Wohin blickst du?

Jehovah segne ich, Der mich beraten hat, ja, in den Nächten züchtigen mich meine Nieren. Ps 7,10; 17,3; 26,2; Jer 11,20; Offb 2,23. Jehovah habe ich beständig vor mich gestellt. Weil Er mir zur Rechten ist, wanke ich nicht. Ps 109,31; Apg 2,25f.
Tafelbibel mit hinzugefügten Sachparallelstellen – Psalm 16,7–8

Ich preise Jehova, der mich beraten; auch Nachts mahnen mich meine Nieren. Ich stelle Jehova mir vor allezeit; denn (er steht) mir zur Rechten, ich wanke nicht.
de Wette Bibel – Ps 16,7–8

Ich preise Jehova, der für mich gesorgt; ja, in der Nacht mahnen mich meine Nieren.
Ich stelle Jehova beständig mir vor; denn er steht mir zur Rechten, ich wanke nicht.
van Ess_1858 – Psalm 16,7–8

Jehova werde ich preisen, der mich beraten hat, selbst des Nachts unterweisen mich meine Nieren. Ich habe Jehova stets vor mich gestellt; weil er zu meiner Rechten ist, werde ich nicht wanken.
Elberfelder 1871 – Ps 16,7–8

de.logos.com

Es gibt zwei grundlegende Ansätze für ′′ spirituelle Kriegsführung.“ Der erste ist, nach der Gegenwart des Bösen zu suchen und dann für Gottes Eingriff, Erlösung, Schutz usw. zu beten. Das zweite ist, das gute Auge zu benutzen (d.h. ha ‚ayin ha‘ tovah: hʻyn htwbh) und stattdessen auf die Wahrheit und die Realität Gottes zu konzentrieren – um ′′ deine Gedanken über die Dinge oben zu setzen ′′ (Phil. 4:8). Während der erste Ansatz manchmal notwendig erscheinen mag, um die eingreifende Dunkelheit abzulehnen, um innere Ruhe zu finden, hat letztere Ansatz den Vorteil, auf die göttliche Gegenwart zu vertrauen, die alle Dinge durchdringt und überwältigt (Psalm 16:8). Als David war umgeben von dem Feind, konzentrierte er sich auf die Herrlichkeit des HERRN. David wusste, dass Gott ihn schützen und ihn über die Mächte der Dunkelheit erheben würde (Psalm 27:1-6). Die höchste Form der spirituellen Kriegführung besteht darin, sich bewusst von der Angst abzuwenden, indem er sich entscheidet, den HERRN Gott zu preisen, seinen Namen zu vergrößern und seinen Namen zu vergrößern und Gehe vor Ihm in Ehrfurcht…

Hebräisch für Christen

Wir sollen ′′ jeden Gedanken gefangen ′′ in die Wahrheit des Messias nehmen (2 Kor. 10:5). Praktisch gesehen bedeutet dies, dass du, wenn du dich ′′ ertappst ′′ einen negativen Gedanken denkst, ihn sofort ablehnen und deine Aufmerksamkeit der Gegenwart Gottes zuwenden. Wie König David sagte: ′′ Ich habe den Herrn immer vor mir gestellt ′′ (Psalm 16:8). Dies ist der erste Akt des Willens, der den ′′ Weg des Lebens ′′ öffnet (ʼraẖ ʼraẖ) und den Ort entdeckt (hamá̇qwòm) der Fülle der Freude (Psalm 16:11). Triff die Entscheidung zu glauben, Freund. Das ist nicht allzu schwer für dich, und es ist auch nicht weit entfernt, ′′ denn die Angelegenheit ist sehr nahe bei dir; es liegt in deinem Mund und in deinem Herzen, so dass du es schaffst ′′ (Deut. 30:14).

Die Strategie des Teufels ist so banal wie langweilig, nämlich uns zu verführen, die Wahrheit Gottes zu vergessen und in einem Zustand des virtuellen Exils und des Schmerzes zu leben… Deshalb Shema! – zuhören und sich erinnern – ist das Grundgebot. Da der HERR das Zentrum von allem ist, was real ist, bedeutet es, ′′ die Abwesenheit ′′ von Gottes Gegenwart zu üben, anstatt Seine Gegenwart zu praktizieren. Wir müssen uns an die Zukunft erinnern, sowie an die Gegenwart und Vergangenheit…. Beobachten Sie, die Stunde naht…

Hebräisch für Christen

Durch das Zitat von Psalm 16: 8–11 – Apostelgeschichte 2: 25–28

Denn David sprach über ihn: Ich sah den Herrn immer vor meinem Angesicht; Denn er ist zu meiner Rechten, damit ich nicht bewegt werde. Darum freute sich mein Herz, und meine Zunge freute sich; Außerdem wird auch mein Fleisch in Hoffnung wohnen: Weil du meine Seele nicht dem Hades überlassen wirst, wirst du auch deinen Heiligen nicht geben, um Verderbnis zu sehen. Du hast mir die Lebensweisen kundgetan; Du sollst mich mit deinem Antlitz voller Freude machen.

Dieses Zitat fällt in die Kategorie der Interpretation, die als „wörtliche Prophezeiung plus buchstäbliche Erfüllung“ bekannt ist, da der Psalmist im Zusammenhang mit Psalm 16 eindeutig von der Auferstehung des Messias sprach. Sogar einige Rabbiner verstanden diese Passage als messianisch. Zum Beispiel schrieb ein Rabbiner in einem Kommentar zu diesem Vers: „Meine Herrlichkeit freut sich über König Messias.“

Petrus erklärte, dass der Autor dieses Psalms David war, aber David sprach nicht von sich selbst; Er sprach über den Messias. Der Punkt von Vers 25 ist, dass das Vertrauen des Sprechers in den Herrn ist und aus diesem Grund der Sprecher sich in Vers 26 freut und in der Hoffnung wohnt. Er kann in der Hoffnung wohnen, weil die Auferstehung nach dem Tod gemäß Vers 27 kommen wird. Und Wegen der Auferstehung wird der Sprecher in Vers 28 auf dem Weg des Lebens gehen.

Fruchtenbaum – Die Sammlung messianischer Bibelstudien

Wie zeigt sich, dass wir Jehovah vor uns gestellt haben? Worauf schauen wir? Was sind unsere Ziele? Was wünsche ich mir von Herzen? Worauf arbeite ich hin?

Schreibe einen Kommentar