„nur wer selber und mit einem gewissen Volumen“

Heute ohne Quellenangabe einen guten „Spruch“ gehört, den ich hier weitergeben möchte:

Nur wer selber und mit einem gewissen Volumen in der Bibel liest, hat überhaupt die Chance das Predigten in ein Netz fallen und sich verankern – weil dann schon etwas vorhanden ist, ansonsten rauscht das alles durch.

stimmt, nur wer die gesamte Bibel kennt, hat etwas von einer gehörten Predigt, weil er ein gutes Bild vom Schöpfer hat – und durch den Vortrag oder die Predigt nur ein kleinen Zusatz erfährt.

Thomas 25. März 2014 Religion Ein Kommentar Trackback URI Kommentare RSS

Ein Kommentar zu “„nur wer selber und mit einem gewissen Volumen“”

  1. Juleam 25. März 2014 um 20:17 Link zum Kommentar

    Das ist eine echt gute und treffende Aussage 🙂

    Allerdings muss man dabei ausgeglichen denken. Denn ansonsten könnten einige meinen, sie hätten erst dann etwas von einer Ansprache, wenn sie die ganze Bibel gelesen haben und wären entmutigt.

    Richtig ist, dass es verschiedene Ansprachen gibt. Die einen sind schwerer zu verdauen, da sie in die Tiefe gehen und auf einem Grundwissen aufbauen – wie z.B. die Ansprachen von Arnold Fruchtenbaum und Johannes Hartl. Da kommt mehr bei uns an, wenn wir gut mit der Bibel vertaut sind. Einige davon sind allerdings so, dass wir das Grundwissen unbedingt benötigen, um nicht von den Informationen erschlagen zu werden.

    Dann gibt es aber auch Ansprachen, die nicht unbedingt großes Bibelwissen voraussetzen und von denen jeder was hat, auch „der Neuling“ – wie z.B. Joyce Meyer, Maria Prean und die Ansprachen von der Freien evangelischen Gemeinde in Hanau.

    Andere richten sich an beide Gruppen, wobei diejenigen, die bereits Bibelkenntnisse haben, mehr aus diesen Ansprachen ziehen, als diejenigen, die noch neu sind. Aber auch sie haben Nutzen aus den Ansprachen. Hier sind verschiedene zu nennen, wie Rock Berlin, die Brücke, John Angelina, Bayless Conley, Mittendrin, Berlinprojekt und Bibelgemeinde Bremen

    Wir sehen: wir dürfen nichts verallgemeinern, denn wir wollen ja niemanden entmutigen.

    Jeder, dessen Herz und Sinn nach Gott und seinem Wort hungert, der wird auch Nutzen aus den biblischen Ansprachen ziehen. Allerdings sollte dieser Hunger vorhanden sein und wenn dies so ist, dann wird derjenige auch „freiwillig und fleißig“ in Gottes Wort lesen 😉

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.