streitendes Paar

Na sowas! Heute beim Füttern musste die Schwanenmama unbedingt aus der Tüte Haferflocken nehmen – und hat dabei natürlich auch einiges verschüttet. Der Schwanenvater stellte sich anschließend auf die verschütteten Haferflocken und ließ keinen anderen Schwan diese aufnehmen. Selbst seine Frau wurde angezischt und er ließ sich sogar dazu hinreißen, ihr in den Hals zu beíßen. Hab dies heute das erste Mal gesehen, dass die beiden wirklich streiten ….also nein 😉

Thomas 12. September 2011 Schwäne,Weißensee 3 Kommentare Trackback URI Kommentare RSS

3 Kommentare zu “streitendes Paar”

  1. CICONIA-Horstam 13. September 2011 um 23:05 Link zum Kommentar

    Na ja,typisch Ganter!Immer gefräßig und der eigenen Familie,den Pullis und der Mammi die Futterhappen vor dem Schnabel wegschnappen!

    Soll wohl eine Erziehungsmaßnahme für die Pullis für ihr späteres Leben sein nach dem Motto:“friß schnell und achte auf deine Feinde“!!

    So sind sie nun mal,die verpaarten Schwanenganter mit Familie.Überall das Gleiche!

    CICONIA-Horst

  2. venalisoam 15. September 2011 um 09:52 Link zum Kommentar

    Ich bin ganz anderer Meinung. Mit „Beißen“ in den Hals, egal wer wen schnappt, Mutter-Schwan einen Jungen, ein Jungschwan die Mutter oder erwachsene Schwäne sich gegenseitig, heißt es in der Schwanensprache: „Anmachen“, also nicht ernst gemeint. Das habe ich öfter von anderen Schwanenfreunden und -kennern gehört. Ich kann mir ÜBERHAUPT nicht vorstellen, dass der Vater-Schwan gegen seine liebe Partnerin aggressiv sein kann.
    Ein Menschen-Mann kann eher aggressiv gegen seine Partnerin (besonders, wenn er Hunger hat) werden, aber nicht der männliche Schwan gegen seine beste „Hälfte“, der ihr „Ja-Wort“ der Liebe und Treue gegeben hat.

  3. Thomasam 15. September 2011 um 17:18 Link zum Kommentar

    ich hab ja nur beschieben, was mir aufgefallen ist. Zumal das Paar sonst immer sehr zärtlich und friedlich miteinander umgeht.
    Kann nur vermuten, das der Schwanenmann nun endlich wieder flugfähig ist – er jagt auch wieder Enten! Und dass er nun seinen „Stammplatz“ wieder einnehmen will, denn in der Zwischenzeit war SIE ja diejenige, die in fast allen Situationen die Jungen beschützt.
    Aber dass ist halt der Unterschied – wir beobachten hier ein Schwanenpaar – und CICONIA-Horst beobachtet ganze „Schwärme“ von Schwänen und hat dadurch andere Beobachtungen gemacht. Schaun wir mal, was wir so an Beobachtungen zusammen tragen können. Schön, wenn noch mehr „Schwanenfreunde“ ihre Beobachtungen mit einbringen würden.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.