„Wer etwas im Hirn hat,…“

Einsicht ist für ihre Besitzer ein Born des Lebens, aber die Züchtigung der Narren ist die Narrheit.
Elberfelder 1871,- Sprüche 16,22

Wer etwas im Hirn hat, kann in seinem Wissen eine Quelle finden, aus der Leben rauskommt. Schwachmaten werden durch ihre eigene Blödheit bestraft.
VolxBibel – Spr 16,22

Das Wort für Verstehen in diesem Vers lautet REKel , „Klugheit oder Einsicht“ und wird auch in Sprüche 13,15 (und in Sprüche 12,8;19,11;23,9 ) gebraucht. Klugheit ist wie eine Quelle des Lebens (vgl. Sprüche 10,11;13,14;14,27 ); sie ist erfrischend, lebenerhaltend und unerschöpflich. Torheit hat auf der anderen Seite Strafe zur Folge. Die Toren gewinnen keine Einsicht, und ihrem törichten Wandel tut Zucht ( mUsAr ) not.

Die Bibel erklärt und ausgelegt – Walvoord Bibelkommentar

Agur bezeugt seine Unwissenheit (Spr 30,3.4) und beklagt seinen Mangel an Weisheit; aber er möchte unterwiesen werden und fragt (V. 4). Er weiss, dass das Wort Gottes allein vollkommen ist, und zu ihm nimmt er Zuflucht (V. 5,6). Auch das Gebet öffnet ihm die Hilfsquellen, die er nötig hat (V. 7-9). In einem solchen Geisteszustand bekommt das Herz Belehrung durch Gottes Wort, und die erworbene geistliche Einsicht wird tatsächlich eine Quelle des Lebens. «Die Lippen des Gerechten weiden viele» (Spr 10,21). Sie ist schon im eigenen Herzen dessen, der hört, eine Quelle des Lebens. «Beständig wird der HERR dich leiten, und er wird deine Seele sättigen in Zeiten der Dürre und deine Gebeine kräftig machen. Und du wirst sein wie ein bewässerter Garten und wie ein Wasserquell, dessen Gewässer nicht trügen» (Jes 58,11). Welch schönes Zeugnis kann der geben, der auf das Wort gehört, der sich davon genährt, es auf sich selbst angewendet und es in seinem eigenen Leben in die Praxis umgesetzt hat! Welches Gewicht haben die Worte eines solchen Gläubigen, und welche Erfrischung bringen sie denen, die sie hören! Ja, «die Worte aus dem Mund eines Mannes sind tiefe Wasser, ein sprudelnder Bach, eine Quelle der Weisheit» (Spr 18,4).

Halte fest – 1985

Wer würde nicht von sich selbst behaupten, dass er „Einsicht hat“? Doch wenn man dann schaut, was die Menschen glauben oder nacherzählen, erkennt man schnell, wer „gutgläubig“ alles glaubt, was ihm in den Kram passt, und wer wirklich nach „Wahrheit sucht“.
So bin ich immer wieder schockiert, wie wenige Menschen, die sich von einer Glaubensgemeinschaft abwenden, weiterhin nach der biblischen Wahrheit suchen. Da redet man dann wirklich nur noch über jeden Schwachsinn, ja sogar über die Bibel machen sich einige lustig. Dabei merken die betreffenden gar nicht, dass es ihnen aus diesem Grunde nicht besser geht. Meist wird dann gejammert, dass es ihnen so schlecht geht, wegen dieser „bösen Vergangenheit“ – aber in wirklichkeit geht es ihnen schlecht, weil sie sich weiterhin mit „Schundnahrung“ beschäftigen. Dabei ist die Bibel ein so fazinierendes Buch, dass jeder selber lesen könnte, und dass auch nicht langweilig zu lesen wird, wenn man es dass 30-igste Mal liest!

Schreibe einen Kommentar