Bett im Heiligtum?

und die Lampe Gottes war noch nicht erloschen, und Samuel lag im Tempel Jehovas, woselbst die Lade Gottes war, da rief Jehova den Samuel. Und er sprach: Hier bin ich!
Elberfelder 1871 – 1.Samuel 3,3–4

Der alte Eli war inzwischen fast erblindet. Eines Nachts war er wie gewohnt zu Bett gegangen. Auch Samuel hatte sich hingelegt. Er schlief im Heiligtum in der Nähe der Bundeslade. Die Lampe im Heiligtum brannte noch.
Hoffnung für alle – 1996 – 1 Sam 3,2–3

Samuel schlief im Heiligtum, wo sich auch die Bundeslade befand. Die Lampe Gottes brannte noch,
Neue evangelistische Übersetzung 2019 – 1 Samuel 3:3

Ein weiterer Post – mit dem Thema, was am Heiligtum passierte. Die Frage, die wir beim lesen von 1.Samuel 3 sehen: wo war Eli und Samuel in jener Nacht? Scheinbar sehr sehr nahe am Heiligtum – denn das brennen der Kerzen im Heiligtum wird erwähnt. Ja – das Allerheiligste war „das Zimmer Jehovahs“.

Da Eli schon sehr alt war und sogar sein Augenlicht verloren hatte, beschloss der Herr, dass es an der Zeit war, den nächsten inspirierten Propheten einzuführen. Der Zeitpunkt für die Offenbarung wurde gewählt, als Eli in seinem Bett lag, aber gegen Ende der Nacht. Darauf deuten die Worte „ehe die Lampe Gottes erlosch“ hin. Dies lässt sich besser verstehen, wenn man Ex. 27:20, 21 und Lev. 24:2, 3 zu Rate zieht. Dort heißt es, dass der Leuchter in der Stiftshütte nur in der Nacht brennen durfte und am Morgen, wenn er ausgebrannt war, abgeschnitten werden musste. Die Offenbarung, die Samuel erhalten sollte, kam also, während die Lichter noch brannten, aber kurz vor dem Erlöschen. Warum der Herr gerade diese Stunde gewählt hat, ist nicht bekannt.

E.M. Zerr

Obwohl Samuel zum levitischen Dienst in Silo bestimmt worden war und eine Ausbildung in den Angelegenheiten des Herrn gemacht hatte, war er noch nicht durch die direkte Offenbarung Gottes angesprochen worden (V. 7 ). Schließlich kam für den Herrn die Zeit, sein Versprechen, Elis Priesterschaft zu beenden und einen anderen einzusetzen, zu erfüllen, so daß die göttliche Stille unterbrochen wurde. Während Samuel sich in der Stiftshütte niedergelegt hatte (die Bedeutung des hebräischen hLkAl , Tempel , V. 3 ) und die brennende Lampe beobachtete, hörte er die Stimme des HERRN , die er fälschlicherweise für die Elis hielt. Eli erkannte schließlich, daß der Junge vom Herrn angesprochen worden war. Deshalb wies er ihn an, sich allem zu unterwerfen, was auch immer der Herr ihm auftragen würde.

Walvoord Bibelkommentar

Zu der von Ihm bestimmten Zeit offenbart sich der HERR Samuel. Das passiert in der Nacht. Eli und Samuel sind zu Bett gegangen. Es gibt jedoch einen kleinen Unterschied in der Weise, in der das von jedem von ihnen gesagt wird. Wir lesen von Eli, dass er „an seinem Ort lag“, während wir von Samuel lesen, dass er im Tempel „lag“. Bei dem, was wir von Eli wissen, ist es denkbar, dass er sein Bett liebt und dort viel Zeit verbringt. In ihm, dem schlafenden Hohenpriester, sehen wir ein Bild vom geistlichen Zustand des Volkes in diesen Tagen. Dieser Gedanke wird verstärkt durch die Erwähnung, dass er nicht mehr sehen kann. Eli ist nicht nur körperlich, sondern auch geistlich blind.
Von Samuel lesen wir, dass er sich schlafen gelegt hat. Dies ist ein Hinweis auf eine Aktivität nach einem Arbeitstag. Er brauchte es. Wenn er ins Bett geht, muss die Lampe Gottes bald ausgemacht werden. Die Lampe Gottes ist der Leuchter in der Stiftshütte. Es ist Nacht und die Lampe brennt noch schwach. Aber gerade, wenn die Nacht am dunkelsten ist, gibt es Hoffnung auf den Anbruch des Tages. Ein neuer Tag steht kurz davor anzubrechen, um neues und helles Licht zu geben durch diesen jungen Samuel, der fast erwachsen ist und in der Nähe der Bundeslade schläft.
Wenn die Menschen schlafen, schläft und schlummert der Heilige Israels nicht.

Ger de Koning

Ein aufmerksames Ohr (1 Sam. 3:1-9). Samuel war wahrscheinlich zwölf Jahre alt, als der Herr eines Nachts zu ihm sprach, als er im „Anbau“ der Stiftshütte lag, wo auch Eli schlief. Die „Lampe Gottes“ war der siebenarmige goldene Leuchter, der im Heiligtum vor dem Vorhang links neben dem goldenen Räucheraltar stand (Ex 25,31-40; 27,20-21; 37,17-24). Sie war die einzige Lichtquelle im Heiligtum, und die Priester waren angewiesen, sie immer brennen zu lassen (27,20) und die Dochte zu trimmen, wenn sie morgens und abends das Räucherwerk darbrachten (30,7-8). Die Lampe war ein Symbol für das Licht der Wahrheit Gottes, das der Welt durch sein Volk Israel geschenkt wurde. Leider brannte das Licht des Wortes Gottes in jenen Tagen nur schwach, und der Hohepriester Gottes konnte kaum sehen! Die Lade war da und enthielt das Gesetz Gottes (25,10-22; 37,1-9; Hebr. 9,1-5), aber das Volk Gottes hielt das Gesetz nicht in Ehren.

Warren W. Wiersbe – Sei Commentary Serie

„Und Samuel lag (schlief) im Tempel Jabve’s, woselbst die Lade Gottes war.“ הֵיכָל bed. hier nicht das Heilige der Stiftshütte im Unterschiede vom Allerheiligsten, wie 1 Kg. 6,5. 7,501, sondern die ganze Stiftshütte, das Zelt mit seinem Vorhofe als Palast des Gottkönigs, wie 1,9. Ps. 11,4. Samuel schlief weder im Heiligen neben dem Leuchter und Schaubrottische, noch im Allerheiligsten vor der Bundeslade, sondern im Vorhofe, wo Zellen für den Aufenthalt der diensttuenden Priester und Leviten erbaut waren, s. zu v. 15. Die Lade Gottes d.h. die Bundeslade ist erwähnt als der Thron der göttlichen Gegenwart, von wo der Ruf Gottes an Samuel herkam.

Keil – Biblischer Commentar über das Alte Testament

Wo schlief also Samuel und Eli? Im Heiligtum? In der Nähe des Heiligtums? Oder außerhalb der „Stiftshütte“?? Was sagt DEINE Bibel? Wo waren also zur Zeit Samuels „die Wohnungen“ der Priester?
Wir werden in den nächsten Tagen weitere Verse anschauen….

Schreibe einen Kommentar