Gedankenlesen

Kann jemand die Gedanken des anderen lesen?
Eine Frage über die oft mit mir diskutiert wurde – kann nur Gott unsere Gedanken “sehen” ??

Interessante Aussage auf der Webseite von Wissenschaft.de

11.02.2009 – Hirnforschung
Gedankenlesen mit Stirnband

Infrarotsensoren tasten Durchblutung im Frontallappen ab

Über ein spezielles Stirnband können kanadische Forscher die Gedanken von Testpersonen lesen. In das Stirnband sind Infrarotsensoren eingearbeitet, die Rückschlüsse auf die Sauerstoffversorgung der unter der Haut und dem Schädel liegenden Gehirnareale erlauben. Aus den Infrarotsignalen können die Forscher um Sheena Luu von der Universität von Toronto sehr einfache Gedanken und Entscheidungsprozesse ableiten – beispielsweise welches von zwei Getränken eine Person trinken möchte.

Die Einsatzmöglichkeiten ihres Stirnbands seien sehr eingeschränkt und auch nur auf einfachste Gehirnprozesse anwendbar, räumen die Forscher ein. In Bewegung und Artikulation eingeschränkte Kinder und Erwachsene könnten jedoch mit dem Gedankenleser Kontakt mit ihrer Umgebung aufnehmen, etwa indem sie ein Computerprogramm steuern, teilt die Universität mit.

Die Forscher präparierten ein Stirnband mit einer Vielzahl an Glasfasern, über das infrarotes Licht auf die Haut gelangt. Das Licht durchdringt das Gewebe und wird in den äußeren Gehirnschichten je nach Stärke der Durchblutung absorbiert. Dies gilt der Forschern als Maß für die Aktivität im beobachteten Gehirnbereich, dem präfrontalen Kortex.

Neun Probanden mussten vor dem Gedankenlesen acht Getränke auf einer Beliebtheitsskala einordnen. Dann bekamen sie das Stirnband über den Kopf und sollten sich immer für ein Getränk aus zwei angebotenen entscheiden. Die Forscher nahmen dabei die Sensorsignale auf und konnten in anschließenden Tests die Getränkeentscheidung mit einer Treffsicherheit von 80 Prozent bestimmen.

Den Vorteil des Verfahrens sehen die Forscher darin, dass die Testpersonen den Umgang mit dem Gedankenleser ohne aufwendiges Training lernen können. Andere Methoden, etwa durch Aufzeichnen der Gehirnströme, seien deutlich komplizierter. Kinder, die wegen einer Behinderung nicht sprechen oder sich nicht bewegen können, gebe das Stirnband eine einfache Möglichkeit, mit der Außenwelt zu kommunizieren. “Wenn wir die möglichen Fragen und Antworten sehr einschränken, dann wäre auf diesem Niveau ein Gedankenlesen möglich”, sagen die Forscher.

Sheena Luu (Universität Toronto): Journal of Neural Engineering” (Bd. 6, S. 8 ).

ddp/wissenschaft.de – Martin Schäfer

Viele haben mir versucht zu erklären NUR der Schöpfer könnte Gedanken lesen… ich war und bin der Meinug das das auch der vollkommene Mensch konnte – siehe die Aussagen über Jesus, und natürlich könnten es dann auch so manch andere Geschöpfe ;-)

Thomas 11. Februar 2009 Religion,Wissenschaft Keine Kommentare Trackback URI

Kommentarfunktion ist deaktiviert.