Seuchen und große Kirchengemeinden?

Spannend momentan die Nachrichten zu beobachten: mehrere Städte werden Versammlungen von über 50 Personen verboten, in einigen Orten auch kleinere „Gruppen“.
Ich finde das spannend, denn vor einigen Jahren wurden in einigen christlichen Gruppen, die ernsthaft die Bibel studieren, kamen zu dem Schluß, dass die Christen im 1.Jahrhundert sich in kleinen Gruppen – in kleinen Hauskreisen – trafen (siehe hierzu die älteren Beiträge hier im Blog)!
In der selben Zeit haben einige religiöse Gruppen gerade diese Hauskreiskreise „aufgelöst“ und die Kirchengruppen „vergrößert“ – so wurde das „Buchstudium“ in den Saal verlegt und Gemeinden zusammengelegt. Hier zeigt sich deutlich, wer sich von dem Geist Jehovahs leiten läßt, und wer diesen Geist nicht (oder nicht mehr) besitzt! Gott hat sein Volk auf solche Krisenzeiten vorbereitet – indem er Hauskreise aufbauen ließ, die sich jetzt weiterhin in aller Ruhe mit seinem Wort beschäftigen können – ohne andere in gesundheitliche Gefahr zu bringen.

PS: auch wenn in deiner Gemeinde heute der Gottesdienst ausgefallen sein mag: Nimm DU DEINE Bibel aus der Tasche/Regal und studiere diese für DICH allein!

ich stell mich immer wieder neu auf die Situation ein, um möglichst viele für Jesus zu retten

Den Schwachen bin ich geworden wie ein Schwacher, auf daß ich die Schwachen gewinne. Ich bin allen alles geworden, auf daß ich auf alle Weise etliche errette.
23 Ich tue aber alles um des Evangeliums willen, auf daß ich mit ihm teilhaben möge.

Elberfelder Bibel 1905 – 1Kor 9,22–23

Für die Schwachen bin ich ein Schwacher geworden, um die Schwachen zu gewinnen. Ich bin für Menschen aller Art alles geworden, damit ich auf jede nur mögliche Weise einige rette. 23 Doch ich tue alles wegen der guten Botschaft, damit auch andere an ihr teilhaben.

neue Welt Übersetzung – 2018 – 1Kor 9,22–23

Bin ich bei Leuten, die noch nicht so lange mit Jesus leben und glaubensmäßig noch etwas schwach auf der Brust sind, dann pass ich sehr darauf auf, sie nicht zu verwirren. Bei wem ich auch gerade bin, ich stell mich immer wieder neu auf die Situation ein, um möglichst viele für Jesus zu retten.
Das tue ich, um mich für Gottes Sache gerade zu machen, damit möglichst viele davon hören. Ich nehme so Anteil dadran, und das finde ich cool.

VolxBibel – 1Kor 9,22–23

ἀ-σθενής7 kraftlos, schwach. γέ-γονα Pf. γίνομαι. πάντως ganz, auf alle Weise; auf jeden Fall, unter allen Umständen. σώσω Aor. Konj. σῴζω. 1Kor 9,23 συγ-κοινωνός (mit)teilhabend; subst. Teilhaber, Genosse, m. Gen.; ἵνα συγκοινωνὸς αὐτοῦ γένωμαι damit ich an ihm (näml. dem Evangelium bzw. dem durch das Evangelium bewirkten Heil) Anteil bekomme, damit ich sein Teilhaber werde. γένωμαι Aor. Konj. Med.

Neuer Sprachlicher Schlüssel zum Griechischen Neuen Testament

Paulus hat nur ein Ziel: Wie kann ich Menschen für Jesus gewinnen? Darum versucht er immer neu, sich in die Lage der Menschen zu versetzen und sich ihnen, soweit es sich mit der Wahrheit verträgt, anzupassen. So hat er es in der Schule Jesu gelernt, darum nennt er sich seinen Sklaven.

Die Bibel mit Erklärungen: Erklärungen

Und was ist DEIN Ziel, in deinem Leben? Will ich mein „eigenes Leben“ leben/retten oder das Leben der anderen, weil ich weiß, dass Jesus mein Leben schon gerettet hat? Oder nur, weil es mir so gesagt wurde, und mir damit als Bürde auferlegt wurde? Bei Paulus klingt es nicht wie eine Bürde – den er wußte, Jesus hatte ihn gerettet.