alles ok, unser Ganter scheint recht umgänglich und friedlich zu sein

alles friedlich

Heute waren wir gucken und haben wieder nur friedliches Miteinander gesehen. Zwar kam der Ganter immer direkt angeflogen, wenn die Jungen sich im Wasser aufhielten, aber er war immer sofort zufrieden, wenn sie aus dem Wasser gingen. Einer war nicht schnell genug, dem ist er an Land mit aufgestelltem Gefieder hinterher. Leider saß ich wohl im Weg, so dass das Jungtier um mich rum musste, um über die Stange zu kommen und so ist der Ganter hinter ihm her gelaufen, aber alles ganz langsam und sacht.

Also keine Probleme, alles in Ordnung!

Alle fünf Jungschwäne machten einen guten Eindruck. Alle sahen gesund und munter aus, keins hatte Verletzungen oder war apathisch. Also kein Grund zur Sorge.

Eine interessante Beobachtung war noch, dass die Jungschwäne scheinbar sehr wohl die vielen umherlaufenden Hunde einordnen können, ob sie angeleint sind oder nicht. Einige unangeleinte Hunde erkennen sie augenscheinlich bereits vom Weiten und ordnen sie unter „nicht gefährlich“ ein. Sie durften bei Fuß relativ dicht an ihnen vorbeigehen, ohne dass eine Reaktion kam. Bei anderen widerum reagieren sie sofort, auch bei angeleinten.

Dies bestätigt unsere Vermutung, dass unsere Schwäne sehr wohl eine gewisse Intelligenz haben und lernfähig sind. Sie haben die Leute mit ihren Hunden über das Jahr beobachtet und bei denen, wo sie die Erfahrung gemacht haben, dass sie ihnen nichts tun oder dass sie generell nicht an ihnen interessiert sind „gelernt“, dass sie keinerlei Gefahr darstellen. Daher reagieren sie auf die verschiedenen Hunde, sowie auch auf die verschiedenen Menschen, sehr unterschiedlich

Jule 11. Januar 2013 Schwäne,Weißensee 2 Kommentare Trackback URI Kommentare RSS

2 Kommentare zu “alles ok, unser Ganter scheint recht umgänglich und friedlich zu sein”

  1. Der Winter kehrt zurückam 11. Januar 2013 um 22:56 Link zum Kommentar

    […] Und auch bei der heutigen Rückkehr des Winters setzte sich dieses Ritual der “Abnabelung” fort. Kaum wagten die Jungen einen Gang zum Wasser, war Vater “Aufpasser” zur Stelle. Hatten die Altschwäne schon damit Stress genug, tauchten plötzlich über dem See auch noch fremde Schwäne auf – und versuchten vergebens eine Landung […]

  2. Juleam 12. Januar 2013 um 08:36 Link zum Kommentar

    tauchten plötzlich über dem See auch noch fremde Schwäne auf – und versuchten vergebens eine Landung

    das spricht ja eigentlich gegen die Theorie, dass sie wegen schlechter Flugbedingungen nicht das Weite suchen, denn sonst wären die anderen beiden ja nicht zu unserem See unterwegs gewesen. Aber vielleicht hat sich das Bild an unserem See ja auch inzwischen geändert?

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.