den Tod verschlingt er

Und er wird auf diesem Berge den Schleier vernichten, der alle Völker verschleiert, und die Decke, die über alle Nationen gedeckt ist.
8 Den Tod verschlingt er auf ewig; und der Herr, Jehova, wird die Tränen abwischen von jedem Angesicht, und die Schmach seines Volkes wird er hinwegtun von der ganzen Erde. Denn Jehova hat geredet.

Elberfelder Bibel 1905 – Jes 25,7–8

Auf diesem Berg wird er das Tuch entfernen, das alle Völker umhüllt,
die gewobene Decke, die über allen Nationen liegt.
Er wird den Tod für immer beseitigen,
und der Höchste Herr Jehova wird die Tränen von allen Gesichtern abwischen.
Die Schande seines Volkes wird er von der ganzen Erde wegnehmen,
denn Jehova selbst hat gesprochen.

Dann wird Gott von diesem Berg aus die Maske von den Gesichtern aller Menschen wegnehmen, er wird die Decke entfernen, die auf den Nationen draufliegt.
Er wird ein für alle Mal den Tod beseitigen, den gibt es ab dann nicht mehr. Gott wird alle Menschen trösten, er wird dafür sorgen, dass keiner mehr weinen muss. Als Nächstes sorgt er dafür, dass seine Leute aus ihren peinlichen Situationen rauskommen, überall auf der Erde. Das hat mir der Chef, Gott höchstpersönlich, gesagt.

VolxBibel

Das Ende des Bösen. Dieses Kapitel enthält zwei oder drei Texte, die den Sieg Gottes über das Böse und die Trauer beschreiben. 1–5: Ein Dankeslied. Diese vv. scheinen sich auf ein historisches Ereignis in der Vergangenheit zu beziehen und eine bestimmte Stadt im Auge zu haben, obwohl sie keinerlei Hinweis auf die Identität der gestürzten arroganten Stadt geben. In beiden Punkten unterscheidet sich dieses kurze Lied von den meisten Chs 24–27. Es ist möglich, dass diese vv. entstand als Triumphlied nach dem Untergang einer Großstadt wie der assyrischen Hauptstadt und wurde später hier als Beispiel für das Lied wiederverwendet, das von dem treuen Überrest gesungen wird, der nach dem Ende der Tage Bestand hat. 6–9: Die Freude über den treuen Überrest und das Ende der Trauer in der Zukunft. 7: Bedeckung: Wenn die neue kosmische Ordnung entsteht, verschwinden die Illusionen, die die Nationen verwirren, und die Überlebenden aller Nationen werden Zugang zu wahren Lehren haben, die vom Gott Zions ausgehen. Vgl. 2: 1–4; 19: 18-25; 23: 15-18. 8: Er wird den Tod für immer zerstören: Siehe 26:19 n. 10-12: Die Zerstörung von Moab. Dies sind die einzigen vv. in Kap. 24–27, die sich auf eine bestimmte Nation beziehen, und sie könnten ursprünglich in den Orakeln gegen die Nationen in Kap. 13–24 gehört haben. 10: Madmenah: Dies kann sich auf ein Dorf in Moab beziehen; siehe Jer. 48: 2 (wo es Madmen heißt). Alternativ kann das Wort ein Substantiv sein, das „Schlammgrube“ oder „Mistgrube“ bedeutet, mit einem schlauen Hinweis auf das moabitische Dorf.

Die jüdische Studienbibel

Thomas 28. Februar 2020 jehovah-shammah Keine Kommentare Trackback URI

Kommentarfunktion ist deaktiviert.