An welchen Merkmalen erkennen sich Schwäne ?

Hier ein RÄTSEL an die werte Leserschaft.

Schwäne lieben das gesellige Beisammensein solange sie nicht verpaart sind und kein eigenes Revier besitzen.Sie finden sich daher oft zu Hunderten in den sogenannten SCHWANENSTUBEN ein,Wasserflächen ,wo es genügend Nahrung für alle Schwäne und Entenvögel gibt.Meist sind es die 1-5 jährigen Schwäne die sich dort einfinden.

Ist schon für das menschliche Auge die feldornithologische Geschlechterbestimmung der Höckerschwäne ein Problem,so ist es die Identifizierung eines Schwanes gleich recht.

Den Schwänen fällt das aber anscheinend gar nicht schwer.

Die dortigen Schwäne kennen sich untereinander und natürlich gleich recht die verpaarten Schwäne,denn dort findet auch die Paarfindung statt,nicht zu verwechseln mit der Verpaarung/Kopulation.Auch die verpaarten Revierschwäne in ihren Revieren kennen sich natürlich bestens.

Neu hinzukommende Schwäne in der Schwanenstube werden erkannt und erst einmal in den ersten Tagen und Wochen „geneckt“ und spielerisch gebissen,wohl um die Rangordnung zu wahren.

DAS KENNEN DER SCHWÄNE UNTEREINANDER SETZT ABER EIN GEGENSEITIGES ERKENNEN VORAUS!

An welchen Merkmalen erkennen sich bekannte und unbekannte Schwäne untereinander und die Revier- bzw. Brutpaare,wo doch für das menschliche Auge „ein Schwan fast wie der Andere aussieht“ wenn er ausgefärbt ist?

Wie erfolgt die Individualerkennung!

Es muß also optische Erkennungmerkmale und Mechanismen unter den Vögeln und Schwänen geben,die für das menschliche Auge in dessen Lichtspektrum nicht mehr wahrnehmbar sind und die es den Schwänen auch ermöglichen bei Nacht eine Individualerkennung durchzuführen.

Wer antwortet darauf?

CICONIA-Horst

CICONIA-Horst 7. September 2011 Schwäne,Weißensee Keine Kommentare Trackback URI Kommentare RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.