Vor Pfingsten?

Und der Geist Jehovas kam über (Eig bekleidete) Gideon;
Elberfelder 1871 – Richter 6,34a

Und der Geist Gottes zog Gideon an,
Tafelbibel – Richter 6,34a

Und Jehovas Geist hüllte Gideon ein
neue Welt Übersetzung – Bi12 – Richter 6:34

Gottes Geist – schon im AT? Waren denn die Ausgießung zu Pfingsten nicht das erste Mal das Menschen von Jehovahs Geist gesalbt wurden??

Gideons Berufung durch den Herrn scheint dem nächsten (und letzten) jährlichen Überfall der Midianiter und derer Verbündeten nur kurze Zeit vorausgegangen zu sein. Sie überquerten … den Jordan nicht weit südlich des Sees von Kinneret und lagerten in typischer Beduinenart im reichen landwirtschaftlichen Gebiet des Jesreeltals. Gottes Befreiung seines Volkes durch Gideon begann, als der Geist des HERRN auf Gideon herabkam (vgl. Ri 3,10; 11,29; 13,25; 14,6.19; 15,14 ) und ihm durch die persönliche Anwesenheit des Heiligen Geistes göttliche Vollmacht gab. Gideon begann sofort Männer zu mustern, indem er seine eigene Sippe der Abiesriter (vgl. Ri 6,11.24 ) mit einer Posaune und den Rest des Stammes Manasse, zusammen mit den Stämmen Asser, Sebulon und Naftali, durch Boten zusammenrief.

Die Bibel erklärt und ausgelegt – Walvoord Bibelkommentar

Gideon hatte sich und sein Haus nun gereinigt und war bereit für das Werk des Herrn. Und noch ein weiteres wichtiges Ergebnis war erzielt worden. Die Prüfung, der Baal unterzogen worden war, hatte seine Ohnmacht bewiesen. Dem Götzendienst war im ganzen Land ein schwerer Schlag versetzt worden. Zumindest in Ophrah wurde die Anbetung Jehovas nun allein praktiziert. Außerdem war die ganze Sippe Abieser und darüber hinaus alle, die von Gideons Tat gehört hatten, die sogar in seinem Namen fortgesetzt wurde, bereit, ihn als ihren Führer zu betrachten. Die Gelegenheit dazu bot sich bald. Wieder einmal waren die midianitischen Bedawîn über den Jordan geschwommen, wieder einmal bedeckten ihre Zelte die Ebene von Jesreel. Jetzt oder nie – jetzt, bevor ihre zerstörerischen Raubzüge wieder begannen, oder sonst nie unter Gideon – musste Israel aufstehen! Doch er tat es nicht aus eigenem Antrieb. In der ausdrucksstarken Sprache der Heiligen Schrift heißt es: „Der Geist Jehovas bekleidete Gideon “ wie ein Gewand oder vielmehr wie eine Rüstung. Erst danach blies er in die Alarmtrompete. Zuerst wurde seine eigene Sippe Abieser „nach ihm gerufen“. Dann trugen eilige Boten die Nachricht durch ganz Manasse, und dieser Stamm versammelte sich. Andere Boten eilten entlang der Küste (um die Midianiter zu meiden) durch Asser nordwärts nach Sebulon und Naftali, und auch sie und Asser, das früher nicht mit Barak gekämpft hatte, folgten dem Ruf.

Alfred Edersheim – Geschichte der Bibel – altes Testament

Vers 34a beschreibt die göttliche Bevollmächtigung: Aber der Geist Jehovas kam auf Gideon. Das hebräische Wort ist lavash, was „bekleiden“ bedeutet. Gideon wurde also wörtlich mit dem Heiligen Geist „bekleidet“. Der Heilige Geist kam auf ihn herab und legte sich um Gideon, als wäre er ein Panzer oder eine Rüstung, so dass Gideon unverwundbar und unbesiegbar in seiner Macht wurde (vgl. 1. Chronik 12,18; 2. Chronik 24,20; Lukas 24,49).

Arnold Fruchtenbaum – Richter

In der Lutherbibel ist der Empfang des Heiligen Geistes mit »ausgerüstet« über-setzt. Nimmt man die wörtliche Bedeutung des Griechischen, so werden die Jünger mit dem Geist »bekleidet«. Diese Vorstellung findet sich bei Paulus (Gal 3,27 von Christus), aber auch im AT (Ri 6,34; 1Chr 12,19).

Zwei Aussagen sind mit diesem Bild verbunden:
a) Der Geist Gottes ist keine innerlich-menschliche Kraft. Er kommt von außen – vom Himmel – vom Ort der Gegenwart Gottes.
b) Der Geist Gottes prägt unser Leben. In der Antike waren Kleider mehr als bei uns heute Kennzeichen der Person. Stand und Position in der Gesellschaft war an der Kleidung sofort zu erkennen. Wenn eine Mensch nun also den Geist Gottes anzieht, bedeutet das nicht, dass er bloß äußerlich verändert wird, sondern dass er als Person verändert wird. Er wird durch das neue Gewand ein neuer Mensch.

Zuversicht und Stärke – Serie I

Vom Geist Jahwes (Richter 3,10) wird hier auffällig gesprochen: Er zieht Gideon wie ein Kleid an (so nur hier!). Sonst heißt es, der Geist Gottes »kam über« Otniël (Richter 3,10) und über Jeftah (Richter 11,29.32) oder »überfiel« Simson (Richter 13,25). Damit wird doch betont, daß Gott Gideon benutzt. Der Mensch ist wie ein Gefäß, in das Verschiedenstes hinein kann und will. Ähnlich denkt Jesus, wenn er sagt: »Was zum Munde eingeht, verunreinigt nicht, sondern was aus dem Munde herauskommt« (Mt 15,11), denn das kommt von dem, was uns prägt (vgl. den Gedanken »Christus bleibt in uns« Joh 15,4). Wir haben darauf zu achten, was uns erfüllen kann, will und darf.
Wer Gottes Geist hat, tut, was Gott will, obwohl auch er darauf zu achten hat, Gottes Geist nicht abzulehnen, damit Gott seinen Geist nicht wieder zu sich nimmtj.

Wuppertaler Studienbibel

Schreibe einen Kommentar