der Plan war gut…

Da ist der Weg, der einem Menschen gerade erscheint, aber sein Ende sind Wege des Todes
Elberfelder 1871 – Spr 14,12

Mancher Weg erscheint einem Menschen gerade-o: der rechte-, aber das Ende davon sind Wege des Todes. -.
Hermann Menge – 1926 – Sprüche 14,12

Es gibt Leute, die glauben, alles richtig zu machen, aber in Wirklichkeit fabrizieren sie den größten Mist.
VolxBibel – Spr 14,12

Dieser Vers wird wörtlich in Sprüche 16,25 wiederholt. Ein Pfad (Weg des Lebens) mag manchen Menschen recht erscheinen (gerade oder eben). Aber weil er zum Tod führt , ist es der Weg der Sünde und der Torheit (vgl. Sprüche 5,5.23;7,27;9,18;11,19;21,25 ). Der Mensch kann der Sünde nicht entkommen.

Die Bibel erklärt und ausgelegt – Walvoord Bibelkommentar

Lieber gläubiger Freund, Gott hat auch für dich Seinen Weg. Vielleicht weißt du im Augenblick nicht, wie es weitergehen soll, alles liegt dunkel vor dir. Oder du hast noch keine rechte Klarheit darüber, wie du dich in der jetzigen Situation entscheiden sollst. Sei gewiß, Gott hat Seinen Weg für dich, und Er will ihn dich wissen lassen.

Ermunterung und Ermahnung 1990

′ Es gibt einen Weg, der einem Mann recht erscheint, aber sein Ende ist der Weg zum Tod ′′ (Prov. 14:12). Unsere postmoderne Kultur feiert den ′′ Relativismus,“ oder die spurige Vorstellung, dass es so etwas wie objektiv nicht gibt erkennbare Wahrheit… Abgesehen von dem Selbstwiderspruch, der entsteht, indem er sagt, dass es (objektiv) wahr ist, dass es keine objektive Wahrheit gibt, führt die undenkliche Akzeptanz dieser raffinierten Perspektive zu Geistlosigkeit, dem Mangel an Kreativität, moralischer Dummheit, Apathie, und wahnhaftes Denken. Volkskultur predigt es gibt keine moralischen Absolute und somit Begriffe wie ′′ richtig ′′ und ′′ falsch,“ ′′ gerecht ′′ und ′′ ungerecht,“ ′′ wahr ′′ und ′′ unwahr ′′ sollten (ähem) als Präferenzbekundung übersetzt werden, ohne jegliche Referenz auf moralische Kategorien oder Strukturen, die über das einzelne (oder manchmal auch kollektive) hinausgehen.

Martin Buber sagte einst: ′′ Was durch Lügen erreicht wird, kann die Maske der Wahrheit annehmen; was durch Gewalt erreicht wird, kann in den Deckmantel der Gerechtigkeit gehen, und für eine Weile kann der Schwindel erfolgreich sein. Aber bald erkennen die Menschen, dass Lügen unten Lügen sind, dass Gewalt Gewalt ist – und dass sowohl Lügen als auch Gewalt das Schicksal erleiden werden, das die Geschichte für alles, was falsch ist, auf Lager hat.“ Wie Yeshua selbst sagte: ′′ Dafür bin ich geboren und zu diesem Zweck bin ich in die Welt gekommen — um die Wahrheit zu bezeugen. Jeder, der von der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme ′′ (Johannes 18:37). ′′ Gesegnet sind diejenigen, die ihre Gewänder waschen, damit sie das Recht auf den Baum des Lebens haben und damit sie durch die Tore in die Stadt hineingehen. Draußen sind alle, die die Lüge lieben und üben…“ (Rev. 22:14-15).

„Hebräisch für Christen“

Und deshalb lebe ich nun in den Tag hinein – ohne festen Plan? Nein! Natürlich nicht! Sondern wir planen unsere Tage, um Jehovah herum, und versuchen IHN in den Mittelpunkt zu stellen. Was ER dann daraus machen wird? Wir werden sehen…

Schreibe einen Kommentar