Archiv für die Kategorie 'Fragen zur Bibel'

Du suchst im Moment im Archiv von Familie Thomas Pape.

Aussprache

Zur Vorbereitung auf unser Sonntagsthema lese ich gerade ein Buch das die Hintergründe von Hiob betrachtet –  es heißt: „The Book of Job“ von C.P.Carey

Folgendes Zitat möchte ich gern mit allen Lesern teilen:

The Eternal,—יְהֹוָהYehowah. It is commonly supposed that the vowel points of this word are not its own, but borrowed from אֲדֹנָי (Adonai) Lord, the word which the Jews always substitute for it in reading, from a superstitious reverence for the Name, and a supposition that its true pronunciation is lost. And hence the LXX. render it by ὁ Κύριος, and our translators have followed them by rendering it almost invariably the Lord, distinguishing it from אֲדֹנָי (Adonai) Lord merely by the use of capital letters. Some have conjectured that יַהֲוֹה (Yahewoh), and others, that יַהֲוֶה (Yaheweh) were the ancient true pronunciations; but, after all, there is some ground for the supposition that יְהֹוָה (Yehowah) may be the true form; and indeed, the majority of proper names compounded with the word, leads to this supposition. As to the meaning of it, as our ordinary translation—the LORD is decidedly incorrect, and as the retention of the word Jehovah would convey no particular idea to the English reader, and as our word—the Eternal, expresses its meaning more nearly than any other in our language, I have thought good so to translate it. Much of the force which belongs to the word is lost in many important passages, in which the incorrect the LORD is given. I might multiply such passages, but will merely refer to these few—Ps. 102:12; 135:13; Isa. 41:4; 42:5, 6, 8; 43:11–13; 44:6–8; 45:17, 21; 51:15; 54:5; Exod. 3:13–15; 6:2, 3, 6–8; Hosea 12:5; Mal. 3:6; Ps. 90:1, 2; 91:2, 9. As to the full meaning of יְהֹוָה (Yehowah) see Rev. 1:8—“Which is, and which was, and which is to come.” See also Exod. 3:14, אֶֽהְיֶה אֲשֶׁר אֶֽהְיֶה (eheyeh asher eheyeh)—I am that I am, i.e., I am that which I have been and shall be; in other words, an eternal and unchangeable Being.

Besonders gut gefällt mir, dass die Punkte jeweils zugefügt wurden, so dass man gut sehen kann, wie unterschiedlich die Schreibweise wäre, wenn andere Selbstlaute eingefügt werden müssten – und sogar, dass die Punktion von Adonai nur ähnlich ist, aber eben nicht genau die, die man erwartet müsste.

Geschrieben von Thomas am 4. November 2017 | Abgelegt unter Fragen zur Bibel,jehovah-shammah | Keine Kommentare

„doch die auf Jehova hoffen, werden neue Kraft gewinnen“

der obige Text ist aus Jesaja 40:31.
Wie schön, dass viele Menschen diesen im kommenden Jahr als Jahrestext jede Woche lesen werden.

Doch nicht eine Gemeinschaft ist dass was Rettet oder was dem einzelnen Kraft gibt, sondern nur wer sich auf den Gott der Bibel stützt und SEINEN Rat befolgt.
Wenn du in Berliner Norden wohnst, so bist du herzlich zu unseren Bibelstudien und Grundkursen eingeladen. So kannst du ein besseres Verhältnis zu Jehovah aufbauen und aus seiner Kraft Nutzen ziehen.

Geschrieben von Thomas am 25. Oktober 2017 | Abgelegt unter Fragen zur Bibel,jehovah-shammah,JS | Keine Kommentare

christliche Seelsorge

Was soll das sein? Was ist der Unterschied zu „normaler“ Seelsorge?
Um diese Fragen zu klären waren wir im November 2016 und Mai 2017 zu „Seelsorgeseminaren“.

Den Einführungskurs haben wir nun Anfang der Woche noch einmal besucht. Ein anderer Lehrer – damit auch ein wenig anderer Inhalt. Aber sehr interessant, wie man anderen helfen kann, geistig zu wachsen und ihr persönliches Verhältnis zu Jehovah zu verbessern!

Das obige Bild zeigt, wie sich die Leben „sogenannter Christen“ von „echten Christen“ unterscheidet. Aber auch das „auf und ab“ im täglichen Leben.

 

Besonders interessant fand ich, wie man auf Betrug reagieren kann – und welches die „richtige“ also christliche Art sein sollte:


 

Um so schlimmer finde ich, wenn dann die Personen, die sich als „Berater“ anbieten, für den untreuen Partner Partei ergreifen und somit zeigen, das sie gar keine Christen sind, sondern nur einen „Aufkleber“ tragen.

 

Wie antwortet Gott DEIN Gebet? Hört man eine Stimme, die einem etwas sagt, oder lenkt er unser Denken um uns auf andere Bibelstellen aufmerksam zu machen?

Gottes Wort ist die Bibel – und er antwortet mit Bibelstellen!

 

Geschrieben von Thomas am 21. Oktober 2017 | Abgelegt unter Fragen zur Bibel | Keine Kommentare

Irrtum – ohne Irrtum

Danke liebe Zeit – für das heutige Titelbild

DIE ZEIT

 

im Gegensatz dazu Gottes Wort die Bibel:

geschrieben in einem Zeitraum von 1600 Jahre von über 40 Schreibern – und NICHTS muss verbessert werden – nur die Übersetzungen sind oft nicht so perfekt wie dass Orginal!

Geschrieben von Thomas am 4. Mai 2017 | Abgelegt unter Fragen zur Bibel,Wissenschaft | Keine Kommentare

Wer ist der Versucher?

Ich lese gerade in meiner Freizeit „Kommentar zum Neuen Testament aus Talmud und Midrasch
Vieles kenn ich ja schon von Arnold Fruchtenbaum, vieles ist neu und manches eher lustig. Aber das folgende möchte ich gern teilen:

Satan (Teufel), διάβολος.

1. שָׂטָן, aram. שִׂטְנָא, סְטַן, סִיטְנָא = Widersacher, Feind; speziell Gegner vor Gericht = Ankläger. Das Wort wird im Rabbin. wie im AT zunächst in bezug auf Menschena gebraucht. Sodann bezeichnet es den Feind der Menschen κατʼ ἐξοχήν, den Satan. Aber während das AT das Wort in diesem Sinn regelmäßig (außer 1 Chr 21, 1) mit dem Artikel als Appellativum verwendet, ist es im Talmudischen, nach dem Vorgang von 1 Chr, meist ohne Artikel gebraucht u. so zu einem nomen proprium geworden. Doch findet sich auch die Form הַשָּׂטָן, mit dem Artikel.b Dagegen schließen sich die Targume durch die Verwendung des status emphat. סָטָנָא wieder eng an den alttestamentl. Sprachgebrauch an (über die Vokalisierung in den Targumim s. Levy, Chald. Wörtb. 2, 155b). Das Bewußtsein um die ursprüngliche Appellativbedeutung hat sich im Rabbin. auch darin erhalten, daß man als eigentlichen Eigennamen Satans Sammaël, סַמָּאֵל, ansah.

ich wusste zwar, dass die Anbeter des Teufels ihm einen Namen geben, der mit Krieg zu tun hat – aber dass er im jüdischen auch einen Namen bekommen hat, war mir neu!

2. Sammaël ist nach der jüd. Dämonologie einer der vornehmsten Engelfürsten im Himmel gewesen.a Neid,b Wollustc u. Herrschsuchtd (Ehrsucht) erscheinen als die Motive, aus denen er die Verführung des ersten Menschenpaares unternimmt. Als Werkzeug dient ihm die Schlange, die zum Teil unter dem Namen „alte Schlange“e so völlig mit Sammaël (Satan) identifiziert wird, daß von ihr ausgesagt wird, was im letzten Grund von jenem gilt.f Zur Strafe wird S. aus dem Himmel entfernt.g Die Engel, die an seinem Werk sich beteiligt haben, sind nun die „Engel Satans“,h während S. selbst als das „Haupt aller Satane“ bezeichnet wird.

Dann folgt noch eine Erklärung, die man gern missbrauchen kann, um zu erkären, warum man keinen Geburtstag feiern möchte 😉

a. Sanh 89b: „Nach diesen Worten (so der Midrasch) versuchte Gott den Abraham“ Gn 22, 1. — Nach welchen Worten? R. Jochanan († 279) hat im Namen des R. Jose b Zimra (um 220) gesagt: Nach den Worten Satans. Denn es heißt (Gn 21, 8): Das Kind wuchs heran u. wurde entwöhnt; da veranstaltete Abraham ein großes Mahl. — Der Satan sprach vor Gott: Herr der Welt, dieser Alte, dem du als einem Hundertjährigen Leibesfrucht geschenkt hast, hat von dem ganzen Mahle, das er veranstaltet hat, nicht einen einzigen Stier u. nicht eine einzige Taube übrig gehabt, um sie vor dir als Opfer darzubringen! Gott antwortete: Er hat es ja überhaupt nur seines Sohnes wegen veranstaltet; wenn ich aber zu ihm sagen würde: „Opfre deinen Sohn vor mir“, so würde er ihn sofort opfern. Sofort heißt es Gn 22, 1: Gott versuchte den Abraham usw. —.

Geschrieben von Thomas am 3. Mai 2017 | Abgelegt unter Fragen zur Bibel | Keine Kommentare

« Vorherige Einträge - Nächste Einträge »