Wie liest du die Bibel?

Viele die sich Christen nennen, kennen Gottes Wort nicht, oder wenig. Woran liegt das?

Die meisten Christen, die ich kenne, lesen kaum in der Bibel. Viele lesen sie wie einen Duden oder Lexika aber nicht ihrem Namen gemäß als BUCH!

Weil die Bibel nicht als Buch gelesen wird, fällt es dann den „Kirchen und Absplitterungen“ so leicht, uns einen „Glauben“ vorzusetzen, der aus zusammen gesetzten Bibelstellen zusammengepusselt wird.

Ich höre gerade ein Buch, dass sich mit den Christen des 1.Jahrhunderts beschhäftigt, und die Fehler analysiert, die heute gemacht werden. Hier ein übersetztes Zitat:


In vielerlei Hinsicht hat sich die religiöse Tradition unseren Geist geprägt. Es ist unsere Herzen erobert. Es ist unser Vokabular umrahmt.
So sehr, dass , wenn wir unsere Bibeln öffnen, wir automatisch unsere heutige Kirche Praktiken zurück in den Text lesen.

Jedes Mal , wenn wir das Wort Pastor in der Bibel sehen, denken wir in der Regel von einem Mann, die Predigten am Sonntagmorgen predigt.
Jedes Mal , wenn wir das Wort Kirche sehen, denken wir in der Regel von einem Gebäude oder einem Sonntag-Morgen -Service.
Jedes Mal , wenn wir das Wort Leiter sehen, wir denken in der Regel von jemandem auf einer Kirchenleitung oder einen Ausschuß.

Dies wirft eine wichtige Frage: Wie können wir unsere heutige Kirche Praktiken zurück in das Neue Testament so leicht zu lesen?
Einer der Gründe dafür ist, dass wir ein „Cut-and-Paste“ Konzept für die Bibel zu studieren geerbt haben.
Bei diesem Ansatz wird out-of-context „Beweistexte“ werden zusammengestückelt Menschen verursachten Lehren und Praktiken zu unterstützen.
Dieser Prozess ist weitgehend unbewusst.
Und zwei Dinge machen es sehr einfach.
Zunächst werden die neutestamentlichen Briefe nicht in chronologischer Reihenfolge angeordnet.
Zweitens sind die neutestamentlichen Briefe in Kapitel und Verse unterteilt.

Philosoph John Locke das Problem gut artikuliert , als er schrieb :
„Die Schrift werden zerkleinert und fein zerkleinert, und, wie sie jetzt gedruckt werden, stehen so gebrochen und geteilt, dass nicht nur das gemeine Volk in der Regel die Verse nehmen für verschiedene Aphorismen [Regeln];
aber auch Männer von mehr fortgeschrittenen Kenntnissen, sie in Lesen, verlieren sehr viel von der Stärke und Kraft der Kohärenz, und dem Licht , das davon abhängt.“

Im Gegensatz dazu, wenn das Neue Testament in chronologischer Reihenfolge gelesen werden, ohne Kapitel und Verse , eine schöne Erzählung entsteht.
Eine Geschichte materialisiert.
Wenn wir das Neue Testament lesen , wie es gegenwärtig ist angeordnet, jedoch stoßen wir diese Geschichte in Fragmenten.
Und wir vermissen die Flüssigkeit Erzählung.

Und so kommt es, dass Menschen meinen, die Bibel zu kennen, diese aber nur „ausgelegt bekommen haben“!

Wie wäre es, die Bibel einfach einmal als Buch zu lesen? Ohne Leseplan ohne Zeitschrift oder Erklärbuch?

Thomas 7. Mai 2019 Fragen zur Bibel,Religion Keine Kommentare Trackback URI Kommentare RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.