„Schaut euch doch nur mal die Sterne am Himmel an! Wer hat die gemacht?“

Hebet zur Höhe eure Augen empor und sehet: Wer hat diese da geschaffen? Er, der ihr Heer herausführt nach der Zahl, ruft sie alle mit Namen: Wegen der Größe seiner Macht und der Stärke seiner Kraft (Eig und als Starker an Kraft) bleibt keines aus.
Elberfelder 1871 – Jes 40,26

Hebt eure Augen in die Höhe und seht: Wer hat diese geschaffen? Er, der ihr Heer nach ihrer Zahl herausführt, sie alle mit Namen nennt: infolge der Fülle seiner Allgewalt und der Stärke seiner Kraft ist keines zu vermissen!
Textbibel – Jesaja 40,26

Tragt zur Höhe empor eure Augen
und seht:
Wer hat diese geschaffen?
Der ausgezählt vorführt ihre Schar,
sie alle aufruft bei Namen –
aus der Mächte-Vielheit,
der Hünen-Heerkraft
will niemand vermißt sein.
Buber & Rosenzweig – Jesaja 40,26

„Schaut zum Himmel hoch und seht.
Wer hat das alles erschaffen?
Er ist es, der das Heer der Sterne abgezählt hervortreten lässt
und sie alle mit Namen ruft.
Wegen seiner unermesslichen dynamischen Kraft und seiner Ehrfurcht einflößenden Macht
fehlt kein einziger von ihnen.
neue Weltübersetung 2018 – Jesaja 40:26

Unsere Gedanken über Gott.
Diese sind häufig viel zu klein, um Seiner Herrlichkeit gerecht zu werden. “Denn ein großer Gott ist der HERR, ein großer König über alle Götter” (Ps 95,3). Wir müssen in der Erkenntnis Seiner selbst wachsen.
a) Sie müssen wissen, wie Er ist. Er ruft die Menschen überall auf, ihre Augen emporzuheben, um Seine Größe zu bewundern (Jes 40,25.26). Achten Sie sorgfältig auf alles, was irgend Er über sich selbst mitzuteilen beschlossen hat. Das ist alles, was wir über Ihn wissen können, und es lohnt sich, das zu wissen.
b) Sie müssen Seine Wege erkennen. Er klagte über die, die sie nicht erkannten und als Folge davon schrecklich leiden mussten (Ps 95,10). Seine Wege sind nicht unsere Wege (Jes 55,8.9). Wir müssen herausfinden, wo sie sich von den Unseren unterscheiden und dementsprechend handeln.
c) Wir müssen im Glauben Sein Angesicht schauen. Damit ist die Gegenwart des Herrn gemeint. Wenn Sein Angesicht vor uns verborgen ist, sind wir bedrängt (Ps 27,9; 69,18). Wenn Sein Angesicht über uns leuchtet, sind wir gesegnet (Ps 119,135).
Seien Sie fest entschlossen, nicht eher mit dem Studium aufzuhören, als bis Gottes Geist zu Ihrer Seele sprechen konnte. In welcher Weise sind Sie herausgefordert worden? Alle Schrift ist “nütze zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit” (2Tim 3,16). Lassen Sie sie so an Ihnen arbeiten!

Jean Gibson – Training im Christentum


In der hebräischen Bibel wird Bara achtunddreißig Mal in seinem aktiven Kal-Stamm gefunden. Im passiven Niphalstamm wird es zehnmal verwendet. Allein im ersten Kapitel der Genesis wird das Wort dreimal in Bezug auf Gottes Schöpfung verwendet: In Vers 1 wird es für das Universum verwendet; In Vers 21 wird es von Lebewesen verwendet. und in Vers 27 wird es vom Menschen gebraucht. Dieses Wort wird insgesamt achtundvierzig Mal auf fünf verschiedene Arten verwendet, um etwas hervorzuheben, das nur Gott tun kann. Die erste Art, wie bara in der Schrift verwendet wird, besteht darin, dass Gott das Universum und seinen Inhalt in Genesis 1: 1 erschafft. Bara findet sich auch so in Psalm 89:12: Der Norden und der Süden, du hast sie erschaffen. In Jesaja 40:26 schuf Gott das Heer der Himmel. In Jesaja 40:28 ist Gott der Schöpfer der Enden der Erde. Und in Jesaja 42: 5: Jehova, der die Himmel geschaffen hat. Eine zweite Art, wie das Wort bara verwendet wird, ist der Kosmos und die kosmischen Kräfte der Natur. Zum Beispiel besagt Jesaja 45: 7, dass Gott Dunkelheit und Unglück geschaffen hat, und in Amos 4:13, dass Gott die Winde geschaffen hat. Eine dritte Art, wie Bara verwendet wird, betrifft Lebewesen. Zum Beispiel wird es in Genesis 1:21 für das Tierleben verwendet. Sechs Verse später, in Vers 27, erscheint es dreimal in Bezug auf das menschliche Leben. In Genesis 5: 1–2 wird es wieder dreimal im menschlichen Leben verwendet. Es wird dann in Genesis 6: 7 sowohl von Mensch als auch von Tier verwendet. In Deuteronomium 4:32 wird es vom Menschen verwendet, ebenso in Psalm 89:47 und Jesaja 45:12. Die vierte Art, wie Bara verwendet wird, betrifft Israel und den Überrest. In Prediger 12: 1 wird es vom Überrest verwendet. In Jesaja 43: 1 steht es im Zusammenhang mit Israel. Dann wird in Jesaja 43: 7 das Wort des Überrestes verwendet. Es bezieht sich auf Israel in Jesaja 43:15 und erneut in Maleachi 2:10. Die fünfte und letzte Art, wie das Wort bara verwendet wird, betrifft die Transformation oder Erneuerung von Dingen. Diese Verwendung findet sich in Numeri 16:30, Gott erschafft etwas Neues auf der Erde; In Psalm 51:10 schafft Gott ein reines Herz. In Jesaja 41:20 erschafft Gott das Wasser in der Wüste. In Jesaja 45: 8 schafft Gott das Heil. In Jesaja 57:19 schafft Gott Frieden. In Jesaja 65:17 schafft Gott eine Erneuerung der Himmel und der Erde für das messianische Königreich. In Jesaja 65:18 erschafft Gott ein neues Jerusalem. und in Jeremia 31:22 erschafft Gott etwas Neues. Eine Frau soll einen Mann umfassen.

Arnold Fruchtenbaum – Die Sammlung messianischer Bibelstudien

Schreibe einen Kommentar