Monatsarchiv für Juni 2010

Du suchst im Moment im Archiv von Familie Thomas Pape.

Segelschiff


auf dem Weißensee.
Das Hobby sieht doch gut aus 😉

Geschrieben von Thomas am 29. Juni 2010 | Abgelegt unter Weißensee | Keine Kommentare

Mandarinentenkücken

sind sie nicht süß??

Geschrieben von Thomas am 29. Juni 2010 | Abgelegt unter Weißensee | Keine Kommentare

Bläßhuhnkücken

sind die schon groß geworden…keinen roten Häubchen mehr, aber am Schnabel erkennt man sie doch noch.

Geschrieben von Thomas am 29. Juni 2010 | Abgelegt unter Weißensee | Keine Kommentare

Bei Familie Schwan ist alles OK

Allen geht es gut, auch wenn der Weißensee momentan aufgrund des Superwetters „überfüllt ist“.
Aber die Familie Schwan kann sich ja verstecken …in ihrem alten Nest 😉

Geschrieben von Thomas am 28. Juni 2010 | Abgelegt unter Schwäne,Weißensee | Keine Kommentare

Besuch im Wuhlegarten

ein paar Bilder, die heute um das UKB entstanden sind:

Geschrieben von Thomas am 27. Juni 2010 | Abgelegt unter Foto,Natur | Keine Kommentare

Zeitungen wieder verspätet

3:05Uhr -eben erhielt ich die Meldung, dass die Berliner Morgenpost und der Tagesspiegel noch nicht angeliefert worden sind…also mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder einmal „Probleme im Druckhaus Spandau“….

Schade!

Geschrieben von Thomas am 26. Juni 2010 | Abgelegt unter Zeitungstour | Keine Kommentare

erstaunlich

da gehen seit einigen Stunden Meldungen durch verschiedene Presseticker: „Nach Motorrad-Crash: Zeuge Jehovas wegen seines Glaubens verblutet?“. Traurig, dass der junge Familienvater nicht gerettet werden konnte! Aber warum „wegen seines Glaubens“?? Nein – wegen der Fahrweise des Unfallverursachers ist der junge Mann verstorben! Das Recht als Patient, bestimmte Behandlungsmethoden zu verlangen oder abzulehnen wäre ohne den Unfall nicht in Kraft getreten. Meiner Meinung nach sollte man sich auch darüber im klaren sein, dass der Betreffende eine solche Entscheidung für sich treffen durfte! Und wie würde es ihm gehen, wenn er keine Patientenverfügung abgegeben hätte? Wäre er dann jetzt „gesund“? Wäre er vielleicht ein ewiger Pflegefall? Außerdem wäre es woh angebracht, wenn sich jeder fragen würde, warum Menschen eine Bluttransfusion für sich persönlich ablehnen.

Geschrieben von Thomas am 23. Juni 2010 | Abgelegt unter Religion | 1 Kommentar

Nächste Einträge »