nicht dieser wird dich beerben, sondern der aus deinem Leibe hervorgehen wird, der wird dich beerben.

5 Und er führte ihn hinaus und sprach: Blicke doch gen Himmel und zähle die Sterne, wenn du sie zählen kannst! Und er sprach zu ihm: Also wird dein Same sein!

6 Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.

In dem vorgestern zitierten Buch heißt es dazu:

This is a fascinating text. Notice right from the start that it is the “Word of Yahweh” who comes to Abraham in a vision.4 we read that the Word “brought him [Abraham] outside” to continue the conversation. This isn’t the kind of language one would expect if Abraham was hearing only a sound.

These appearances of the Word of Yahweh are the conceptual backdrop to the apostle John’s language in his gospel that Jesus was the Word. The most familiar instance is John 1:1 (“In the beginning was the Word, and the Word was with God, and the Word was God”) and John 1:14 (“And the Word became flesh and took up residence among us, and we saw his glory, glory as of the one and only from the Father, full of grace and truth”).In John 8:56, Jesus, the incarnate Word, informs his Jewish antagonists that he appeared to Abraham prior to his incarnation: “Abraham your father rejoiced that he would see my day, and he saw it and was glad.” The Jews object vehemently to this claim, whereupon Jesus utters his famous statement, “Before Abraham was, I am” (John 8:58). Only Genesis 12 and 15 provide the coherent backdrop to this claim.I hope you grasp the significance of the interchange. Since the Word is clearly equated with and identified as Yahweh in Genesis 12 and 15, when the New Testament has Jesus saying “that was me,” he is claiming to be the Word of the Old Testament, who was the visible Yahweh.

This understanding is also behind some of the things Paul says about Abraham and Jesus. In Galatians 3:8 Paul says that the gospel—that God would justify the Gentile nations—was preached to Abraham. This is a clear reference to the content of the Abrahamic covenant, delivered personally and visibly by the Word.

also zu deutsch:

In Johannes 8:56 informiert Jesus, das fleischgewordene Wort, seine jüdischen Widersacher, dass er Abraham vor seiner Inkarnation erschienen ist: „Abraham, euer  Vater, freute sich, dass er meinen Tag sehen würde, und er sah ihn und war froh.“ vehement zu dieser Behauptung, worauf Jesus seine berühmte Aussage äußert: „Vor Abraham war, bin ich“ (Johannes 8,58). Nur Genesis 12 und 15 bilden den kohärenten Hintergrund dieser Behauptung.

Ich hoffe, Sie verstehen die Bedeutung des Austausches. Da das Wort in 1. Mose 12 und 15 klar als Jehovah bezeichnet und identifiziert wird, wenn Jesus im Neuen Testament sagt „das war ich“, behauptet er, das Wort des Alten Testaments zu sein, der der sichtbare Jehovah war.

Dieses Verständnis steht auch hinter einigen Dingen, die Paulus über Abraham und Jesus sagt. In Galater 3,8 sagt Paulus, dass das Evangelium – dass Gott die heidnischen Nationen rechtfertigen würde – Abraham gepredigt wurde. Dies ist ein klarer Verweis auf den Inhalt des Abrahamischen Bundes, der persönlich und sichtbar durch das Wort vermittelt wird.

 

 

Thomas 29. November 2017 Fragen zur Bibel,jehovah-shammah Keine Kommentare Trackback URI Kommentare RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.