Vertraust du auf Gott oder auf Menschen?

Gott, sein Weg ist vollkommen; Jehovas Wort ist geläutert; ein Schild ist er allen, die auf ihn trauen.

Elberfelder Bibel 1905 – 2 Samuel 22,31

Vollkommen ist der Weg des wahren Gottes,
die Worte Jehovas sind rein.
Für alle, die bei ihm Schutz suchen, ist er ein Schild.
neue Weltübersetzung 2018 – 2.Samuel 22:31

Alles, war Gott macht, ist perfekt, war er sagt, wurde einfach, und wenn man flieht, findet man bei ihm schützen Schutz.
Volxbibel -2 Samuel 22,31

Bild von logos.com

Nun ein Zitat zu der obrigen Frage:

Vertraust du auf Gott oder auf Menschen?

„NATÜRLICH glaube ich an Gott, ich bin kein Atheist!“ würdest du vielleicht erwidern, wenn dich jemand fragte ob du an Gott glaubst oder nicht. Wie tief wurzelt aber dein Glaube an Gott? Inwieweit beeinflußt er dein Denken und Handeln? Veranlaßt er dich, völlig auf Gottes Weisheit zu vertrauen? — 2 Samuel 22:31.
Überlege einmal, was du tust, wenn du vor einem Problem stehst. An wen wendest du dich um Rat? Verläßt du dich auf die weisen Aussprüche weltlicher Philosophen? Suchst du Rat bei deinen Freunden? Oder wendest du dich an Gott, indem du sein Wort, die Bibel aufschlägst, um festzustellen, welcher göttliche Grundsatz auf den betreffenden Fall zutrifft? Wer an Gott glaubt, vertraut auf ihn und bemüht sich eifrig, Gottes Weisheit kennenzulernen und sie in seinem Leben anzuwenden. Tust du das? — Psalm 118:8, 9.
Wie sieht es in deiner Familie aus? Entspricht eure Sprache und eure Handlungsweise den biblischen Grundsätzen? Sind die göttlichen Verheißungen bei euch ein beliebtes Gesprächsthema? Familien, die auf Gott vertrauen, nahen sich ihm regelmäßig im Gebet. Tut ihr das? — Kolosser 4:2.
Wie verhältst du dich am Arbeitsplatz? Bist du unehrlich, weil so viele unehrlich sind? Wie führst du dein Geschäft, sofern du ein Geschäftsmann bist? Hältst du dich an die göttlichen Grundsätze? Wie verhältst du dich gegenüber der Versuchung, Kunden zu überlisten, Versicherungsbetrug zu verüben oder die Brandverhütungsvorschriften oder irgendwelche Bestimmungen der Gesundheitsbehörde zu übertreten, um Geld zu sparen? Wer wirklich an Gott glaubt und auf seine Weisheit vertraut, bemüht sich, ihm zu gefallen, indem er ehrlich ist. — Hebräer 13:18.
Wie denkst du über die Zukunft? Beeindruckt dich die Tatsache, daß der Mensch seinen Fuß auf den Mond gesetzt hat, mehr als die herzerfreuenden Verheißungen Gottes, die Erde zu einem herrlichen Paradies zu machen? Hältst du die Ansichten von Wissenschaftlern, die der Evolutionstheorie anhängen, für zuverlässiger als Gottes Wort, die Bibel? Bist du fest davon überzeugt, daß das Böse von der Erde verschwinden wird, wie Gott es verheißen hat?
Einige mögen sich indes fragen, ob man wirklich mit Sicherheit sagen kann, daß der Inhalt der Bibel von Gott stammt. Wer aufrichtig an Gott glaubt, sollte daran interessiert sein, dies herauszufinden. Hast du schon die ganze Bibel gelesen? Sie enthält genügend Beweise dafür, daß sie wirklich Gottes Wort ist und daß alles, was darin vorhergesagt wird, eintrifft.

Wachtturm 1.1.1970

Ups, das waren noch Zeiten, als man zum Bibellesen aufrief anstatt auf der „eigenen Website zu suchen“ 😉

Jehovah ist ein Schild für seine Diener!
Übrigens kommt von diesem Vers aus der Bibel das bekannte Symbol – der „Davidstern“.


2 Samuel 22:31
Obwohl der Davidstern ein anerkanntes Symbol oder Emblem des jüdischen Volkes und des Staates Israel ist, wurde er in der Neuzeit erst in den letzten Jahrhunderten so, und der Weg, den er nahm, um diesen Ort zu erreichen, ist faszinierend.
Der Davidstern hat ältere Symbole wie die Menora, die Zehn Gebote oder Palmen (auf alten jüdischen Münzen gefunden) verdrängt, die erkennbare historische oder geografische Bedeutungen haben. Der Stern hingegen hat keine Verbindung zu irgendetwas in der jüdischen Religion oder Geschichte. Im Hebräischen wird der Stern als Schuppen oder „Schild Davids“ bezeichnet, dh als Gott selbst (2. Sam. 22:31). Die Liturgie spricht von Gott sowohl als dem „Schild Abrahams“ als auch von David.
Das früheste Auftreten in einem jüdischen Kontext könnte im 7. Jahrhundert v. Chr. Sein, als es am Ende der hebräischen Inschriften platziert wurde. Danach ist es auf Grabsteinen, Münzen und in Manuskripten zu finden. Im Jahr 1878 lehnten jedoch einige Juden die Verwendung in der St. Petersburger Synagoge mit der Begründung ab, sie sei „heidnisch“.
Eine eindeutig jüdische Verwendung lässt sich auf die jüdische Gemeinde in Wien zurückführen; Als die Juden 1669 vertrieben wurden, ging der Stern mit ihnen. Erst im neunzehnten Jahrhundert übernahm der Stern seine heutige Rolle als Symbol schlechthin des Judentums. Unter dem NS-Regime in den 1930er und 40er Jahren wurde eine gelbe Version des Sterns verwendet, um die Juden zu identifizieren. Aber erst später, als der Davidstern 1948 auf der israelischen Nationalflagge verankert wurde, tauchte er wieder als positives Symbol für das Jüdische, die Wiedergeburt Israels und den Stolz auf, jüdisch zu sein.

Die vollständige jüdische Studienbibel: Notizen

Ich muss mich also direkt hinter Jehovah verstecken oder hinter seinem Wort und nicht hinter irgendeiner Gruppe von Menschen oder gar hinter einem anderen Menschen. NUR Jehovah ist dieser Schild!

Schreibe einen Kommentar