„ich darf so bleiben wie ich bin“

Was sollen wir tun, Brüder? Petrus aber sprach zu ihnen: Tut Buße, und ein jeder von euch werde getauft auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.

Elberfelder Bibel 1905 – Apg 2,38

Petrus antwortete: »Kehrt jetzt um und lasst euch taufen auf Jesus Christus; lasst seinen Namen über euch ausrufen und bekennt euch zu ihm – jeder und jede im Volk! ( lasst euch taufen …: wörtlich Und es lasse sich jeder von euch taufen auf den Namen von Jesus Christus (vgl. Sacherklärung »Taufe«). Der griechische Text enthält eine Anspielung auf Vers 21 (bekennen) und eine Beziehung zu Jak 2,7 (Namen ausrufen).–Angeredet sind die anwesenden Männer (Verse 22. 29), doch ist hier zweifellos das ganze Volk im Blick.) Dann wird Gott euch eure Schuld vergeben und euch seinen Heiligen Geist schenken. (Jes 57,19; Eph 2,17)

Gute Nachricht Bibel

„Ändert eure Einstellung“, erwiderte Petrus, „und lasst euch auf die Vergebung eurer Sünden hin im Namen von Jesus, dem Messias, taufen! Dann werdet ihr als Gabe Gottes den Heiligen Geist bekommen.

NeÜ bibel.heute Stand 2019 – Apg 2,38

Petrus antwortete ihnen:»Ändert euer Leben! Lasst euch alle taufen (bedeutet vom Wortsinn her »in Wasserbedeutet vom Wortsinn her »in Wasser eintauchen«. Die Handlung steht Zeichenhaft für das Abwaschen von Schuld.) auf den Namen (Der Name steht in der damaligen Zeit für den Träger des Namens selbst. Wer im Namen von jemand handelt, handelt nicht nur in seinem Auftrag oder mit seiner Vollmacht. Durch ihn handelt vielmehr der Auftraggeber selbst.) von Jesus Christus. Dann wird Gott euch eure Schuld ( Das Leben ohne Gott und damit gegen seinen Willen.) vergeben und euch den Heiligen Geist (Die Kraft, die von Gott ausgeht und Leben schafft.) schenken.

BasisBibel Apg 2,38

„Lebt nicht länger so, wie ihr jetzt lebt! Macht es anders und lebt in Gottes Richtung!“, meinte Petrus nur. „Ihr müsst dieses neue Ritual machen, diese Taufe. Und zwar sollt ihr auf den Namen von Jesus Christus getauft werden. Dann gehört ihr ihm, und Gott wird euch die Sachen vergeben, wo ihr total neben Gottes Willen gelebt habt. Und außerdem bekommt ihr dann die Power von Gott, den heiligen Geist, aufgespielt.

VolxBibel – Apg 2,38


Die Antwort von Petrus war klar und eindeutig. Als erstes sollten sie Buße tun. Das Verb, das er hier verwendete (metanoEsate), bedeutet ursprünglich „die Einstellung, das Herz, die Ausrichtung des Lebens ändern“. Aus der inneren Wandlung sollte dann offensichtlich auch eine Verhaltensänderung erwachsen, doch die Betonung liegt auf der Änderung des Geistes bzw. der Einstellung. Die Juden hatten Jesus verworfen; jetzt sollten sie ihm vertrauen und an ihn glauben. Die Buße spielt in der Apostelgeschichte immer wieder eine wesentliche Rolle in der Predigt der Apostel (V. 38; Apg 3,19;5,31;8,22;11,18;13,24;17,30;19,4;20,21;26,20).
Das Gebot „jeder von euch lasse sich taufen“ und die mit ihm in Verbindung gebrachte Sündenvergebung wurde unterschiedlich ausgelegt: (1) Beide, Buße und Taufe, führen zur Vergebung der Sünden. Demnach wäre die Taufe heilsnotwendig. An anderen Stellen in der Schrift wird die Vergebung der Sünden dagegen allein vom Glauben abhängig gemacht (Joh 3,16.36; Röm 4,1-17; Röm 11,6; Gal 3,8-9; Eph 2,8-9; usw.). Auch Petrus selbst verhieß später die Vergebung der Sünden allein durch den Glauben (Apg 5,31;10,43;13,38;26,18).
Apostelgeschichte

Die Bibel erklärt und ausgelegt – Walvoord Bibelkommentar

Was? Die Menschen, die Petrus zuhörten, warum doch Anbeter Jehovahs! Und diese mussten ihre Einstellung ändern? Warum? Nun, sie hatten Jesus nicht als den verheißenen Messias anerkannt – und deshalb sollten sie IHN als ihren Herrn anerkennen UND sich in seinem Namen taufen lassen!
Ist die Taufe also dass, was sie retten würde?
Auf was bist du getauft worden? Was hat sich in deinem Leben mit der Taufe geändert? Oder konntest du bleiben wie du warst?
Will Gott eigentlich, dass wir uns ändern?
Und um was dreht sich unser Leben? Um uns, dass es uns gut geht? Oder sollten wir für IHN leben?

Ein Pastor schrieb heute auf twitter:

Das Predigen des Evangeliums ist nicht:
Dich selber lieben.
Dich selber finden.
…weil du es wert bist.


Das Predigen des Evangeliums ist:
Lukas 14,26 – hasse dich
Mat 16,24 – verleugne dich
Röm 10,9 – Christus ist es wert, gerettet zu werden!

Dustin Benge auf twitter



In Vers 21 macht Petrus den Antrag an jüdische Gläubige: Die Arche ist der Typ für die Taufe. Das griechische Wort ist „Anti-Typ“ und wird nur hier und in Hebräer 9,24 verwendet. Es wird übersetzt: nach einer wahren Ähnlichkeit. Petrus sagt, dass die Taufe eine Entsprechung zu dem hat, was zu Noahs Zeiten geschah. Die Tatsache, dass die Taufe sie retten wird, entspricht der physischen Errettung von Noahs Familie. Wieder war Noahs Botschaft: Das Gericht kommt; der Fluchtweg war die Arche; Die Arche rettete ihr physisches Leben. Peters Botschaft lautet: „Das Gericht kommt“ und bezieht sich auf das Urteil nach dem 70. Lebensjahr. Der Fluchtweg ist die Wassertaufe; Die Taufe wird ihr physisches Leben retten. Dieser Vers ist eine beliebte Passage, die von einigen verwendet wird, um zu lehren, dass die Taufe für die spirituelle Errettung wesentlich ist. Dies ist jedoch nicht der Schwerpunkt dieser Passage. Auch hier ist es wichtig zu verstehen, dass Petrus speziell an jüdische Gläubige schrieb, die Teil derselben Generation waren, die das Messiasschiff Jesu abgelehnt hatten und daher aufgrund des Unverzeihlichen unter der Strafe des Urteils standen, das im Jahr 70 n. Chr. Ergangen war Sünde. Wie Petrus in Apostelgeschichte 2:38 verkündete, muss ein einzelner Jude zwei Dinge tun, damit er dem Urteil von 70 n. Chr. Entgeht. Erstens muss er umkehren. Umkehren bedeutet „deine Meinung ändern“. Sie müssen ihre Meinung über Jesus ändern – er ist nicht von Dämonen besessen, aber er ist der jüdische Messias. Diese Aktion wird sie geistig retten. Die Empfänger von Peters Nachricht hatten dies bereits getan. Die Taufe muss jedoch folgen, damit sie physisch gerettet werden können. Die Umkehr rettet sie geistlich, aber sie müssen getauft werden, um physisch vor dem kommenden Urteil nach dem 70. Lebensjahr gerettet zu werden. Es ist die Taufe, die sie von „dieser Generation“ trennen wird. Tatsächlich erklärte Petrus in Apostelgeschichte 2:40, dass sie sich vor dieser krummen Generation retten müssen. Das Wort Speichern bezieht sich offensichtlich auf eine physische Erlösung, da sich niemand geistig retten kann. Peters Aufruf zur Taufe war ein Aufruf zur Trennung von dieser Generation, und die Taufe wird diese Trennung bewirken. In Apostelgeschichte 2:41 heißt es, dass die Gläubigen aufgrund von Petrus ‚Berufung getauft wurden. Was in der Apostelgeschichte erwähnt wurde, gilt auch hier in 1. Petrus 3:21. Petrus lehrt nicht, dass die Taufe geistige Erlösung bringen wird. Aus den vorhergehenden Versen, beginnend mit 1: 1, geht hervor, dass seine Leser bereits gerettet sind. Spirituell gesehen kennen sie den Herrn bereits und sie sind Babes im Messias. Sie wurden jedoch noch nicht getauft, und dies ist das, was sie tun müssen, um physisch gerettet zu werden. Der Vers zeigt, was das sowohl negativ als auch positiv bedeutet. Negativ ist es: nicht das Weglegen des Schmutzes des Fleisches. Das Wort Fleisch ist hier nicht das physische Fleisch, sondern Fleisch wie in der Sündennatur. Beachten Sie, dass Petrus klar darauf hinweist, dass die Wassertaufe in Bezug auf die Sündennatur nichts bewirkt; Die Wassertaufe rettet niemanden vor der Sünde. Die Wassertaufe hat nichts mit geistlicher Erlösung zu tun. Es tut nichts gegen das Weglegen des Schmutzes des Fleisches – des Schmutzes der Sündennatur. Positiv, was diese Babes in Christus brauchen, ist: die Befragung eines guten Gewissens gegenüber Gott. Das Wort aber hier ist ein sehr starker Kontrast im Griechischen. Das griechische Wort für Befragung ist ein Substantiv und wird nur in diesem Vers verwendet. Es bedeutet „eine Frage“ oder „eine Anfrage“. Es ist ein Wort eines Frage- und Antwortprozesses, um eine formelle Einigung zu erzielen. Es bezieht sich auf eine Zusage, ein gutes Gewissen aufrechtzuerhalten. Die Antwort hier ist die Antwort eines guten Gewissens gegenüber dem Herrn. In 2: 1–3 offenbarte Petrus, dass sie Babygläubige sind. Eines der Dinge, die sie unreif halten, ist ihr Versagen, getauft zu werden, was ein Mangel an Gehorsam war, der ein schlechtes Gewissen hervorbrachte. Die Taufe wird sie daher vor einem schlechten Gewissen retten. Grundlage ist die Auferstehung Jesu Christi – die Zustimmung des Vaters zum Werk des Messias am Kreuz.

Die messianisch-jüdischen Briefe – Fruchtenbaum





Schreibe einen Kommentar