Worauf sind unsere Augen gerichtet?

die Taube kam zu ihm um die Abendzeit, und siehe, ein abgerissenes Olivenblatt war in ihrem Schnabel. Und Noah erkannte, daß die Wasser sich verlaufen hatten von der Erde.

Elberfelder Bibel 1905 – Gen 8,11

Sie kam gegen Abend zurück und hielt einen frischen Ölbaumzweig im Schnabel. Da wusste Noach, dass das Wasser abgeflossen war.
Gute Nachricht

1Mo 8:4-19

Die Arche ließ sich 150 Tage nach dem Beginn der Regenfälle auf dem Gebirge Ararat nieder. Assyrische Berichte verlegen den Berg nach Armenien in der östlichen Türkei, aber der genaue Ort ist unbekannt. Nachdem sich herausgestellt hatte, daß die Erde bewohnbar war, verließen die acht Menschen und alle Tiere die Arche. Dies geschah 377 Tage nachdem sie in die Arche gegangen waren (vgl. 1Mo 7,11 mit 1Mo 8,13-14 ). Das »Niederlassen« bzw. »Ausruhen« taucht in der ganzen Erzählung häufiger auf. Die Arche »ließ sich nieder« (V. 4 ); zuerst konnte die Taube keinen Ort finden, um ihren Fuß niederzusetzen (V. 9 , wörtl.: »wo ihr Fuß ruhen konnte«). Als sich die Arche auf dem Berg Ararat niederließ, war dies mehr als eine physikalische Landung auf trockenem Boden. Es war ein Neuanfang: Die Erde war rein und ruhte sich aus.

Die Bibel erklärt und ausgelegt – Walvoord Bibelkommentar

gegen Abend Das heißt, wenn Vögel gewöhnlich in ihre Nester zurückkehren. Die Notiz impliziert, dass die Taube den ganzen Tag unterwegs war, was die Verfügbarkeit von Ruheplätzen anzeigt.

abgezupft Das seltene Substantiv Taraf bedeutet, dass es frisch vom Baum entfernt wurde und kein Treibgut war, ein sicheres Zeichen dafür, dass sich das Pflanzenleben zu erneuern begann.

Olivenblatt Der Olivenbaum, einer der frühesten im Nahen Osten, ist immergrün. Es ist außerordentlich robust und kann bis zu tausend Jahre gedeihen. So wurde es zum Symbol für Gottes Segen der Regeneration, des Überflusses und der Stärke, was höchstwahrscheinlich die Funktion ist, die es hier erfüllt.5 Im gegenwärtigen Kontext wird der Olivenzweig mit der Idee des Friedens und der Versöhnung ausgestattet und aus diesem Grund aufgenommen in das offizielle Emblem des Staates Israel.

JPS-Torakommentar

In 1. Mose 10–11 wird in Vers 10 aufgezeichnet, dass Noah die zweite Taube gesandt hat, und dies ist die dritte Stufe der Freilassung. Noahs Timing war: Und er blieb noch sieben Tage. Eine Woche verging, und dann kam die Tat: Wieder sandte er die Taube aus der Arche. Vers 11 berichtet über die Rückkehr der Taube; und die Taube kam am Abend zu ihm herein; und siehe da, in ihrem Mund pflückte ein Olivenblatt ab. Olivenbäume wachsen nur in den oberen Abschnitten der Berge, was zeigt, dass es jetzt Leben gab, aber die Berge immer noch nicht trocken waren und die Täler immer noch überflutet waren. Olivenbäume wachsen in hohen Lagen und können auch unter Wasser wachsen. Von all dem wusste Noah, dass das Wasser von der Erde abgenommen wurde.

Ariels Bibelkommentar: das Buch Genesis

Die Arche hatte doch ein „Fenster“? Durch dieses ließ Noah die Vögel fliegen. Doch warum schaute er nicht einfach hinaus, um zu sehen, wie weit die Wasser sich verzogen hatten????
Die Anweisungen, wie die Arche zu bauen war, kamen von Jehovah Gott direkt – und das Fenster war so in der Arche eingefügt, dass Noah nur den Himmel sehen konnte, aber nicht die überschwemmte Erde! Er konnte also auch den „Untergang der alten Welt“ nicht sehen!
Worauf sind UNSERE Augen gerichtet?
Beobachten wir „die Welt“ – oder ist unser Blick zum himmlischen Vater?

Schreibe einen Kommentar